Wo gibts kostenlose eBooks?

  • 7. September 2012 - Aktualsiert am 15. Juni 2016
  • von Michael

Wer einen eBook-Reader neu hat, wird sich Anfangs zum Ausprobieren zunächst auf kostenlose eBooks stürzen, um ein Gefühl für das jeweiligen Gerät zu bekommen. So ging es mir auch. Erst, nachdem ich einigermaßen bescheid wusste, wie das alles funktioniert, habe ich mir die ersten eBooks gekauft. Zugegeben, Amazon macht es auch sehr leicht, den einen oder anderen Euro auszugeben. ;)

Dennoch stelle ich mir immer wieder die Frage, wie man gut an kostenlose Bücher kommt. Bei Amazon ist es relativ einfach, dort gibt es direkt im Shop eine Ecke mit kostenlosen Klassikern. Aber es gibt auch etliche andere Seiten, die kostenlose eBooks anbieten. Einen großer Teil der eBooks besteht dabei aus gemeinfreien Werken. Das sind Bücher, deren Autor seit mindestens siebzig Jahren tot ist.

Vorbemerkungen zur Auflistung

Die nachfolgende Tabelle enthält Quellen, die kostenlose eBooks zum Download zur Verfügung stellen.  Die eBooks lassen sich fast überall im EPUB-Format herunterladen und auf dem eReader speichern. Ich empfehle für die eBookverwaltung Calibre, denn mit steigender Anzahl der eBooks wird die Verwaltung der Bücher damit einfach übersichtlicher. Wer einen Kindle hat, kann EPUB-Dokumente ganz leicht umwandeln, um die eBooks auch auf diesem Gerät zu lesen.

Kostenlose deutschsprachige eBooks herunterladen

QuelleUmfangAnmerkungFormateAnmeldung erforderlich?
Amazon100Die aktuellen Top 100 der kostenlosen eBooks (Liste wechselt häufig)AZW3, MOBIja
Aus Politik und Zeitgeschichte~ 540Die Ausgaben der APUZ (Hrsg: Bundeszentrale für politische Bildung) als kostenlose eBooksEPUB, PDFnein
archive.org300.000Nicht nur Literatur, sondern auch Noten oder ältere Zeitschriften.EPUB, MOBI, PDF, TXTnein
beam eBooks~ 700Kostenlosecke bei Beam-Books (OPDS-Feed)EPUB, MOBI, PDFja
BookRix~ 64.000kostenlose eBooks verschiedener IndieautorenEPUBteilweise
Deutsche GesetzetausendeNahezu das gesamte deutsche BundesrechtEPUB, PDFnein
DigBib.org~ 100Freie digitale BibliothekHTML, PDF, TXTnein
ebook.de~ 300Kostenlosecke bei eBooks.deEPUBja
Feedbooks170Gemeinfreie Werke bei feedbooksEPUB, MOBI, PDFnein
Gutenberg.org~ 1700Deutsche Abteilung von gutenberg.org, dem größten Archiv gemeinfreier TexteEPUB, MOBI, HTML, TXTnein
Izzys Public Domain Bibliothek~ 7000sehr gut sortierte Sammlung von Public Domain-Büchern (OPDS-Feed)EPUBnein
MobileRead~ 2400Deutsche Liste des MobileRead-ForumsEPUB, MOBI, LRF, IMP, LITnein
Zulu eBooks~ 600feine Sammlung freier eBooksEPUB, MOBI, PDFnein
Anzeige

Passende Artikel:


Michael SonntagMichael Sonntag beschäftigt sich mit allem, was mit dem Lesen ohne Papier als Trägermaterial zu tun hat. Also mit eBook-Readern, Tablets und dem ganzen Drumherum.
* = Partnerlinks

35 Kommentare

Trackback  •  Kommentarfeed

  1. Lotte sagt:

    sind das alles eher ältere „Freebooks“ oder hat man irgendwo auch die Möglichkeit, aktuelle oder Bestseller „for free“ zu bekommen. Suche noch nach dem geeigneten eBook-Reader für mich und hab ganz neugierig deine verschiedenen Tests verschlungen. Gegen den Kindle hat für mich die Bindung an Amazon geklungen (gerade wegen der fehlenden Konkurrenz, was den Preis ja immer negetiv beeinflusst). Jetzt sehe ich oben in deiner Liste aber, dass ich auch auf anderen Seiten eBooks für den Kindle runterladen kann. Das verstehe ich nicht ganz !?!

    • Michael sagt:

      …sind das alles eher ältere “Freebooks”

      Kommt ganz auf die Quelle an. Die meisten kostenlosen eBooks sind mit Sicherheit die älteren, die mittlerweile (70 Jahre nach dem Tod des Autors) gemeinfrei sind.

