Testbericht: PocketBook Touch HD – Update

  • 7. September 2016 - Aktualsiert am 13. März 2017
  • von Michael
  • 111 Antworten

Rund ein Jahr, nachdem eReader mit hochauflösenden Displays verfügbar sind, hat es nun auch eins in ein Gerät von PocketBook geschafft. Ich schaue mir den Touch HD als offiziellen Nachfolger des Ultra an.

ds_pocketbook-touch-hd
Geht man von der internen Nummerierung des Touch HD aus (631), müsste er eigentlich der Nachfolger des Sense sein, dessen Nummer 630 lautet. Aber wie schon oft, sagt die interne Nummer bei PocketBook nichts über die Reihenfolge aus.

Ein Hinweis vorweg: Das hier vorgestellte und getestete Gerät wurde mir von PocketBook kostenfrei zur Verfügung gestellt. Möglicherweise ist das Display besser, als die freiverkäuflichen Exemplare, die es demnächst gibt. Es ist auch möglich, dass die unten angesprochenden Fehler bis zum Erscheinen ausgebügelt sind.

Design, Gehäuse und Verarbeitung

Der 180 g leichte Touch HD ist der bisher größte und breiteste Tastenreader von PocketBook. Im Innern werkelt ein mit 1 GHz getakteter Freescale-Prozessor, dem 512 MB Arbeitsspeicher zur Verfügung stehen. Dadurch ist der Touch HD wirklich schnell. Sowohl in der Bibliothekals auch beim Weiterblättern im Buch, dem Öffnen von großen PDFs oder beim Einlesen neuer Bücher. Der interne Speicher beträgt 6 GB, der durch eine externe Speicherkarte um 32 GB erweitert werden kann.

Obwohl der Touch HD sehr an den Touch Lux 3, aber auch an den Ultra erinnert, ist das Gehäuse komplett neu. Auf den ersten Blick sieht man das an den beiden unteren Geräteecken, die nun einen großeren Radius haben.

Das Gerät steckt in einem schwarzen Plastikgehäuse, das auf der Rückseite komplett gummiert ist. Die Rückseite selbst ist gerade, ihr fehlt dieser Wulst, der vom Touch Lux 3 bekannt ist und der sich dadurch etwas besser halten ließ. Die Vorderseite besteht aus mattem Plastik, das sehr anfällig für Fingerabdrücke ist. Die Beschriftung auf dem gehäuse und den Tasten glänzt, ist allerdings genauso schwarz wie das Gehäuse, wodurch sie beim direkten Draufblicken schlecht erkennbar ist. Beim schrägen drauf schauen wirkt das aber edler als helle Symbole.

Geräte-und Tastenbeschriftung

Geräte-und Tastenbeschriftung

Erstmals bei einem PocketBook-Reader wird ein Display mit infraroter Toucherkennung benutzt, weshalb der Bildschirm mit 2 mm recht tief im Gehäuse sitzt. In Zeit planer Fronten wirkt das etwas rustikal. Insbesondere weil die Gehäusekanten ums Display herum nicht abgeflacht sind.

Unterhalb des Bildschirms sitzen die vier Tasten (Home, Zurück- und Weiterblättern, Menü), die jetzt nur noch als Ganzes noch minimal nach innen gewölbt sind und dem Gerät dieses typische Aussehen geben. Der Absatz zum Gehäuse sieht nur auf den gerenderten Produktbildern so groß aus, in Natura ist er fast nicht zu sehen, aber zu fühlen. Oberhalb der Tasten geht ein Spalt durchs Gehäuse, der da wohl aus Designgründen sitzt, aber auch gern kleinste Krümel aufnimmt. Denkt man sich das Gehäuse nur bis zum Spalt erinnert der Touch HD in der Tat ein wenig an den Sense mit angeklebten unteren Blättertasten.

Rückseite und Anschlüsse

Rückseite und Anschlüsse

Wie gehabt befinden sich die Anschlüsse, das Resetloch und der Einschalter an der Unterseite des Gerätes. Anders als auf den gerenderten Bildern von PocketBook erkennbar, ragt der Einschalter aber nicht aus dem Gehäuse heraus, wie beim Inkpad 2, sondern sitzt bündig im Gehäuse. Dafür ist er weiß statt schwarz und mit einer LED hinterlegt. Wie auch schon beim Ultra hat auch der Touch HD eine 3,5 mm Klinke, an die ein Kopfhörer angeschlossen werden kann. Ansonsten befindet sich an der Unterseite noch der Einschub für Micro-SD-Karten, die maximal 32 GB groß sein können. Und natürlich der Micro-USB-Anschluss über den das Gerät aufgeladen oder mit neuen Büchern bestückt werden kann.

Der Touch HD ist sehr gut verarbeitet, unterschiedliche Spaltmaße gibt es nicht. Das Gerät wirkt wie aus einem Guss und knarzt nicht, wenn man es verdreht.

Kleiner Hüllentipp am Rande: Wer noch so eine Originalhülle für den unbeleuchteten Touch hat, kann sie auch dem Touch HD überstülpen. Er passt gut rein und die Hülle schaltet ihn sogar in den Standby und zurück. Gerade letzteres hätte ich von einer drei Jahre alten Hülle am Wenigsten erwartet. Leider gibts die Hülle nicht mehr neu. Im Artikel „4 Tipps zum PocketBook Touch HD“ habe ich einige Alternativen aufgeführt.

Wie ist der Bildschirm?

Mit Spannung habe ich den neuen Bildschirm des Touch HD erwartet, stößt PocketBook damit doch erstmals bei einem 6“-Reader in hochauflösende Regionen auf. Und genau genommen hatte ich auch erwartet, dass er zwar ok, aber nicht so gut wie bei den anderen Herstellern ist. Diesbezüglich habe ich mich glücklicherweise getäuscht, denn das Display ist erste Sahne!

Die Ausleuchtung ist so perfekt, wie ich sie in keinem anderen PocketBookgerät gesehen habe, erstmalig ist das Display den Geräten von Amazon, Kobo und Tolino ebenbürtig. Das 6“-Carta-Display stammt natürlich von der E-Ink-Corporation, die sämtliche Hersteller mit Displays beliefert. Es bietet 300 ppi und damit sehr scharfe Schriften, auch in kleinen Größen. Der Schwarzwert ist beleuchtet und unbeleuchtet ok, wobei ich mich ertappt habe, auch draußen und im Schatten mit eingeschalteter Beleuchtung zu lesen. Der Hintergrund ist dann noch einen Ticken heller, als unbeleuchtet, was die Lesefläche noch mehr an ein Papierbuch erinnern lässt. Die Maximalhelligkeit ist allerdings nicht so hoch, wie beim Touch Lux 3 oder dem Tolino Vision 3 HD, aber völlig ausreichend.

Eine Bibliothek, die den Namen verdient

AWie alle PocketBook-Reader wird auch der Touch HD mit einer sehr der umfangreichen Software ausgeliefert. So verdient die eBook-Bibliothek bei den PocketBooks auch ihren Namen, denn sie wertet nicht nur die üblichen Dinge wie Autor und Titel aus, sondern auch Schlagworte oder Informationen zur Serie. Die Bücher lassen sich darüber hinaus auch in eigene Sammlungen stecken oder als Favorit markieren. Auch Liebhaber eigener Ordnerstrukturen werden die Bibliothek lieben, denn auch sie werden bedient.

Bibliothek mit umfangreichen Filter- und Sortiermöglichkeiten

Bibliothek mit umfangreichen Filter- und Sortiermöglichkeiten

Abhängig davon, nach welchen Kriterien die eBooks gerade gefiltert werden, lassen sie sich auf vielfältige Weise sortieren. Also nicht nur nach Titel oder Autor, sondern auch nach Serienindex, Dateinamen oder dem Hinzufüge- oder Öffnungsdatum. Sehr praktisch finde ich die Funktion, mit der sich auch andere Bücher eines Autors anzeigen lassen. Diese steckt im Menü eines eBooks, wenn dieses länger angetippt wird.

Leider gibts auch ein paar Dinge, die die Bibliothek nicht so gut kann. Da der Touch HD auch MP3-Dateien wiedergeben kann, werden auch diese in der Bibliothek angezeigt. Leider werden hier nicht die ID3-Tags ausgewertet, sodass sie nur mit ihrem als Dateinamen, aber nicht unter dem Album und Interpreten in der Bibliothek stehen und das Ganze unübersichtlicher machen. Hier wäre es besser, die Audiodateien komplett aus der Bibliothek auszusperren, zumal sie aus der Bibliothek heraus nur abgespielt, aber nicht in eigene Playlisten gesteckt werden können.

Ein anderes Ding, das mich stört, ist, dass PocketBook schon wieder die „Öffnen mit“-Funktion entfernt hat. Damit ließ sich auswählen, mit welcher der eingebauten eBook-Leseapp das gewählte Buch gelesen werden konnte. Für alle, die den Cool Reader einsetzten, war es damit möglich, auch mal ein kopiergeschütztes Buch zu öffnen. Dieser Weg ist also wieder versperrt. Statt sie alternativen Apps, wie dem Cool Reader oder dem KoReader zu öffnen, schließt PocketBook sein System wieder ab.

eBooks lesen

Zum Darstellen der eBooks im EPUB-Format kommt der Adobeviewer zum Einsatz, auch wenn er sich nicht mehr explizit in der Bibliothek auswählen lässt. Er stellt das eBook grundsätzlich einwandfrei dar, einen Absatzbug gibts nicht. Acht vorinstallierte Schriften sorgen für etwas Abwechslung beim Lesen. Eigene Schriften können installiert werden, allerdings funktioniert die Auswahl derzeit nicht (siehe unten). Um die Schriftgröße während des Lesens zu ändern, kann sie per Zoomgeste vergrößert oder verkleinert werden. Dabei ist die neue Größe stets sichtbar. Im Gegensatz dazu lässt sich die Helligkeit der Beleuchtung nur übers Menü ändern. Per längerem Druck auf die Menütaste lässt sich das Licht ganz ab- oder wieder einschalten.

Überarbeitete Text- und Seiteneinstellungen

Als Firmware kommt auf dem Touch HD die Version 5.16 zu Einsatz, die einige Dinge anders macht, als die Vorgängerversionen. So wurden die Texteinstellungen überarbeitet. Die Reiter sind nun drei- statt zweigeteilt, nämlich nach Seiten-, Schrift- und Vollbildeinstellungen.

