So werden Serien auf PocketBook-Readern richtig angezeigt

  • von Michael
  • 2 Antworten




Schon länger treibt mich ein Problem in der Firmware der PocketBook-Reader um, das ich hier noch nicht angesprochen habe. Die Geräte zeigen in der Bibliothek manchmal keine Serieninformationen an, obwohl diese korrekt in Calibre eingetragen wurde. Bisher war ich relativ ratlos, wie das sein kann. Und wie das immer so ist: Wenn man etwas für nicht soo wichtig hält, verfolgt man das Thema meistens nicht weiter.

Erst ein Thread im Mobilereadforum hat mir wieder das Problem in Erinnerung gerufen und auch die Lösung gebracht. Daher geht mein Dank an dieser Stelle an “kbaerwald” für die Frage und an “trekk” für die Lösung.

Das Problem

Wenn man in Calibre im Metadatendialog Serieninformationen zu einem Buch hinzufügt, erzeugt das Programm beim Export als EPUB im Dokument zwei Einträge, die durch die Software des eReader ausgewertet können. Die Einträge sehen so aus:

<meta content="Serienname" name="calibre:series" />
<meta content="7.0" name="calibre:series_index" />

Ein Eintrag wird durch das Metatag “<meta>” definiert und durch Attribute “name” und “content” erweitert. Mit den Attributen wird definiert, welche Informationen das Metatag enthält. In diesem Beispiel sind es der Name und der Index der Serie. Nach den HTML-Regeln, auf denen ein EPUB-eBook basiert, ist es egal, ob zuerst “name” oder “content” in einem Metatag steht. Nur die Firmware von PocketBook macht hier eine Ausnahme und erwartet zuerst “name” und dann “content”. Stimmt diese Reihenfolge nicht, dann wertet die Software die Metatags nicht aus.  Die obigen Einträge wird die Software nicht erkennen. Dreht man die Reihenfolge so um:

<meta name="calibre:series" content="Serienname" />
<meta name="calibre:series_index" content="7.0" />

werden Serie und der Index in der Bibliothek der PocketBook-Reader plötzlich richtig angezeigt.

Die Lösung

Um das Problem nun also schnell aus der Welt zu schaffen, müsste PocketBook also nur ein Firmwarupdate liefern, dem die Reihenfolge im Metatag egal ist. Und bis es soweit ist, kann man sich in Calibre behelfen.

Dazu wird das Plugin “Modify ePub” benötigt, dass über “Einstellungen > Erweiterungen”: “Neue Erweiterungen beziehen” in Calibre installiert werden kann. Nach der Installation und Neustart von Calibre befindet sich das Plugin mit einem Symbol in der Symbolleiste.

Um die gewünschten Bücher zu reparieren, diese einfach markieren und “Modify ePub” aufrufen. Für unser Problem reicht es aus, den Haken ganz unten bei “Remove non dc:metadata elements” zu setzen:

Dialog des Plugins “Modify ePub”: Option rechts unten setzen

Damit werden nicht nur diese Elemente entfernt, sondern auch die Reihenfolge im oben genannten Metatag umgedreht.

Achtung, nicht übersehen: Nachdem das Plugin die Änderungen ausgeführt hat, müssten diese noch über einen kleinen Dialog, der rechts unten aufpoppt bestätigt werden:

Änderungen von “Modify ePub” bestätigen

Nach meinen Tests reicht das Anwenden von “Modify ePub” in den meisten Fällen aus, um die Struktur zu reparieren.

Falls nicht, dann kann das Buch bzw. die Bücher noch per “Buch perfektionieren“, einer in Calibre eingebauten Funktion, überarbeitet werden.

Buch perfektionieren” wird standardmäßig nicht in der Symbolleiste angezeigt, sondern muss erst über “Einstellungen > Symbolleisten & Menüs” in die entsprechende Symbolleiste gezogen werden. Ich nutze für Plugins und Zusatzfunktionen in der Regel die “Optionale zweite Symbolleiste“, die unterhalb der Buchliste angezeigt wird.

Also wieder alle Bücher markieren, dann “Buch perfektionieren” aufrufen und den Haken bei “Metadaten in den Buchdateien aktualisieren” setzen:

Dialog zu “Buch perfektionieren”

Buch perfektionieren” wird immer auf das originale eBook angewendet. Wenn also eine bearbeitete Version des aktuellen eBooks existiert (zu sehen am Namen “ORIGINAL_EPUB” in den Buchinformationen rechts im Calibrefenster, muss dieses vor dem Aufruf von “Buch perfektionieren” zunächst gelöscht werden.

Aber wie gesagt, der letzte Schritt ist nicht zwingend nötig. Nur wer die Bücher sowieso mit dieser Funktion bearbeitet, kann sie ganz zum Schluss nochmal ausführen.

Das Ergebnis

Nachdem die Struktur aktualisiert wurde, werden die Serieninformationen nun korrekt angezeigt, wie folgende Screenshots zeigen:

Anzeige der eBooks in der Bibliothek vor (links) und nach (rechts) dem Update der Buchstrukturen

Anzeige der eBooks in der Bibliothek vor (links) und nach (rechts) dem Update der Buchstrukturen






Einsortiert unter: Tipps & Tricks , ,

Michael SonntagMichael Sonntag beschäftigt sich mit allem, was mit dem Lesen ohne Papier als Trägermaterial zu tun hat. Also mit eBook-Readern, Tablets und dem ganzen Drumherum.
Unterstützen und weitersagen:
Wenn dir gefallen/geholfen hat, was du hier gelesen hast und du mich unterstützen möchtest, dann bestelle über die mit dem Stern (*) gekennzeichneten Partnerlinks. Du zahlst nicht mehr als sonst und ich bekomme vom entsprechenden Shop eine kleine Provision. Vielen Dank dafür!
Facebook | Google+ | Twitter

2 Kommentare

Zum Eingabefeld springen  •  Trackback  •  Kommentarfeed

  1. Martin sagt:

    Prima, danke für den Tipp. Das Problem ist Pocketbook also bekannt, oder (ich nehme an du hast einen Bugreport gemacht)? Sagt PB etwas dazu?

Antworten

Alle eingegebenen Daten werden verschlüsselt übertragen. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Hoch