      …oder hat man irgendwo auch die Möglichkeit, aktuelle oder Bestseller “for free” zu bekommen.

      Bei xtme gibts jeden Tag kostenlose eBooks für den Kindle (die meist nur an diesem Tag kostenlos sind) und bei beam eBooks gibts auch ne ganze Latte an aktuellen Büchern. Bestseller gibts nur dann, wenn sie der Verlag oder der Autor zeitlich begrenzt freigibt. Gerade bei Bestsellern ist das aber eher selten der Fall.

      Gegen den Kindle hat für mich die Bindung an Amazon geklungen (gerade wegen der fehlenden Konkurrenz, was den Preis ja immer negetiv beeinflusst).

      Naja, die Preise der eBooks machen in erster Linie die Verlage. Und die sind meist noch an den Buchpreis gebunden, weshalb die eBooks, die es auch in Papierform gibt, meist nur rund 20% billiger sind, als die Papierbücher. Mittlerweile haben aber die anderen großen Onlinebuchhändler wie Libri, buch.de oder Thalia eBooks im Angebot. Oder eben beam eBooks, die überwiegend kopierschutzfreie eBooks verkaufen.

      Ich lese derzeit einen Mix aus alten und neuen Büchern. Die neuen beziehe ich meistens über Amazon (und xtme), weils dort so herrlich einfach geht, die Bücher aufs Gerät zu übertragen. Die alten suche ich mir über die oben verlinkten Seiten zusammen, wobei mein Favorit derzeit Izzys Public Domain Bibliothek ist.

    • Nobert sagt:

      Kennst du Bookposts.de ? Wir prüfen tägliche Veränderungen an eBooks in den größten Shops um zeitlich reduzierte und Kostenlose eBooks aufzuspüren. Darunter sind auch viel aktuelle Title heute ca. 212 Stück. Du findest diese hier: http://www.bookposts.de/ebooks/kostenlose-ebooks

  2. Janina Bucher sagt:

    Ich bin auch ein sehr grosser Fan von Ebooks. Habe mir vor kurzem den Sony zugelegt und bin sehr zufrieden. Finde es schade, dass man die Ebooks nicht weitergeben kann. Ein gelesenes Buch gebe ich immer an meine Kolleginnen weiter.

  3. Chris sagt:

    Wer auf Twitter @eBooksfuerlau folgt bekommt auch laufend hinweise auf diverse kostenlose eBooks.

  4. Corinna sagt:

    Hi Michael,

    der eBookNinja stellt auf seinem Blog regelmäßig gute eBooks vor, die es bei Amazon gerade kostenlos gibt. Also keine Klassiker, sondern neue eBooks, die kurzzeitig gratis sind.

    Viele Grüße
    Corinna

  5. Carolin Fritsch sagt:

    Lieber Michael,

    habe ich richtig gelesen, daß ich meine DRM geschützten Bücher mit Calibre verwalten könnte, aber nicht auf dem Rechner öffnen?
    Ich plage mich gerade, da ich ein MacBook habe und irgendwann auf Linux umsteigen (wenn ein neuer Rechner nötig wird). Nun habe ich aber einen Sony PTR1 Reader und dazu meinen Speicher auf dem Rechner. Und weiterhin einen kindle for mac reader, weil ich über kindle viel englische Fachliteratur günstig bekomme und einfach auf dem Rechner lese.
    Ist es so, daß ich in dem Moment, wenn mein alter Rechner nicht mehr funktioniert, ich die kindle Bücher nicht mehr lesen kann? und die Sony Reader Bücher nur noch auf dem Reader?
    Letzte Frage: Wie komme ich an Kaufbücher für meinen Reader über Linux???
    Danke im Voraus für eine Antwort oder Tipps, wo ich Antworten suchen kann.
    Viele Grüße, Carolin

  6. Mirco sagt:

    Danke für die tolle Liste, ergänzend kann ich dir noch: http://www.freiszene.de/ebooks nennen :-) Danke nochmal

    • Michael sagt:

      Danke für den Hinweis. Hab die Seite in die Tabelle übernommen.

      • Izzy sagt:

        FreiSzene scheint keine eigenen Bücher anzubieten. Mir sind die aufgefallen, weil sie DeepLinks auf meinen „Bestand“ gelegt haben: Cover werden direkt von fremden Seiten geladen (dafür bedanke ich mich allerdings: Wo sonst bekommt man gratis Werbeflächen ;) Der Download schaut zwar auf den ersten Blick so aus, als käme er direkt von dort – aber auch das ist nur „Camouflage“.