Das erste Register (Seite) enthält die Einstellungen für Zeilen- und Randabstand, die Silbentrennung und die Schriftgröße. Das zweite (Schrift) hat nun statt einer elendlangen Liste mit allen Schriftstilen nur noch eine kurze, die Schriftname und eine Vorschau anzeigt. Die Stile der Schrift (normal, kursiv, fett) können nun extra ausgewählt werden, so es die Schrift unterstützt. Auf der dritten Registerkarte (Vollbild) kann schließlich ausgewählt werden, ob der obere Statuszeile und/oder die Seitenzahlen angezeigt werden sollen. Falls ein Dokument geöffnet wird, dass weder im EPUB-, noch im PDF-Format vorliegt, aber vom Gerät unterstützt wird, gibt es noch eine vierte Registerkarte „Kodierung“, die sich an die dritte Position schiebt und auf der die Textkodierung ausgewählt werden kann.

Die Überarbeitung dieser Einstellungen sind im Zusammenhang mit der Schriftenliste sicher notwendig, sind allerdings nicht gut umgesetzt. So gehört die Schriftgröße logisch zu den Texteinstellungen. Diese sollten auch als erste Registerkarte angezeigt werden. Bei den Seiteneinstellungen fehlt nach wie vor die Möglichkeit, den Text linksbündig oder als Blocksatz auszurichten. Und die Punkte im Vollbildmenü müssten logischerweise umgekehrt werden.

PDF-Dokumente lesen

Durch den vergrößerten Arbeitsspeicher lassen sich PDF-Dokumente sehr schnell öffnen. Ein 18 MB großes Dokument ist in rund einer Sekunde geladen. Zum Lesen eines PDFs stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, da ein PDF eine fest voreingestellte Seitengröße hat. So lässt sich die PDF-Seite die Breite des Displays vergrößern. Das eignet sich hervorragend zum Lesen im Querformat. Mit jedem Blättervorgang wird die Seite des Dokuments erst nach unten geblättert, danach auf der nächsten gestartet. Das ist besser als das händische Herumgeschiebe auf der Seite, das andere eReader machen.

Eine andere Möglichkeit ist es, die Seite des PDFs komplett auf dem Bildschirm darzustellen. Das eignet sich allerdings nur bei PDFs mit sehr kleiner Seitengröße (< DIN A5) oder welchen mit sehr großer Schrift. Der weiße Rand lässt sich manuell oder automatisch abschneiden. Die Automatik funktioniert recht gut, besser ist jedoch die manuelle Einstellung des Randes.

Der dritte Modus schließlich unterteilt die PDF-Seite zwei oder drei Spalten und blättert dann in entsprechender Reihenfolge durch. Damit wird die Schrift entsprechend groß dargestellt und ist einwandfrei (auch ohne Brille) zu lesen.

Die beste Möglichkeit von allen ist aber der Reflowmodus, der Text und Bilder aus dem Dokument extrahiert und beides mehr oder weniger dem Dokument entsprechend linear wie ein eBook darstellt. Die Umwandlung des PDFs in reinen Text geht sehr schnell. Die Schriftgröße lässt sich (per Zoomgeste) ändern, die Schriftart leider nicht.

Wörterbücher

Dem geneigten Leser steht eine Vielzahl an Wörterbüchern zur Verfügung, die von Abbyy Lingvo stammen. Es stehen Übersetzungswörterbücher vom Englischen in verschiedene Sprachen (auch ins Deutsche) zur Verfügung. Unbekannte, deutschsprachige Begriffe lassen sich gar nicht nachschlagen, für Englische gibts das uralte Webster`s 1913-Dictionary.

Das Handling der Wörterbücher ist zudem nicht mehr zeitgemäß. Beim Tippen auf ein Word im eBook erscheint zunächst eine Auswahlleiste und nicht sofort die Erläuterung zum Wort. Hier könnte PocketBook nachbessern, und das Wörterbuch direkt öffnen!

eBooks vorlesen lassen

Wie alle PocketBookgeräte mit Audiounterstützung lassen sich auch mit dem Touch HD eBooks und PDFs vorlesen. Für die deutsche Sprache steht dazu eine männliche Stimme zur Verfügung. Während des Vorlesens kann die Lautstärke geändert werden, eine Beschleunigung oder Verlangsamung ist hier nicht möglich. Dies geht leider nur umständlich in den Einstellungen, wo man kein Hörbeispiel hat.

Nachfolgend ein Audiobeispiel aus dem Buch „Bis zum Nullpunkt des Seins“ von Kurd Laßwitz, das standardmäßig mit den PocketBook-Readern mitgeliefert wird, aber auch von der PocketBook-Seite heruntergeladen werden kann:

Dieser Text wird vorgelesen:

Aromasia saß im Garten ihres Hauses und sah träumerisch ins Blau des schönen Sommertages vom Jahre 2371. Sie folgte mit ihren Blicken den kleinen dunklen Wolken, welche sich hier und da plötzlich in der Atmosphäre bildeten und einen Regenguss herabströmen ließen; oder sie spähte nach den fliegenden Wagen und Luftvelozipeden aus, die zu ihren Füßen in buntem Gewühle die breite Straße erfüllten. Denn der Garten Aromasias befand sich in der luftigen Höhe von ungefähr hundert Metern über dem Erdboden auf dem Dache ihres Hauses.
Man sah sich genötigt, die Wohnhäuser in so gewaltigen Dimensionen aufzutürmen und die Gärten über ihnen anzubringen, da man den Raum der ebenen Erde dem Ackerbau vorbehalten musste. So reich bevölkert war der Erdball, dass man jedes Plätzchen dem Anbau der Halmfrucht und der Ernährung des Schlachtviehs widmen musste, um die Gefahr einer Hungersnot abzuwenden.

Wiedergabe von Hörbüchern oder Audiodateien

Der Audioplayer spielt Musik oder Hörbücher ab, die im MP3-Format vorliegen müssen. Während des Abspielens lassen sich die einzelnen Titel auswählen und die Lautstärke ändern. Wenn der Player einmal gestartet wurde, läuft er solange im Hintergrund mit, bis er über den Taskmanager (lange auf die Hometaste drücken) in den Vordergrund geholt und beendet wird.

Ansonsten ist die Funktionalität des Audioplayers sehr rudimentär. Er merkt sich die letzte Position, aber nur wenn der Reader während des Abspielens in den Standbymodus geschaltet wird. Wird der Player beendet oder das Gerät ausgeschaltet, ist die letzte Hörposition verloren.

Die Audiodateien lassen sich in Playlisten organisieren, was aber sehr mühsam ist, da der Audioplayer – anders als die eBookbibliothek –  keine Mehrfachauswahl von Dateien erlaubt. Gerade Hörbüchern bestehen meist aus sehr viele kurze Dateien, sodass das Erstellen von Playlisten auf dem Reader keinen Spaß macht. Externe Playlisten lassen sich zudem auch nicht importieren, sodass die Playlistenfunktion überflüssig ist. Leider zeigt der Audioplayer unabhängig der angegebenen Verzeichnisse alle Titel in einer Ebene an, sodass auch hier keine Strukturierung der Audiobooks oder Musikalben möglich ist.  So gesehen, eignet sich die Audiofunktion des Touch HD (und aller anderen PocketBooks mit Audioausgabe) nicht wirklich zum angenehmen Hören von Audiobooks, die ja gut und gern ein paar Stunden dauern können.

Das funktioniert nur im Audioplayer, aber auch dort nur rudimentär. So lassen sich die Tracks nur Titel für Titel übers Kontextmenü einer Playliste hinzufügen. Eine Mehrfachauswahl, wie sie die Bibliothek den Büchern bietet, gibts hier nicht. Extern angelegte Playlisten werden nicht erkannt, sodass der Audioplayer nur als sehr rudimentär bezeichnet werden kann.

Für ein wenig Musikberieselung während des Hörens ist der Player ausreichend, allerdings stören immer wieder Knacksgeräusche im Kopfhörer, während der Auswahl

Sonstige Funktionen

PocketBook bietet auf seinen Geräten ein paar schöne Dinge, die nur hier zu haben sind. So gibt es die Möglichkeit, eBooks per E-Mail auf den Reader zu senden. Oder sie per Dropbox auf das Gerät zu synchronisieren. Neu seit letztem Jahr ist die PocketBook-Cloud, die Bücher und deren Lesefortschritt geräteübergreifend synchronisieren kann. Damit können eBooks sowohl auf den Readern, im Web und auf den Apps für Android und iOS gelesen werden.

Die Tasten lassen sich in den Einstellungen ändern und es ist möglich, einen eigenen Bildschirmschoner einzustellen, der angezeigt wird, wenn das Gerät abgeschaltet ist. Wer sein Gerät mit Mehreren nutzen möchte, kann für jeden Nutzer ein Profil anlegen, in dem der eigene Lesefortschritt der Bücher gespeichert wird. Die Einstellungen lassen sich zudem per Kennwort sichern, einen Passwortschutz, der das gesamte Gerät sperrt, gibt es allerdings nicht. Wer sich die Zeit vertreiben will, findet auch auf dem Touch HD ein paar Spiele.

Nervende Fehler in der Firmware

Die Hardware des Touch HD ist erste Sahne. Der Bildschirm ist genial, der auf 512 MB erweiterte Arbeitsspeicher sorgt für einen erheblichen Geschwindigkeitsschub in der Bibliothek und beim Blättern. Woran PocketBook seit Firmware 5 allerdings regelmäßig scheitert, ist die Software. Das zieht sich seit der ersten Version durch bis heute. Und das finde ich ausgesprochen schade, denn eigentlich hat alles schon mal in anderen Geräten funktioniert. Hier also die Fehler, die mir bisher aufgefallen sind:

  • Nach dem Öffnen einen eBooks kommt mit schöner Regelmäßigkeit die Frage, ob der Lesefortschritt des Buchs mit der Cloud synchronisiert werden soll. Die Meledung kommt unabhängig von einer aktiven WLAN- und/oder Cloudverbindung.
  • Eigene Schriften, die sich im Verzeichnis „system/fonts/“befinden, werden zwar in der Schriftauswahl angezeigt, eine Auswahl bewirkt aber keine Änderung der Schriftart. Das Problem bezieht sich offenbar aber nur auf den AdobeViewer, denn mit dem FBReader, der bei allen Formaten außer epub genutzt wird, gehts.
  • Schriften im Opentype-Format werden nach wie vor nicht erkannt.
  • Ab und zu lassen sich überhaupt keine Schriften auswählen, dann scrollt die Auswahl nur durch und das Gerät reagiert auf keine Eingaben in der Liste.
  • Eine Änderung der Zeilenhöhe funktioniert meist nicht.
  • Wenn ein Serienname mit einem &-Zeichen verbunden ist, wird dieses Zeichen als ASCII-Code ausgegeben. Statt „Hinz & Kunz“ wird „Hinz &amp; Kunz“ angezeigt
  • Einige Dinge in der Software sind nicht auf deutsch übersetzt und werden auf englisch angezeigt.
  • Wenn mehrere eBooks geöffnet sind, reagiert das Gerät manchmal nicht mehr oder schließt neue eBooks gleich wieder. Erst nach dem nanuellen Schließen der geöffneten Bücher, gehts wieder
  • Manchmal hängt sich das Gerät im Betrieb auf und manchmal lässt es sich nur einen Werksreset zum Leben erwecken. Ist mir bei anderen PocketBooks noch nicht in einem so kurzen Zeitraum passiert

 

Update vom 30.11.16

Mittlerweile ist das langersehnte Update da, das sämtliche oben angesprochenen Fehler beseitigt. Somit kann ich meine Empfehlung dahingehend ändern, dass ich den Reader uneingeschränkt empfehlen kann.