        Leider wird vom Seitenbetreiber überhaupt nicht darauf hingewiesen. Aber vielleicht magst Du das (ggf. nach einer Überprüfung) hier zumindest erwähnen? Für einen „schnellen Fund“: Such dort einfach einmal nach „Das Gespenst von Canterville“. Und achte auf das Cover. Da per Deeplink von meiner Seite eingebunden, konnte ich es natürlich „Ersetzen“ – oder meinst Du, der Seitenbetreiber würde freiwillig ein solches Cover platzieren? Beim Herunterladen des Buches bitte genau schauen, was der Download-Dialog *des Browsers* als Quelle ausgibt. Das dürfte dann den zweiten Teil bestätigen.

        Es gibt nichts dagegen einzuwenden, auf andere Inhalte zu verlinken. Aber was da abgeht, ist eine unanständige Mogelpackung.

        BTW: „Izzys Bibliothek“ bietet mittlwerweile fast 7.000 deutsch- und fast 1.000 englischsprachige Bücher („Update“ :) Überwiegend „public domain“ im Sinne von „70 Jahre oder älter“ – aber auch einige aktuelle Werke, die entweder (wie Bücher von Cory Doctorow oder auch von mir) unter CC stehen, oder direkt von den Autoren für diese Bibliothek „freigegeben“ wurden.

        Oh, und bevor ich das vergesse: Super Blog, schöne Übersicht!

      • Danke für deinen Hinweis. Hab die Seite rausgenommen. Mir ist es lieber, wenn ich auf die Originalquellen linke. :)

      • Marwin sagt:

        @ Izzy: Ich lese sehr viele kostenfreie Bücher im Internet, auch die auf Freiszene. Ich kann Ihnen nicht ganz folge leisten, wenn ich nach dem „Gespenst von Canterville“ downloade, lade ich es doch direkt als .zip Datei von der besagten Seite? Auch die anderen Bücher scheinen auf keine andere Seite zu verlinken, geschweige denn sehe ich ein Cover.
        Hingegen musste ich feststellen, dass es auf Ihrer Seite nicht mal über ein Impressum oder eine Datenschutzerklärung verfügt. Liegt hier vielleicht schlicht eine Diffamierung des Konkurrenten vor?

        @ Michael: Danke für die Liste, das Sternchenland kenne ich noch sehr gut und kann es ebenfalls uneingeschränkt weiterempfehlen.

      • Izzy sagt:

        @Marwin Definitiv keine Diffamierung, das wäre nicht mein Niveau. Achte bitte beim Download einmal darauf, was genau als Quelle angegeben ist (Firefox fragt beispielsweise, sofern man keinen Default-Download-Ordner angegeben hat, „xyz.zip von abc.de herunterladen?“

        Schau bitte auch einmal, welches Cover da eingeblendet ist. Freiszene lädt das Cover nämlich ebenfalls von meiner Seite (Firefox: Rechte Maustaste auf dem Bild, „Bild anzeigen“, dann einmal die zugehörige URL anschauen). Ich habe auf meinem Server eine Rewrite-Regel eingerichtet, die alle Cover-Anfrage von dort mit einem „Werbe-Cover“ ersetzt. Das würde Freiszene bestimmt nicht selbst tun.

        Meine Seite ist privat, daher kein „Impressum“. Einen Datenschutz-Hinweis könnte ich natürlich dennoch anbringen: Keine Kekse, kein Javascript, keine Datenerhebung – das wäre die Kurzfassung ;)

  7. thomas sagt:

    Hallo Michael,
    seit 3 Wochen habe ich den KindlePW und bin sehr zufrieden,zumal er im Gegensatz zum neuen Tolino eine Wörterbuchfunktion hat.Bei der Beschäftigung mit e-books bin ich auf Deine Seite gestossen und muss sagen:Super!Sehr gute Tipps zu Calibre z.B.
    Gratulation und Danke!
    Ich habe hier ein sehr gute site für kostenlose e-books:
    bookos.org
    Bitte selbst checken.

    • Michael sagt:

      Danke für den Tipp. Ich bin mir nicht sicher, ob die Seite nur legale eBooks anbietet, daher nehme ich sie vorerst nicht in die Liste auf.

      • thomas sagt:

        Bitte poste,wenn da etwas illegales dran ist.Deinem Link zu googletransparencyreport kann ich nur entnehmen,dass URL-Löschungen beantragt wurden ,bookos.org dies auch gemacht hat.
        Hier kommt bookos.org gut weg:
        http://www.webutation.net/go/review/bookos.org
        Bitte erklär mal,wie illegale DownloadDomains erkannt werden können.
        Sicher interessiert das viele hier,da es ja um das Lesen von e-books geht und viele sich eben kostenlose e-books anschaffen wollen.
        Danke schon mal.