Zusammenfassung

Das könnte für den PocketBook Touch HD sprechen

  • Hochauflösender 300ppi-Bildschirm (beleuchtet)
  • Weiterblättern per Tasten
  • Licht per Taste ein- und ausschaltbar
  • Tastenbelegung lässt sich ändern
  • Großer interner Speicher (6 GB frei)
  • Einschub für Micro-SD-Karte
  • Umfangreiche Verwaltung von eBooks in Ordnern, Sammlungen, Genres, Favoriten, Serien
  • eBooks können via Dropbox aufs Gerät geladen werden
  • Lesen ist im Querformat möglich
  • Audiounterstützung mit Vorlesefunktion
  • Wörterbücher vorhanden
  • Spiele vorhanden
  • Unterstützung für eBooks aus der Onleihe

Das könnte gegen den PocketBook Touch HD sprechen

  • Tastenbeschriftung schwer erkennbar
  • Gehäuse zieht Fingerabdrücke an

Preise und Bezugsquellen

Fazit

Der PocketBook Touch HD ist zweifelsohne ein tolles Stück Hardware, dass durch das 300-ppi-Display wieder vorn mitmischen kann. Insgesamt lässt mich das Gerät aber sehr zwiegespalten zurück.

Gut gefällt mir, dass PocketBook am bewährten Design festhält und dass die Rückseite wieder gummiert ist. Das Gerät liegt dadurch hüllenlos doch besser in der Hand als mit einer glatten Rückseite. Zumal Hüllen gerade sehr spärlich gesät sind. Schade finde ich, dass bei PocketBook offensichtlich niemand die Geräte testet, bevor sie auf den Markt kommen, denn anders kann ich mir die doch recht lästigen Fehler nicht erklären. Ich bin aber guter Dinge, dass PocketBook ein Update nachreicht, das die Fehler behebt. Hoffentlich wird der Touch HD intern nicht als Nischengerät geführt und das Update kommt zeitnah.

Für die gebotenen Funktionsvielfalt finde ich den Preis von knapp 150 € schon angemessen. Wichtig zu wissen ist, dass dass die Reader von PocketBook nicht über den Verkauf von eBooks über einen großen angeschlossenen eBookshop querfinanziert werden, weswegen die Geräte in der Regel etwas teurer sind (Ausnahmen bestätigen die Regel). Andererseits erwarte ich für 150 € aber auch ein Gerät, das zumindest soweit fehlerfrei ist, dass es mich beim Hantieren nicht beeinträchtigt. Nervende Meldungen oder einfrierende Geräte gehören nicht dazu. Deswegen kann ich momentan keine uneingeschränkte Empfehlung abgeben, auch wenn ich das wegen dem wirklich tollen Displays liebend gern getan hätte.

Wer ihn trotzdem will, kann sich den Cool Reader als alternative Leseapp installieren und damit auf eigene Schriften zurückgreifen, muss aber auf die Unterstützung von DRM geschützten Büchern verzichten.

Datenblatt anschauen

Alternativen zum PocketBook Touch HD


Wirst du dir den PocketBook Touch HD zulegen?
Anzeige

Michael SonntagMichael Sonntag beschäftigt sich mit allem, was mit dem Lesen ohne Papier als Trägermaterial zu tun hat. Also mit eBook-Readern, Tablets und dem ganzen Drumherum.
* = Partnerlinks

111 Kommentare

Trackback  •  Kommentarfeed

  1. Sil sagt:

    Danke für den ausführlichen Bericht :-)

  2. Régine sagt:

    Hallo Michael,
    Ich gehöre einer älteren Generation und habe nicht alles verstanden, was die Nachteile des Geräts betrifft.
    Ich wollte den Touch HD meiner Freundin (70) zum Geburtstag schenken.
    Jetzt bin ich verunsichert. Soll ich lieber ein anderes Modell aussuchen?
    Gut fand ich die Audio-Funktion und die höhere Auflösung.
    Ein Kindl kommt nicht in Frage.
    Hättest du vielleicht eine andere Empfehlung?
    Vielen Dank im voraus.

    • Michael sagt:

      Wenn PocketBook es hinbekommt, dass das Gerät nicht hin und wieder einfriert, kannst du den Touch HD schon nehmen, gar keine Frage. Zum Lesen ist er schon ok, du kannst nur momentan eben keine eigenen Schriften installieren, die besser lesbar sein können, als die auf dem Gerät vorhandenen. Ich nehme beispielsweise gern die Bookerly. Eine hohe Auflösung und Audio gibts auch mit dem Inkpad 3, ebenfalls von PocketBook. Dort ist zudem der Bildschirm größer, sodass auch bei größeren Schriften weniger oft umgeblättert werden muss, als auf Geräten mit kleinerem Bildschirm und gleichgroßer Schrift.

  3. Sven sagt:

    Eine Frage.
    Schaltet sich das Pocketbook nach einiger unbenutzter Zeit wieder von selbst ganz aus?
    Und wenn ja, wie lang dauert es, bis er wieder da ist?
    Und habe ich das richtig verstanden, dass die Bücher jetzt sich jetzt schnell öffnen, wenn man diese anklickt?

    • Michael sagt:

      Schaltet sich das Pocketbook nach einiger unbenutzter Zeit wieder von selbst ganz aus? Und wenn ja, wie lang dauert es, bis er wieder da ist?

      Ja, das kann man einstellen. Das Einschalten dauert rund 30 sek, wenn der Reader ganz ausgeschaltet ist, aber nur 2 sek, wenn er aus dem Standby aufwacht. Wenn man den Reader nur in den Standby schaltet, verbraucht er dort innerhalb von 24 Stunden rund 10 % der Akkukapazität. Wenn ganz er ausgeschaltet ist, verbraucht er in 24 h fast nix.

      … dass die Bücher jetzt sich jetzt schnell öffnen, wenn man diese anklickt?

      Ein 330kb großes EPUB braucht rund 2 s beim Öffnen, ein 24 MB großes PDF einer älteren ct ist nach knapp 4 s geöffnet.
      Im direkten Vergleich mit älteren PocketBookgeräten ist der Touch HD richtig schnell, auch die Navigation in der Bibliothek bei vielen Büchern.

  4. Jochen sagt:

    Vielleicht eine unnötige Frage, aber da heutzutage nix mehr selbstverständlich ist: hat das Gerät noch die Markierfunktion? Bei meinem Touch 622 brauche ich die nämlich häufig.
    Und was kann man bei der Silbentrennung einstellen? Nur ein und aus? Oder gibt es da noch mehr?
    Danke soweit für den Test und deine Antworten.

    • Michael sagt:

      Vielleicht eine unnötige Frage, aber da heutzutage nix mehr selbstverständlich ist: hat das Gerät noch die Markierfunktion?

      Ja, das haben eigentlich alle Reader, die ich kenne, auch die von PocketBook. Man kann ein oder mehrere Wörter markieren oder eine Notiz dazu verfassen. Leider lassen sich Markierungen und Notizen nicht exportieren, aber man erreicht sie übers Inhaltsverzeichnis eines jeden Buches und kann die Anmerkungen dort ergänzen oder löschen.

      Und was kann man bei der Silbentrennung einstellen? Nur ein und aus?

      Ja, nur ein und aus. Aber das funktioniert nur, wenn das Buch die Silbentrennung bereits unterstützt. Mir würde es besser gefallen, wenn man es für jedes Buch einschalten könnte.

      • Jochen sagt:

        Danke für die Antwort.
        Ich vermute mal das man die markierten Textstellen über einen Umweg doch exportieren kann.
        Zumindest beim alten Touch 622 speichert er die in einer HTML Datei in einem Systemordner. Pro Buch 1 Datei. Im gleichen (?) Ordner werden auch Bildschirmfotos gespeichert. Ist zwar kein direkter Weg, aber für Nerds wie mich kein Problem. Ich hoffe beim Touch HD ist es noch genau so.

        • Michael sagt:

          Ich habe vorhin nix gefunden. Ich vermute, die Markierungen werden in der Datenbank gespeichert, hab das aber noch nicht verifizieren können.

  5. Manfred Neuberg sagt:

    Hallo,
    Hat Pocketbook eine dem Kindle ähnliche Funktion, um anzuzeigen, wieviel % eines Buches man schon gelesen hat, und wie lange man voraussichtlich noch braucht?
    Danke,
    Manfred

    • Michael sagt:

      Nein, man sieht nur am unteren Bildschirmrand die Seitenzahl (10/86), wobei man je nach eingestellter Schriftgröße mehrmals blättern muss, um den Zähler um eins zu erhöhen.

    • Haden sagt:

      Hallo Manfred, wenn man bei Pocketbook in der Bibliothek von der Symbolansicht in die Spaltenansicht wechselt, kann man für die einzelnen Bücher den Lesefortschritt in Prozentangabe sehen. Die Restlesezeit wir nicht angezeigt.

  6. Christoph Neumann sagt:

    Ein toller Bericht, vielen Dank. Die „Tester“ von den anderen Seiten bemerken Firmware-Bugs ja grundsätzlich nicht. Das ist hier anders. Klasse!

  7. Angelika sagt:

    Vielen Dank für den tollen Testbericht.
    Eigentlich wollte ich mir den neuen Reader sofort kaufen. Aber nachdem die Firmware derartige Probleme macht, bleibe ich erst noch bei meinem „alten“ Touch Lux 3. Ist wirklich bedauerlich das ein neuer Reader mit solch gravierenden Fehlern verkauft wird. Und dabei hat Pocketbook sowas doch gar nicht nötig. Ich benutze diese Reader seit Jahren und war gerade mit den ersten Modellen ohne Touch superzufrieden. Schade, das diese Qualität bei den neuen Geräten nachläßt.
    nochmals Danke für die tollen Infos
    Gruß Angelika

    • Michael sagt:

      Also laut PocketBook ist ein Bugfix in Sichtweite und ich gehe davon aus, dass PocketBook die Fehler beheben kann. Der Schriftbug hängt wohl damit zusammen, dass die interne Leseapp (ich vermute, der AdobeViewer) eine neue Version ist, die nicht auf die Tauglichkeit externer Schriften getestet wurde. Am Touch Lux 3 und den anderen Geräten sieht man ja, dass letzlich alles gut wird. :)

      • Angelika sagt:

        Danke Michael,
        ja stimmt, am Ende wird alles gut :-). War aber teils ganz schön nervig…

        Diesmal warte ich dann doch lieber ein wenig ab

  8. Rolf sagt:

    Vielen Dank für den ausfühlichen (und schnellen!) Test. Schon ärgerlich, wenn ausgerechnet ein Alleinstellungsmerkmal wie die mp3-Funktion derartig fehlerbehaftet ist. Speichererweiterung und Hörbuch-Tauglichkeit machen den neuen „Touch HD“ sonst doch eigentlich für viele interessant.

  9. Lena sagt:

    Danke für den sehr ergiebigen Testbericht Michael. Ich denke, mehr Licht als Schatten. Das Display ist für mich das alles entscheidende Kriterium. Und mir gefällt das Gesamtkonzept von PocketBook einfach besser. Die ewige Warterei auf eine rundlaufende Software hatte mich für viele Monate PocketBook untreu werden lassen: Ich las auf Kobo. Erst die dieses Jahr veröffentlichte Software brachte die entscheidenden Verbesserungen der Firmware: Ich lese wieder gern auf meinem PocketBook Lux 3. Und ich habe jetzt den HD vorbestellt: Neues Vertrauen in PocketBook, mal sehen, was die Zeit bringt. Ansonsten: MP3 Funktion ist mir wurscht, das mit der Fingerabdruckempfindlichkeit ärgert mich da schon mehr. Egal, ich freue mich und hoffe, daß sich PB diesmal nicht so viel Zeit mit der Softwareoptimierung nimmt.

    • Michael sagt:

      Ja, das hoffe ich auch. Aber wie weiter oben schon geschrieben, ist das Update in der Pipeline. Ich bin nächste Woche unterwegs, mal sehen, ob ich da Internetzugang bekomme, um das Update zu testen (wenns denn kommt). Ich werde auf alle Fälle berichten.

  10. frisby sagt:

    Hallo Michael, vielen Dank für den Test. Eines verstehe ich nicht. Einerseits sagst Du, die ‚Öffnen mit‘-Funktion ist entfallen andererseits empfiehlst Du am Schluß den Coolreader als alternative Leseapp. Wie soll das funktionieren?

    • Michael sagt:

      Bisher (z.B. beim Touch Lux 3) ist es so, dass man den Cool Reader installiert und sich ab da alle eBooks damit automatisch öffnen. Wenn man allerdings doch mal eins hat, das mit DRM versehen ist (und das der Cool Reader nicht unterstützt), konnte mans bisher trotzdem aus der Bibliothek via „Öffnen mit“-Menü über den eingebauten AdobeViewer öffnen. Dieser Weg ist auch dem Touch HD versperrt, da es keine Möglichkeit gibt, den AdobeViewer auszuwählen. Ich habe den letzten Satz im Test jetzt dahingehend ergänzt, dass der Cool Reader zwar eine Alternative ist, man durch ihn aber auf die DRM-Unterstützung verzichten muss.

  11. MariaJose sagt:

    Hallo Michael,

    vielen Dank für den tollen Bericht und den sehr ausführlichen Test!

    Das mit der Firmware ist natürlich ärgerlich… Daher werde ich ein bißchen mit dem Kauf warten bis manche Bugs zumindest beseitigt werden. Ansonsten hätte ich mir das Gerät sofort bestellt…
    Eine andere Farbe als Schwarz wäre auch schön, mal sehen, ob PocketBook eine Sonderedition oder so ähnlich heraus bringt.

    Mit meinem Touch Lux 3 bin ich sehr zufrieden bisher und die aktuelle Software-Version hat für mich alles was ich brauche. Darüber hinaus hat PocketBook wie schon hier erwähnt, das für mich beste Konzept für das Lesen von ebooks, daher bin ich zuversichtlich, daß die wichtigen Fehlern bald beseitigt werden. Ich will mir auf jedem Fall das Gerät zulegen: die Blättertasten, den super guten Bildschirm, die SD-Karte und die für mich weltbeste Bibliothek sind unschlagbar.
    Bessere Wörterbücher kann man nachkaufen und installieren, ich bin sehr zufrieden mit meinen aktuellen WB – wie früher beim Sony.

    Schönes WE! Maria

  12. Lena sagt:

    Heute ist mein neuer Touch HD gekommen. Meine ersten Eindrücke:

    – die Software ruckelt schon noch ganz schön hier und da, genau wie Du schreibst Michael. Eine Rückstellung war aber bei mir noch nicht nötig. Habe etwas 1350 Bücher geladen. Einige Bugs, aber man kann schon gut lesen.

    – die Schrift ist wirklich toll, bei entsprechender Lichteinstellung wirkt alles sehr natürlich und scharf.

    – das hierarchische Inhaltsverzeichnis hat jetzt sogar Seitenangaben (!!!) Jubel!

    – Fingerabdrücke: Oh ja, wegen der matten Oberfläche nicht gleich auf den ersten Blick zu sehen wie beim Kobo Aura H2O, aber wehe das Licht fällt richtig.

    – das Display ist wirklich weit eingelassen. Wegen Schattenbildung nicht ganz so toll, aber geht scho.

    Insgesamt paßt es, würde ich sagen, aber der Alltagsbetrieb kommt jetzt ja erst.

    • Michael sagt:

      Bin gespannt, was dein Langzeitfazit sein wird.

      • Lena sagt:

        Also ich mache es nach intensiver und stundenlanger Testerei kurz Michael: Ich kann was die Lesefunktionen (was anderes interessiert mich nicht) betrifft Deine Erfahrungen nur bestätigen. Lediglich das Werkreset war (dank meiner unendlichen Geduld) nicht notwendig. Zusätzlich habe ich zu vermerken, daß die Inhaltsverzeichnisse zum Teil sehr langsam reagieren und oft auch das anvisierte Ziel nicht treffen (so 2 Seiten davor landet man dann). Ich habe ein Buch, daß extrem zögerlich geöffnet wird und von dem dann nur wenige Seiten gezeigt werden. Im Touch Lux 3 gibt es mit der Datei keine Probleme. Bücher die aus dem Slide der Startseite von „letzte Bücher“ gelöscht werden, erscheinen dann auch nicht mehr in der Bibliothek in der Liste “Nach Öffnungsdatum“. das ist schon beim Touch Lux 3 so, aber eigentlich unsinnig. Kurzum, viele kleine Bugs, die wirklich nerven. So gut die Hardware ist (Fingerabdrücke, tiefes Display wären die einzigen Punkte, die ich persönlich bemängeln könnte, wenn ich denn Erbsen zählen wollte), so schlecht die Software. Sehr, sehr schad, aber fast zu befürchten. PocketBook bleibt sich irgendwie treu: So gute Ansätze, aber Umsetzung mit Mängeln. Man kann nur auf das nächste Update warten und sollte sich nicht zu viel ärgern.

      • Lena sagt:

        Ja Michael, ich werde ihn auf alle Fälle behalten. Das Gesamtkonzept von PB gefällt mir im Vergleich zu Kobo (für mich z. Zt. die einzige Alternative) ein wenig besser und die Hardware finde ich toll. Den Fehler des nicht zu öffnenden Buches habe ich gefunden: Es war ein mit Calibre mit entsprechenden Änderungen konvertiertes Buch (von epub nach epub). Nachdem ich dann die gewünschten Änderung sozusagen händisch im stylesheet eingegeben hatte, war es gut. Nach stundenlanger Tüfftelei hatte ich ein Problem wenig.
        Nein, man kann auf dem Touch HD ja lesen, so ist es nicht. Einem Ebook-Änfänger würde ich es jetzt nicht unbedingt empfehlen, aber das bin ich nicht. So gesehen: Die vielen kleinen Fehler hinnehmen und gespannt auf die nächste Firmware warten.
        PS.:
        Für jemand der geschützte Bücher kauft und unbedingt Blocksatz statt Flattersatz lesen möchte, ist Kobo momentan allerdings die bessere Wahl. Das muß man so sagen. Ein wenig bleibt das PocketBook was für „Spezialisten”.

  13. Marty sagt:

    Hi, I’m sorry that the writes in English, but German unfortunately I don’t know.
    Thank You Michael for Your review (with Google Translator was for me good readable).
    Good message:
    My friend bought this device and after FW updates to version „U631.516.164“ reports that the alternative reader „COOLREADER“ can be install and does work without problem.

    Question:
    1) Is there somewhere option calibration displays?
    2) Is noticeable discrepancy between 212 DPI (TL3) and 300 DPI, to authorize purchase TOUCH HD?
    Thank You for reply.

    • Michael sagt:

      1) Is there somewhere option calibration displays?

      No

      2) Is noticeable discrepancy between 212 DPI (TL3) and 300 DPI, to authorize purchase TOUCH HD?

      Not really, but the smoothness of the illumination is much better than on the Touch Lux 3. Here I have a comparisation of 167 – 300 PPI on the kindles. In the first the Text is smoother but if you read, you forget the resolution.

  14. Lena sagt:

    Eine kleine Anmerkung: Beim Tippen auf Displayrand (um weiter zu blättern) ändert sich öfters ungewollt die Schriftgröße. Das nervt natürlich sehr. Ist aber zu umgehen, indem man statt zu tippen eine minimal angedeutete Wischbewegung vollzieht. Ansonsten läuft der Lesealltag auf dem Touch HD eigentlich recht geschmeidig. Text to Speech ausprobiert: Erstaunlich gut.

  15. Steffi sagt:

    Vielen Dank für diese Review, sehr hilfreich bei meinen Kaufüberlegungen. Ich habe vor, vom Kindle Paperwhite 2 auf den Touch Hd zu wechseln (Dank Calibre ja kein Problem…), besonders wegen der TTS Funktion. Ich lese viele englische Bücher, liest der Touch HD mir die Bücher dann korrekt mit einem englischen Sprecher vor, auch wenn mein System auf Deutsch eingestellt ist?

    Über eine Antwort würde ich mich freuen :)

  16. Hans-Joachim Beck sagt:

    Hallo Michael,

    danke für diesen Bericht.

    Da ich sehr stark an PDF interessiert bin (ich habe nun mal neben den normalen Ebooks doch einige PDF Dokumente) wird die Entscheidung wohl doch zugute dieses Reader ausfallen. Zudem glaube ich auch (wie Du es auch schon geschrieben hast): Ein Update für Deine festgestellten (und die vielleicht bekannten die Du nicht gefunden hast) wird sehr bald kommen.