      • Michael sagt:

        Ich weiß es nicht. Ich denke, in der Tabelle da oben gibts genug (vorallem) deutschsprachige Angebote, sodass diese Seite da nicht zwingend mit drin stehen muss. Zumal das Stöbern nach deutschen eBooks im EPUB-Format dort eher langwierig ist. Wer mag, kann sich ja den Link aus deinem obigen Kommentar rauskopieren.

  8. Bruno sagt:

    Hi,
    die aktuelle C´t berichtet über die Plattform http://www.freebooksifter.com/de
    diese durchforstet die Amazon-Shops verschiedener Länder, unter anderem Deutschland, GB und USA nach kostenlosen ebooks und listet sie nicht nur auf, sondern sortiert sie nach verschiedenen Kriterien.
    Aktuell sollen dort mittlerweile über 34.000 Bücher gelistet sein.
    Grüße
    Bruno

    • Michael sagt:

      Danke für den Hinweis, Bruno. Ich hab die Seite oben mit eingepflegt.

    • Lotte sagt:

      sie schreiben Amazon, heißt das, dass die Bücher alle im Kindle-Format sind? Ich suche free books im epub-Format

      • Michael sagt:

        Genau.

        Ich suche free books im epub-Format

        In der Liste oben steht genau, welche Seiten EPUBs anbieten. Um die Auswahl zu vereinfachen, gib in das Suchfeld rechts über der Tabelle einfach „epub“ ein.

      • Sandra sagt:

        Manche Amazon Gratisbücher sind DRM-frei und damit ganz einfach mit calibre in epub wandelbar. Dummerweise steht halt nie vorher dabei, welche das sind.

  9. Baldrig sagt:

    Wer gern mal experimentall liest kann sich auch mal in der Internetschriftsteller-Szene umschauen. Auf vielen Seiten kann man die Werke der dort vertretenen Künstler auch als PDF downloaden. http://www.leselupe.de ist da ein gutes Beispiel. Mitunter sind recht gute Sachen dabei.

  10. Sandy sagt:

    Hallo,
    hier auch eine Seite die Bücher vorstellt, buchregen.com, bitte selber checken, ob diese Seite i. O. ist.
    Grüße
    Sandy

  11. Jan sagt:

    Darf ich meine Seite hier vorschlagen?
    Ich mache täglich zwei Updates welche Kindle-Bücher im Rahmen einer Aktion kurzzeitig kostenlos sind.

  12. Lotte sagt:

    ich suche Bücher im epub-Format

  13. Franziska sagt:

    Hallo Michael,
    eine Superseite! Danke für alle hilfreichen Kommentare. Seit kurzem habe ich das PB 622, noch nicht das beleuchtete, bin aber ganz happy damit.
    Eine Seite für kostenlose ebooks: „xxx“. Einige der dort angezeigten Möglicheiten, die ebooks runterzuladen, sind ohne Anmeldung. Ausprobieren und fleissig die Werbung wegklicken.

    Gruß und freue mich auf weitere Testkommentare oder auch Tips für kostenlose ebooks.
    Franziska

  14. Franziska sagt:

    Oh, das war mir nicht klar. Danke fürs rausnehmen des schlechten Tips. Habe ihn selbst bekommen und da ich neu in der Szene bin, nicht weiter nachgefragt. Werde etzt mehr aufpassen und habe oben ja auch schon viele Alternativen. Danke

  15. Claudia L. sagt:

    Habe Deinen Blog auf einer Community empfohlen und wünsche Dir weiterhin viel Erfolg!

    LG Claudia

  16. michael sagt:

    Ich lese extrem viel auf Webseiten (vor allem Tech-Blogs). Längere und interessante Artikel speicher ich mit Readability (https://readability.com/) in der Cloud. Mit Readability kann ich dann einzelne oder mehrere Artikel an meinen Kindle (bzw. Kindle-Emailadresse) senden – und zwar als bereinigten Text in form einer mobi-Datei.

    Es gibt natürlich auch viele Cloud-Dienste, die ähnliches können, wie zB. Pocket, Instapaper, etc.

    So kommt man auch zu kostenlosen ebooks ;-)

    • Danke für deinen Hinweis. Praktischerweise kann man alle meine Artikel hier sogar direkt bei Readability, Instapaper, Pocket oder auf dem Kindle speichern:

      :)

Hoch