    Eines ist mir noch unklar: Du hattest am Anfang geschrieben, dass es noch keine Hüllen gibt, später gehst Du darauf ein, dass die spärlich sind.
    Hast Du da vielleicht neuere Informationen?

    Danke noch mal für den Test

    • Michael sagt:

      Man kann sich ja beispielsweise bei Casable eine Hülle anfertigen lassen. Das meinte mich mit spärlich, aber welche, die dem Gerät auf den Leib geschneidert wurden, gibt es noch nicht.

  17. Haden sagt:

    Hallo an alle. Passen die Hüllen vom Lux 2/3 auch für das neue Gerät?

  18. Lea sagt:

    Hallo Michael,

    weißt du ob man mit den Coolreader sich das ebook auch vorlesen lassen kann?

    MfG
    Lea

  19. Lena sagt:

    Ich hätte eine Frage wegen der Markierungen und Notizen: Aus “system\config\Active Contents” konnte man aus dem PocketBook 3 seinerzeit noch seine Markierungen als HTML-Datei exportieren. Dort ist der Ordner aber nicht mehr und ich finde ihn auch nirgends anders? Wo ist der denn abgeblieben?

  20. Chris sagt:

    Hallo Michael,

    vielen Dank für Deine informativen und ausführlichen Berichte. Das hat mir schon bei meinem ersten Kauf eines Lux 3 sehr geholfen. Leider ist inzwischen das Display (durch versehentliches Draufsetzen) gebrochen und nur noch 1/4 davon aktiv. So kann ich mich gleich nochmal mit E-Readern beschäftigen ;-).

    Zwei Fragen habe ich zu dem Touch HD:

    * In dem Bericht schreibst Du folgendes:
    „Erstmals bei einem PocketBook-Reader wird ein Display mit infraroter Toucherkennung benutzt, weshalb der Bildschirm mit 2 mm recht tief im Gehäuse sitzt. “
    Auf der Homepage von pocketbook steht unter Spezifikationen:
    „Touchscreen Kapazitiv (Multitouch)“
    Worum es mir eigentlich geht: Hast Du getestet, ob der Touch HD in einem Plastebeutel zu bedienen ist?

    * Du hast weiter oben in einem Kommentar geschrieben, wie schnell der Touch HD Dateien lädt. Es wäre toll, wenn Du das in Vergleich zu einem Touch 3 setzen könntest. Ich fand das Warten beim Touch 3 schon lang, wenn auch akzeptabel.

    Mit freundlichen Grüßen
    Chris

    • Michael sagt:

      Auf der Homepage von pocketbook steht unter Spezifikationen:
      „Touchscreen Kapazitiv (Multitouch)“

      Diese Angabe ist defintiv falsch, der Bildschirm des Touch HD ist sichtbar von IR-Leisten eingerahmt. Daher sitzt das Display auch so tief im Gehäuse.

      Worum es mir eigentlich geht: Hast Du getestet, ob der Touch HD in einem Plastebeutel zu bedienen ist?

      Ja, gerade eben. Selbst wenn die Tüte straff übers Display gezogen wird, erkennt das Gerät nicht zuverlässig die Eingaben auf dem Bildschirm. Das liegt einfach daran, dass die Positionserkennung anhand der IR-Diodem in Rand erfolgt. Bei Drücken durch einen Plastikbeutel hindurch ist der Touchbereich zu groß für einen Finger und das gerät weiß nicht, was es machen soll. Beim Lesen mag das gehen, weil man ja noch mit den Tasten weiterblättern kann, aber die Navigation in der Bibliothek ist nahezu unmöglich damit.

      Es wäre toll, wenn Du das in Vergleich zu einem Touch 3 setzen könntest. Ich fand das Warten beim Touch 3 schon lang, wenn auch akzeptabel.

      Der Touch HD öffnet die eBooks rund doppelt so schnell wie der Touch Lux 3. Ein knapp 9 MB großes EPUB ist auf dem Touch HD nach etwa 3,5 s geöffnet, beim Touch Lux 3 erst nach 8 s. Für mein 1,3 MB großes Testdokument benötigt der Touch HD knapp 3 s um es anzuzeigen, der Touch Lux 3 hingegen 4,5 s. Inwiefern die neuere Firmware hier einen Einfluss hat, weiß ich nicht. PocketBook optimiert sie ja immer weiter und da könnte es schon sein, dass eine künftige Firmware für den Touch Lux 3 hier noch einiges herausholt, den die Prozessoren beider Geräte laufen mit 1 GHz.

      • Chris sagt:

        Danke für die ausführlich Antwort. Ich habe ja eigentlich keinen Beutel sondern den Lux 3 mit Frischhaltefolie eingepackt, um am Strand zu lesen. Die Anzeigequalität leidet zwar, aber der Sand blieb draußen. Das geht mir IR ja dann auch nicht, die Frischhaltefolie wird wohl IR-undurchdringlich sein.

        Danke nochmal
        Chris

        • Michael sagt:

          Grad nochmal mit Frischhaltefolie probiert. Also das funktioniert gar nicht. Nicht, weil das IR-Licht dort nicht durchkommt, sondern weil die Folie an verschiedenen Stellen gleichzeitig auf dem Bildschirm aufliegt und somit auch in den IR-Rahmen hineinragt.

      • Chris sagt:

        Hallo Michael,

        pocketbook hat (aufgrund meiner freundlichen Anfrage) die Beschreibung auf der Homepage aktualisiert. Jetzt steht dort richtigerweise „Infrared (IR) touch“.
        Das schnellere Einlesen führen sie auf die Firmware und einen anderen Prozessor zurück. Das beträfe vor allem größere pdf-Dateien. Also wird der Touch HD wohl immer ein wenig schneller sein, wenn auch nicht klar ist um welchen Faktor.
        Egal, ich werde wohl einfach mal die 40€ mehr in die Hand nehmen und mich über das bessere Display freuen.

        Danke nochmal und herzliche Grüße
        Chris

  21. Lena sagt:

    So nun lese ich auf dem PB Touch HD schon einige Wochen, was dann ein echter Alltagstest wäre. Kurzes Fazit: Trotz des Schattenwurfs bei schwacher Beleuchtung (bedingt durch den hohen Gehäuserand), bin ich ganz vernarrt in das Display (Ich lese auf meinem Kobo Aura H2O nur noch in der Wanne und das will was heißen). Von den vielen, kleinen Firmwareschwächen nerven mich am meisten, die lange Startzeit aus dem ausgeschalteten Zustand und vor allem die beim Umblättern immer wieder versehentlich veränderte Schriftgröße. Hoffe auf ein baldiges Update, enttäuscht mich bitte nicht! Ansonsten mag ich mein PocketBook wirklich sehr.

    • Michael sagt:

      Ich habe hier eine Betafirmware von gestern, die schon fast alles richtig macht (und unter anderem die eigenen Schriften wiederbringt). Ich warte mit meiner Empfehlung zur Sicherheit aber noch auf das aktuelle Release, das sicher bald kommt. Die Startzeit beträgt vom Drücken des Knopfes bis zum Einschalten rund 17 s und die Schriftgröße wird auch nicht mehr ausversehen geändert. Ist zumindest in meinen Tests nich aufgetreten.

      • Lena sagt:

        Entschuldige, daß ich hier erst jetzt antworte, der Benachrichtigungsdienst funktioniert nicht so richtig. Ich hatte inzwischen die letzte Beta vor dem nächsten Release getestet. Das was Du beschreibst, kann ich bestätigen. Leider gibt es aber massive Probleme beim Inhaltsverzeichnis und den Seitenangaben. Das betrifft vor allem sehr umfangreiche Bücher. Ich habe inzwischen wieder downgegradet und warte auf das nächste offizielle Update.

  22. Dani sagt:

    Hallo, Du schreibst:
    „Wichtig zu wissen ist, dass dass die Reader von PocketBook nicht über den Verkauf von eBooks über einen großen angeschlossenen eBookshop querfinanziert werden, weswegen die Geräte in der Regel etwas teurer sind “

    Aber: kauft man bei pocketbook direkt, ist doch bookland voreingestellt ist, der zu pocketbook gehört.

  23. Henryk sagt:

    Hallo,
    es gibt seit Samstag eine neue, letzte Beta. Bucheinband kann wieder eingestellt werden, der Boot geht fix, alles scheint sehr stabil, mit anderen Worten, fast fertig.
    Siehe auch beta download

    http://download.pocketbook-int.com/fw/netronix/631/user/20161110_beta/sw_20161110_631_U_5.16_282_5.12_br_eink_plugin_new_kiwi_gdb_pn_user.zip

    • Michael sagt:

      Danke für den Link. Ich warte im Prnzip nur noch auf die offizielle Freigabe, um die entsprechende Meldung zu veröffentlichen. Momentan ist der 21.11. als Release für das neue FW-Update avisiert.

      • Guido sagt:

        Hallo Michael,

        vielen Dank für den ausführlichen und informativen Test.

        Gibt es inzwischen Neuigkeiten, wann mit einer Veröffentlichung eines Touch HD Covers zu rechnen ist? Laut einem vorgelagertem Post sollte es Ende Oktober verfügbar sein…

        Die neue Firmware läßt scheinbar auch noch auf sich warten. Gibt es dazu einen aktuellen Status?

        Ich frage hier, weil ggfs. schon jemand mit Pocketbook in Kontakt stand/steht und ich mir mein eigenes Anschreiben dann sparen könnte ;-)

        Danke & Gruß,
        Guido

  24. Kelly sagt:

    Hallo Michael,
    vielen Dank für deine ausführlichen Tests und deren Berichte. Ich hab jetzt so ca. 80% davon durch. *g* Ich suche nämlich einen Reader für meine Mam.
    Ich hatte mich schon fast für den Energy Sistem eReader Pro HD entschieden, als ich las, dass der den Playstore installiert hat. Muss ich mir das so vorstellen wie Apps auf einem Smartphone? Weil das wäre alles zuviel Schnickschnack und Technik. Ich möchte für sie einfach nur einen *ganz normalen* Reader.
    Ich selbst habe noch den mittlerweile schon antiken PRS-T1 und mit dem würde auch meine Mam klar kommen. ;) :)

    Lange Rede kurzer Sinn, ist der PocketBook Touch HD so ein *ganz normaler* Reader? Simples Hauptmenü und so?
    LG Kelly

    • Michael sagt:

      Muss ich mir das so vorstellen wie Apps auf einem Smartphone

      Ganz genau. Für einen Einsteiger ist der Energy Sistem auch eher nichts.

      …ist der PocketBook Touch HD so ein *ganz normaler* Reader? Simples Hauptmenü und so?

      Ja, ist er. Wenn deine Mutter mit einem Sony klar kommt, dann kommt sie auch mit dem Touch HD klar. Ich kenne einige ältere Semester, die ihren PocketBook lieben. :)

  25. Jerry sagt:

    Hallo Michael,

    Was ist da nur bei Pocketbook los?

    Ich habe mehrere Pocketbook Touch HD (PB631-E-WW) gekauft (mehrere weil ich nicht zufrieden war mit der gelieferten Qualität).

    Muste leider folgendes feststellen.

    A) Zwei davon sind vom Produktionsdatum identisch (13.09.2016)
    Beide haben eine ähnliche Seriennummer, die sich nur um eine Zahl unterscheidet.
    Bei beiden sind die zwei linken Tasten knarzend und reagieren teils gar nicht bis verzögert.
    Der Druckpunkt ist schlecht (wie wenn es in der Tiefe eingedrückt geblieben wäre).
    Jedoch haben beide Geräte ein gutes Display mit heller Ausleuchtung ohne nennenswerte Lichthöfe, leicht bläulich. Hoher Kontrast und guter Schwarzwert.

    beim dritten Gerät mit Produktionsdatum 10.08.2016

    B) ist das Display deutlich kontrastarm / blasser. Es leuchtet eher gelblich. Der Schwarzwert ist dadurch eher ein grau.
    Der fehlende Kontrast fällt insbesondere bei Bildern ( Z.B. im PDF-Dokument ) auf. Aber auch der Text strengt die Augen mehr an.
    Bei diesem Gerät ist jedoch der Druckpunkt und die Reaktion der Tasten perfekt. Auch kein Knarzen.

    Kennst du das auch ? Ist dies die noch im normalen Bereich der Produktionsvielfalt?
    Von welchem Produktionsdatum ist dein getestetes Gerät?

    Vielen Grüße

    Jerry

  26. Leonie sagt:

    Hallo Michael,
    Zuerst einmal danke für Deine tollen Berichte und Tipps hier, das ist sehr hilfreich.

    Ich stehe gerade vor der Entscheidung Pocketbook Touch Lux 3 oder Pocketbook Touch HD…
    Am Touch HD reizt mich hauptsächlich das bessere Display, die ganzen Bugs und der Bericht von Jerry heute morgen sind allerdings sehr abschreckend.
    Hat sich da hinsichtlich der Software noch etwas getan, verbessert?
    In Deiner Top 5 Liste hast Du den Touch Lux 3, mich würde interessieren ob der Touch HD an dessen Stelle treten würde wenn diese Bugs behoben sind oder gibt es am Touch Lux 3 etwas, das Du besonders liebst, dass er in Deiner Liste ist (trotz des schlechteren Displays)?
    Ich hatte leider noch keine Gelegenheit die Reader live miteinander zu vergleichen und kann gar nicht sagen, wie sehr wichtig diese Displayfrage überhaupt für mich wäre…
    Liebe Grüße, Leonie

  27. Henryk sagt:

    Hallo Leonie,
    ich habe beide Reader gehabt. Das Lux 3 ist doch um einiges Träger, besonders bei PDFs. Das Display ist schärfer angenehmer. Ich habe auch Produktionsdatum 16.09.2016. Die Tasten sind anders. Man muss sich umgewöhnen, weil der Druckpunkt härter. Die Tasten vom Lux 3 fand ich angenehmer aber, vielleicht sind die neuen ja stabiler.;) Die Beta vom 10.11 läuft sicher und gut. die Finale Version kommt bestimmt bis zum 01.12. Also sollte das kein Problem sein. Was super funktioniert ist das Vorlesen der Texte. Also ein bisschen wie ein Hörbuch. Oder Musikhören ist auch sehr gut. Also ein Gerät für alles. Ich habe eine 32 GB msd dazu und viele Bücher und Musik. Alles Bestens
    HG
    Henryk

  28. Lena sagt:

    Mit der neuen RC Version, also eine Version kurz vor dem öffentlichen Release, läuft der Touch HD jetzt sehr stabil. Die nervigen Fehler sind weg. Der Reader ist mit Abstand meine erste Wahl. Um auch den Kundenmainstream zu knacken fehlt wohl noch die Wechselmöglichkeit zwischen Block- und Flattersatz. Aber sonst …

  29. Janek sagt:

    Nach dem Bericht hier, habe ich mich für diesen Allrounder entschieden und bin sehr zufrieden. Da ich selbst aus der IT Brache komme, sage ich mir solange die Hardware in Ordnung ist, kann die Software immer noch verbessert werden. :)
    Bisher konnte ich keine Schwächen in dem Gerät aus machen, außer das ich im Schach immer verliere.

  30. Leonie sagt:

    Hallo Henryk und Lena,

    Danke für eure Antworten, das hilft mir sehr!
    Heute Abend war ich in meiner Buchhandlung und konnte den Lux 3 ausführlich ausprobieren.
    Bisher habe ich noch keine Erfahrung mit Ereadern… es hat mich beeindruckt! Nach euren Kommentaren werde ich mir den Touch HD dort bestellen. Bin so gespannt!

  31. Jerry sagt:

    Hallo nochmal,

    also eigtl. bin ich vom PBT HD sehr angetan.
    Es hat (bis auf Wasserschutz und leider auch kein Android) alles was ich brauch.
    Ich bin jedoch weiter auf der Suche nach einem ohne all die Produktionsfehler -/varianten, die mich eben doch stören.
    Heute erst festgestellt, dass der Kopfhörer- Ausgang ein unterschiedliches Rauschverhalten ( je nach Produktionsserie) hat.
    Das vom 10.8.16 hat ein um etwa doppelt bis dreifach so lautes Rauschen bei mittlerer Lautstärke (Deutsche Stimme Hans auch sonst war alles gleich auch der Kopfhörer, selbst dasselbe Ebook). Das Rauschen nervt sehr.
    Hoffe dass dies von PB bemerkt und verbessert wurde (wie in der Produktion vom 13.9.)

    Als Lob sei jedoch erwähnt, dass die PDF-Funktionalität sehr gut ist.
    PDFs (bei mir sind es medizinische und bildlastige mit teils 50 oder 100 MB pro Datei – deswegen find ich den Micro-SD-Slot super) werden wirklich flott geladen.

    Und wer möchte kann später sogar weitere “ Reader-Apps“ installieren.

    Den PB Touch Lux 3 hatte ich noch nicht in der Hand.
    Ich denke jedoch, dass die 512 MB Arbeitsspeicher im Gegensatz zu den 256 MB beim PB Lux 3 doch einen gewaltigen Geschwindigkeitsvorteil ausmachen.
    Auch der knackige 300 ppi Bildschirm des PBT HD und das seltene MP3 / TTS sind es mir Wert 40 Euro mehr dafür zu investieren.

    Etwas stören tut mich dass der Einschaltknopf unten und aussen am Gehäuße liegt. Man muss da schon sehr lange (ca 5 sec. in einer Fingerverkrümmten Position) verharren, damit das Teil mal loslegt.
    Besser wäre es vorne gewesen (da wo der Homebutton / Haussymbol ist).

    Ich hab mir nun zwei weitere im Austausch bestellt.
    Mal sehen….

    Wäre schön, wenn Michael noch seine Erfahrungen zu den Produktionsfehlern/ -Varianten (Display/ Tasten und Tastendruck/ TTS-Rauschen ) erwähnen würde. Bzw. von welcher Serie seine getesteten Geräte sind.

    Gruß

  32. Michael Ackermann sagt:

    gerade eben OTA Update auf U631,5,16,321 mit Veröffentlichungsdatum vom 23.11.2016
    Bisher konnte ich keine Angaben zu Änderungen finden

    Michael

  33. Leonie sagt:

    Hallo Jerry,
    Danke Dir für Deine Beschreibung!
    Jetzt bin ich sicher, meine Entscheidung ist gefallen.
    In meiner Buchhandlung ist der Touch HD gerade nicht verfügbar, das heißt, kann noch nicht bestellt werden, darum warte ich noch ein bisschen.

    Lieber Gruß, Leonie

    • Jerry sagt:

      Hallo Leonie,

      gern geschehen.
      Kannst du bitte auch deine Erfahrungen hier darstellen.
      Mich würde es interessieren, wie sich die Tasten anderer PB T HD anfühlen/knarzen/reagieren und ob auch ein Rauschen wahrzunehmen ist. Bitte auch das Produktionsdatum / ggfs. Händler angeben.
      Datum steht aussen auf der Schachtel.
      Ich warte noch auf die Austauschgeräte…

      Liebe Grüße

      Jerry

  34. MariaJose sagt:

    Hallo Jerry,

    ich habe mir den Touch HD nun jetzt auch doch bestellt – Prod.Datum 16.09.16 -, und es knarzt nichts. Die Tasten sind anders als bei meinem Lux 3, auch der Druckpunkt ist irgendwie anders, aber es funktioniert alles einwandfrei.
    Vorhin habe ich nun MP3-Dateien hochgeladen und die Audio-Qualität ist wirklich sehr gut -. Bin sehr angetan bis jetzt.
    Das Display ist erste Sahne – bin begesistert -, auch die Beleuchtung ist eher gelblich bzw. sieht eher wie Papier aus. Bei meinem TL 3 war die Beleuchtung eher bläulich.

    Was mir persönlich nicht gefällt ist die Gehäuse-Farbe (schwarz) und die komplett gummierte Oberfläche – man sieht glich die Fingerabdrücke… Das hätte man besser machen können wie beim TL 3. Am liebsten hätte ich den Touch HD in weiß oder Rot, aber vielleicht kommt das nocht nächstes Jahr… :-)
    Mmein TL 3 ist weiß, hat so gut wie keine Fingerabdrücke und ist sehr schön…
    Nun hoffe ich, daß die SW angepaßt wird. Die aktuelle RC-Version ist schon recht gut.

    • Jerry sagt:

      Hallo an Alle

      Dank Dir MARIAJOSE für deinen ausführlichen Erfahrungsbericht.
      Kannst Du bitte noch mitteilen, woher du den PB Touch HD hast?

      Viele Grüße

      Jerry

      • MariaJose sagt:

        Hallo Jerry, ich habe das Gerät bei Voelkner online gekauft.
        Was mich stört an Touch HD ist der Einschaltknopf, wenn meine Nägel nicht ein bißchen lang wären, würde ich das Gerät gar nicht einschalten können… Man muss den Knopf durchdrücken sonst geht das nicht an.
        Im großen und ganzen hat mir das Design des Touch Lux viel besser gefallen…

  35. Jerry sagt:

    Hallo,

    Danke MJ.

    Hab nun drei weitere erhalten mit Produktionsdatum vom 26.9.16.
    Das 1. Gerät hatte einen sehr hellen Display-Pixel- Fehler, leicht gelbliches Display. Ansoonsten aber das erste Gerät ohne jegliches Rauschen im TTS. Super guter Sound. Auch die Tasten waren OK

    Das 2. hatte knarzende und nur verzögert bis garnicht geagierende Tasten, diesesmal waren die schlechten Tasten die linken beiden (Menü-Taste und die Vorwärtstaste).
    Display war ok. TTS mit deutlichem Rauschen.

    Das 3.te hatte etwas knarzende bis sehr laut klickende Tasten. Display hatte eine eigenartige Bilddarstellung. Die Bild-Grauwerte z.B. in Flächen wurden nicht so homogen wie bei den anderen Geräten, sondern auffällig „Mosaik-Stein-artig“ dargestellt (ähnlich einem „Tetris-Spiel“). TTS mit Rauschen.

    Bin mittlerweile von der Varianz und der Qualitätskontrolle von Pocketbook enttäuscht.
    Auch auf eine Mail (vor 1 Woche) meinerseits gab es bisher keine Reaktion.

    Auch diese 3 werde ich zurücksenden.

    Gruß

    Jerry

    • MariaJose sagt:

      Na ja, da scheinst aber arg Pech haben, wenn Du schon so viele Geräte bestellt hast und alle irgendwie fehlerhaft sind…
      Das ist schon sehr eigenartig, sehr komisch…
      Viele andere haben die Geräte bestellt, wie ich auch, und keinen Fehler weder in der Tonqualität noch in der Bedienung der Tasten, etc…
      Sehr seltsam…

      • Jerry sagt:

        Hallo MJ,

        Hab ich mir auch gedacht, dass es Pech sein könnte.
        Oder du hattest eben das Glück den Perfekten zu ergattern.

        Wenn es Pech sein sollte, dann liegt das aber auch an Pocketbooks Qualitätskontrolle.
        Was ja bereits durch die fehlerhafte Vor-Versionen der Firmware ersichtlich zu erahnen ist…und sich leider mit der fehlerhaften Hardware fortsetzt.
        Wobei ich mit der aktuellen FW schon recht zufrieden bin. Ich hoffe, dass PB da dran arbeitet und die Qualität ernst nimmt.
        Denn, wie oben erwähnt, find ich das Konzept des PB T HD ja gut und hoffe auch mal einen nicht knarzenden, nicht rauschenden, nicht gelbstichigen, PB T HD ohne Tetris-Display in den Händen zu halten.

        Wie viele andere haben eigtl. auch wie MJ einen perfekten PB T HD ergattert?

        Gruß

        Jerry

        • Marion sagt:

          Hallo Jerry,
          auch ich habe heute einen PB T HD mit erheblichem Rauschen bei der Audioausgabe bekommen. PD 13.9.16. Der geht erst einmal sofort zurück. Und dank Deines Kommentares werde ich mir wohl ein anderes Lesegerät suchen müssen. Der neue tolino hat mich total genervt, weil man auf der linken Displayseite nicht zuverlässig blättern konnte (vielleicht ja auch ein fehlerhaftes Gerät) und der PB TL 3 ist schon merkbar träge. Ich will aber unbedingt weg von amazon. Und nun weiss ich nicht weiter.

          Vielleicht hat ja Michael eine Idee?Gruß
          Marion

        • Michael sagt:

          Vielleicht hat ja Michael eine Idee?

          Ehrlich gesagt, interessieren mich Audiofunktionen bei eReadern nicht wirklich. Ich habe noch keinen eingebauten Player gesehen, der sich besser für Hörbücher eignet, als die Hörbuchapp für mein Tablet/Smartphone. Gleiches gilt für Musik, ich traue dem Chip des PocketBooks nicht unbedingt zu, Musik hochwertig wiederzugeben (wie man offensichtlich sieht). Ist ein Nice-to-have, muss für mich aber nicht sein. Wegen der Audioausgabe würde ich keinen eReader kaufen.

  36. Jerry sagt:

    Hi Marion,

    so geht es mir ähnlich wie Dir.
    Mittlerweile hab ich 6 Geräte in den Händen gehalten…alle mit den unterschiedlichsten Mängeln.
    Fehlt nur noch dass der Akku ein Problem hat wie bei meinem S6 Edge…der war dann nach zwei Monat defekt und quasi „explodiert“ (Aussage von W-Support ). Zum Glück war das noch in der Gewährleistungszeit und das Sphone konnte gerettet werden und funktioniert nun bis heute. Tja scheine da das Pech anzuziehen.
    Oder es liegt da dran, dass die Qualitätsprobleme mittlerweile in unserer schnellebigen Welt auf die Kunden abgewälzt werden.

    Ich hab übrigens auch ne gute Nachricht…
    Eine Kingston 64 GB Micro SD mit Fat 32 formatiert
    Und mit etwa 40 Gb Epubs/PDFs gefüllt wurde ohne Probleme abgespielt. (Fat 32 Formatierung z.B. mit Easus Partition Master Freeware…soll keine Werbung sein , sondern nur ne Hilfe…Weil Windoof-10 SD Karten nicht so ohne weiteres Fat32 formatieren kann).

    Onleihe funktioniert auch…aber nur über den Webbrowser.

    Und noch n Wort zur Konkurrenz bestehend aus Tolinos/Kindles/Kobos. Die sind entweder mit zu kleinem Speicher ausgerüstet (kein MicroSD) und/oder haben schlechte PDF (DRM) Unterstützung und/oder sind wie eine Kirche aus der man nicht austreten darf/soll( siehe Amazon). Und das „Fremdgehen“ ist bei Amazon nur sehr schwer möglich.

    Dann doch lieber PB…zumindest derzeit.

    Jerry

    • Marion sagt:

      Hallo Michael,
      ich habe mich jetzt doch entschlossen, auf die Audiofunktion zu verzichten und die leichte Trägheit des PB Touch Lux 3 zu akzeptieren. Schneller als echte Buchseiten umzublättern ist es allemal. Ich hatte bei einem alten Kindle mit Tastatur die Hörfunktion schätzen gelernt, wenn meine Augen des Lesens müde wurden, aber das Buch so spannend war.

      Hi Jerry,

      ich habe den Eindruck, dass sich in den letzten ca. 2 Jahren die Endkontrollen bei Elektronik und bei der Artikelbeschreibung der Händler im Internetverkauf total verschlechtert haben.
      Amazon hat mir so viel defekte oder nicht der Artikelbeschreibung entsprechende elektronische Geräte und andere Dinge geschickt, dass Zurücksendungen nicht vermeidbar waren. Da haben sie mich rausgeschmissen, obwohl ich mir bei jedem einzelnen Artikel die Mühe gemacht habe, den Fehler genau zu benennen. Und ich bin einfach nicht bereit, defekte oder nicht der Beschreibung entsprechende Geräte zu behalten. Sooo dicke habe ich es nicht.

      Nun kann ich zwar noch auf meine Kindle Bibliothek zugreifen, aber wenn alle Geräte kaputt sind, meine Bücher nicht mehr lesen, da ich keine neuen Kindles mehr anmelden kann.
      Was Wunder, wenn man sich entschliesst Calibre mit allen Möglichkeiten zu nutzen.

      Nun werde ich mich wohl für den Touch Lux 3 entscheiden.

      Das mit der Formatierung gilt übrigens auch, wenn man USB- Sticks für den Fernseher PVR aufnahmefähig machen will.

      Hast Du jetzt eigentlich einen komplett intakten Touch HD- und wenn ja, mit welchem Produktionsdatum?

      LG
      Marion

      • Jerry sagt:

        Hallo

        Nein hab ich leider nicht. Die Fehler/Mängel waren immer etwas anders, bei jedem der PB T HDs die ich bisher hatte.
        Aber keiner ist/war fehlerfrei. Ich finde für ein Gerät was ca 150 Euro kostet, muss die Qualität auch geprüft und in Ordnung sein.
        Ja die Foren sind voll mit dem was Amazon mit unliebsamen Kunden treibt, auch wenn die Reklamation des Kunden völlig in Ordnung und rechtens ist… ab einer bestimmten proz. Anzahl Reklamation/Rücksendungen versendet das Amazon-System Kündigungen…Und das war es dann…alle Amazon Geräte verlieren den Prime-Status nachdem auch das gesamte Konto des Kunden gelöscht wurde.

        D.H. FireTV-Geräte von Amazon oder deren Music Dienst sowie Instant Video auf FireHD Tablets und auch Kindle Bücherei auf den Kindles sind dann quasi nutzlos. Man verliert damit den Zugang zum Konto und den Daten!
        Es ist auch nicht rückgängig zu machen. Amazon schließt diese Kunden danach für immer aus.
        Ich sag ja…es ist fast wie in einer Sekte/Kirche/Moschee usw. ….und jeder der auffällt darf es dann auch spüren.
        Dabei ist mir auch schonmal ein komplett anderer Artikel über Warehouse Deals zugesendet worden (ein 64 GB Quomox Stick anstatt 128 Sandisk)
        Aber das driftet vom Thema ab.

        Meine Geräte waren vom 10.8.16 / 13.9.16 und 22.9.16.

        Gruß

        Jerry

        • Marion sagt:

          Hallo Jerry,
          die Bücher in der Bibliothek und die Nutzungsmöglichkeit der Kindles, die bereits vorhanden sind, bleiben nach der Kündigung bestehen. Man muss sich allerdings unter dem Menüpunkt „meine Inhalte und Geräte“ anmelden. Auch weiter kaufen darf man vom Kindle aus. Auch einen neuen PC anmelden geht- damit man sich seine Bücher sichern kann, oder????😀
          Leider ist der Kindle paperwhite für mich wirklich perfekt gewesen. Einhändig zuverlässig blätterbar wie kein anderes mir bekanntes Gerät.
          Übrigens ist es erschreckend, dass es inzwischen Dinge gibt, die es nur noch bei amazon und nirgendwo sonst gibt. Aber dieses Monopol interessiert wohl niemanden.
          Doch das gehört ja nicht wirklich hierher.
          Ich bin jedenfalls froh, nicht die Einzige zu sein, die oft Pech hat und bei der die Umgebung mitunter mitleidig lächelt.
          Welchen Fehler bei Deinem Reader hast Du jetzt toleriert? Oder hast Du alle zurückgeschickt und Dich für ein amderes Modell entschieden?
          LG
          Marion

  37. Amelie sagt:

    Gibt es Erfahrungswerte/Tests was die Nutzung der Onleihe anbelangt? Ich habe an anderer Stelle von massiven Problemen bei der Nutzung der Onleihe gelesen und wollte mal hören, ob das Problem auch bei anderen auftritt oder eben nicht.

    • Jerry sagt:

      Hi ,

      also Onleihe ist kein Problem gewesen…zumindest konnte ich Bücher ausleihen und die acsm-Datei per Klick öffnen und lesen. Audio hab ich nicht ausgeliehen. Vorraussetzung ist natürlich die Mitgliedschaft in einer Bibliothek/Bücherei die bei Onleihe gelistet wird und natürlich eine ADOBE ID.

      Wichtig ist per Browser auf die Onleihe zuzugreifen.
      Aber eigtl. ist alles kein Problem.

      Kindle Bibliothek ist für mich keine Alternative. Ich will lieber frei sein in meiner Entscheidung und nicht am Ende im Amazon-Universum festsitzen.

      Ich hab übrigens nun nach 9 Geräten mich für einen mit einem einzelnen Pixelfehler entschieden, der mich während dem Lesen aber nicht stört.
      Dafür hat dieser PB T HD, für den ich mich entschieden habe keinerlei Rauschen im Audio/TTS.
      Und öffnet auch alle Epubs/PDFs ohne große Verzögerung und blättert rasch .
      Einige der getesten Geräte hatten Probleme beim öffnen einiger meiner Epubs ( größer 30 MB mit viel Bild und Text). Evtl. lag es an der CPU dieser Geräte.

      In jedem Fall bin ich nun nach insgeamt 9 „Neun ! ;-)“ PB T HDs erstmal zufrieden.
      Auch wenn es nicht das perfekte Gerät ist. Aber es knarzt nichts, guter Druckpunkt der Tasten. Keine ungewöhnlichen Verzögerungen beim Blättern. Display ist hell genug. Die Bilder und der Text werden in guter Qualität wiedergegeben (Obwohl ein einzelnes Gerät vom 23.9. noch heller, leicht bläulich und knackiger darstellte, leider jedoch „schlechte“/verzögerte Tastenklicks hatte die sich wie eingedrückt anfühlten).

      Meiner Erfahrung nach sind selbst solche Geräte, die am selben Tag produziert wurden mit unterschiedlichsten Qualitätsproblemen behaftet. Aber es sind fast immer unterschiedliche Mängel. Deshalb glaube ich, dass die Zuliefererfirmen wohl eine breite Streuung in der Qualität der einzelnen Hardwarekomponenten haben und Pocketbook hier einfach in eine große Kiste greift und ohne Kontrolle irgendwas verbaut was dann zusammen eben funktionieren kann …aber nicht muss.

      Da ich es sportlich nahm und unbedingt einen PB T HD wollte, der keinen groben Mängel hat musste ich eben die langwierige Probiererei durchführen.

      Wie erwähnt, die Qualitätskontrolle scheint hier das Problem zu sein, warum es länger dauern kann den Richtigen zu erwischen. Oder einfach Augen zu und alles nicht so genau nehmen.

      Ich hoffe es hilft jedem, der (wie ich ) Qualität gekauft haben möchte und keine groben Mängel…über die man sich nach Monaten (Nach der Rückgabefrist) ärgert…

      Gruß
      Jerry

  38. Jerry sagt:

    Hi Michael,

    gern geschehen. Nochmal vielen Dank an Dich und Deine Testberichte. Daumen hoch.
    Jetzt such ich noch ne passende Tasche. ;-)
    Vlt. gibts da ja bald mal was Passendes / Neues / Schickes.

    Gruß

    Jerry

  39. Manfred Neuberg sagt:

    Kurze Frage: wie erkennt der Touch HD Bücher auf der SD-Karte? Habe eine 32GB mit Fat32 formatiert, einen einzigen Ordner drauf mit ein paar Epubs. In der Bib wird aber „kein einziger Artikel“ angezeigt,Ordner erkennt er nicht und Speicherplatz gesamt auf SD wird mit 60MB angezeigt.
    Welches Format ist das richtige? NTFS? Exfat? Muss alles im Hauptordner liegen? Danke!

  40. Leonie sagt:

    Hallo Jerry,

    Ich hatte also einen Pocketbook Touch HD in der Hand:
    Produktionsdatum 13.09.
    Die rechte Blättertaste war deutlich nicht in Ordnung. Sie liess sich tiefer drücken als die anderen drei Tasten, hatte also einen anderen Druckpunkt, hat dabei laut geklackt, immer wieder geknarzt. Die anderen Tasten waren leise, hatten einen ganz anderen Druckpunkt, irgendwie sanfter.
    Ausserdem ist mir ein minimales Rauschen aufgefallen, über Kopfhörer und Lautsprecher, das mich allerdings nicht gestört hat, für mich eher einen leichten analogen Charme hatte :)
    Fazit: mit dieser Taste konnte ich nicht leben, darum habe ich es zurückgegeben.
    Ich freue mich auf das Austauschgerät, denn der Reader gefällt mir sehr!

    Viele Grüße, Leonie

  41. Leonie sagt:

    Und das ist jetzt meiner:

    Produktionsdatum 21.09.

    Alle Tasten haben den gleichen schönen, weichen Druckpunkt und sind leise.
    Dieser hat auch ein leichtes Rauschen, das mich aber nicht stört, besagter Charme, und davon abgesehen ist diese Funktion für mich irrelevant.

    Die Beleuchtung beim Touch HD gefällt mir sehr gut! In meiner Familie gibt es auch einen Kindle Paperwhite, der im Vergleich zum Pocketbook ein deutlich blaustichiges Licht hat. Mir persönlich gefällt das etwas wärmere Licht viel besser, ist angenehmer.

    • Jerry sagt:

      Danke Leonie.

      Herlichen Glückwunsch zu dem wirklich tollen Gerät.

      Ist eigtl. bei dem Reboon cover die Sleep-Wake/Up-Funktion des PB T HD nutzbar?

      Gutes Neues…By the way.

      Grüße

      Jerry

  42. Leonie sagt:

    Hallo Jerry,

    Danke, Dir auch ein gutes neues Jahr :)

    Nein, die Sleepfunktion wird nicht unterstützt soweit ich das erkenne…wenn ich die Hülle zuklappe passiert nichts, der Reader würde so eine Hülle ja automatisch erkennen, oder müsste ich das einstellen?
    Mir gefällt die Hülle sehr gut, sie ist genial variabel und leicht…und optisch finde ich sie auch ganz toll!

    Gruß, Leonie

  43. Leonie sagt:

    Michael, darf ich euch hier mal um Hilfe bitten?

    Mir ist nicht ganz klar, was ‚Pocketbook Sync‘ macht…
    Passiert die Synchronisation nicht über die Cloud? Dort bin ich angemeldet mit den Zugangsdaten meiner Buchhandlung und die Funktionen habe ich verstanden.
    Bei PB Sync ist das nur eine Synchronisation zwischen der Buchhandlung und meinem Gerät? Muss ich da den gleichen online Shop wie bei der Cloud Anmeldung verwenden?
    Bin etwas verwirrt…

    Danke und Grüße, Leonie

    • Michael sagt:

      Das sind zwei historisch gewachsene Dinge.

      PocketBook-Sync war zuerst da und hat dafür gesorgt, dass alle eBooks, die in der auf dem Gerät vorhandenen Buchhandlung gekauft wurden, per WLAN ans Gerät geliefert wurden.

      Ein paar Jahre später (erst letztes Jahr) kam die Cloudanbindung dazu, die die Bücher nicht nur ans Gerät liefert, sondern sie zusätzlich noch online auf einem Server speichert (erkennbar am kleinen Wolkensysmbol). Im Prinzip ist PocketBook-Sync überflüssig, wenn du die PocketBook-Cloud nutzt. Letztere hat vorallem den Vorteil, dass man eBooks aus der Cloud auf auf die Apps für Android und iOS lesen kann und zudem die Lesestände der eBooks synchromisiert werden. Für die perfekte Cloud fehlt eigentlich nur noch die Möglichkeit, Sammlungen geräteübergreifend erstellen und synchronisieren zu können.

  44. Udo Gärtner sagt:

    Hallo Michael,
    ich wünsche dir ein gutes neues Jahr. Vielen Dank für deinen Einsatz.
    Aufgrund deiner umfangreichen Reader-Untersuchungen habe ich mich für den PB Touch HD
    entschieden. Und ich kann ehrlich sagen, dass mir das Gerät sehr zusagt. Das angenehme
    Hintergrundlicht, die klar strukturierte Bibliothek und (ganz wichtig!) die Möglichkeit, das
    Buchcover meines aktuellen Buchs erscheint dauerhaft, wenn ich den Reader ausmache und beiseite lege. Die Software hat aber noch Macken. Ich hab natürlich das neuste Update installiert, aber nach ca. 15 Seite hängt er. Die einzige Abhilfe: Kompletter Kaltstart.
    Also bin ich auf die Coolreader-Software umgestiegen. Damit bin ich jetzt sehr zufrieden.
    Super Einstellmöglichkeiten. Der ganze Screen ist Lesefläche, nur oben eine schmale Infoleiste (Buchtitel, Fortschritt, Zeit und Batteriestand)
    Wenn ich allerdings die Bibliothek aufrufe, verkleinert sich die Anzeige und rutscht in die linke obere Ecke, -ist dadurchl eider nicht mehr so gut lesbar. Ist das jetzt eine Einstellungssache des Coolreader (habe aber nix gefunden) oder vertragen sich Reader und externe Software doch nicht optimal. Über eine Antwort von dir würde ich mich freuen.
    Bis dann
    Udo

    • Michael sagt:

      Der Hänger beim Lesen mit der Originalsoftware und das verkleinern darf nicht sein. Hast du mal das Gerät komplett auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt? Das hilft in der Regel bei dererlei Problemen. Wenns gar nicht hilft, würde ich das Gerät umtauschen.

  45. Udo sagt:

    Danke für den Tip. Er hat mir gezeigt, wo mein Fehler lag. Ich hatte vergessen, die Install und die Package-Dateien des coolreaders rüberzukopieren. Die Verkleinerung gibts nicht mehr und der Reader klappt einwandfrei. Ob die PB-Software noch Hänger hat, habe ich nicht kontrolliert, -der Coolreader gefällt mir einfach besser.
    Also, Danke nochmal und mach weiter so.

  46. Tonio sagt:

    Hallo Michael,
    weisst du zufällig, in welchem Laden man das Pocketbook Touch HD mal „in die Hand nehmen“ kann? also wo wird es verkauft, ausser im Internet. Hab bei Saturn und Mediamarkt geschaut, da gab es das nicht.
    Und noch ne Frage zum Nachschlagen von Fremdwörtern: Es gibt also nur Übersetzer, und keine Möglichkeit auf so etwas wie ein Lexikon zuzugreifen, wie zb wikipedia oder ein einfacher Duden oder so? Auch nicht nachrüstbar?

    Danke schonmal im voraus

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hoch