Der neue Tolino Vision 4 HD im Test

  • 8. November 2016 - Aktualsiert am 3. Februar 2017
  • von Michael
  • 6 Antworten

Gestern hat die Tolinoallianz einen neuen eReader vorgestellt. Vision 4 HD  heißt der und er tritt zumindet vom Namen her die Nachfolge des Vision 3 HD an.

tolino-vision-4hd

Wie auf den ersten Blick ersichtlich, ändert sich am Gehäuse nichts, auch bei den technischen Daten ändert sich kaum etwas. Neu sind zwei Dinge, nämlich ein größerer interner Speicher von 8 GB (5,7 GB nutzbar) und eine Nachtlichtfunktion, hier Smart Light benannt. Diese ändert die Farbtemperatur der Beleuchtung abends in Richtung gelb. Das Konzept ist bereits aus dem Kobo Aura One bekannt und soll den Blaulichtanteil der Beleuchtung in den Abendstunden reduzieren, damit der Leser leichter einschlafen kann.

Geräteinformationen unter Firmware 1.9

Geräteinformationen unter Firmware 1.9

Hinweis: Das in diesem Kurztest verwendete Gerät hat mir Thalia vor rund zwei Wochen kostenlos zur Verfügung gestellt. Es liegt durchaus im Bereich des Möglichen, dass es handverlesen ist und möglicherweise ist das Display besser, als die freiverkäuflichen Exemplare, die ab heute im Handel sind.

Gehäuse und Design

Im Gegensatz zu anderen Herstellern, bei denen ein neues Modell meist auch mit Änderungen am Gehäuse einhergehen, setzt die Telekom als Entwickler der Tolinos, auch beim Vision 4 HD auf das bewährte Design der Tolino-Vision-Reihe.

tolino-vision-4hd_oberseite-mit-lichtschalter-und-powerknopf

Lichtschalter und Powerknopf

Das hat sich seit dem ersten Modell nicht verändert, was den großen Vorteil hat, dass alle seither erschienenen Hüllen allen Geräten passen. Ein neues Gehäusedesign ist für den Vision 4 HD auch nicht notwendig, da das bisherige Gehäuse durch die gummierte Rückseite und die gummierten Seiten griffig und sicher in der Hand liegt. Außerdem ist der Vision 4 HD zusammen mit seinen anderen Tolinogeschwistern eins der wenigen Geräte, das noch eine separate Taste zum Ein- und Ausschalten der Beleuchtung hat.

Vom Vorgänger hat der Vision 4 HD auch seine Wasserfestigkeit und die Tap2Flip-Funktion übernommen, mit der durch Klopfen auf die Rückseite weitergeblättert werden kann. Das ist nicht ganz so komfortabel, wie bei Geräten mit Blättertasten, aber eine Alternative zum Weiterblättern per Wischgeste, wenn das Gerät in der linken Hand gehalten wird.

easy2connect-Kabel mit verdrehsicheren Steckern

easy2connect-Kabel mit verdrehsicheren Steckern

Der Anschluss, um den Reader mit dem PC zu verbinden ist noch immer ein Micro-USB-Anschluss, sodass weiterhin herkömmliche Kabel in das Gerät passen. Beim mitgelieferten Anschlusskabel gibts allerdings jetzt einen als easy2connect bezeichneten verdrehsicheren Stecker. Dieses Kabel kann in die Buchsen des Readers und des PCs bzw. Netzteils immer nur richtig herum eingesteckt werden, um Schaden am Vision 4 HD oder dem Peripherie verhindert. Gute Idee, solch ein Kabel gleich mitzuliefern.

Bildschirm und Nachtlicht

Selbstverständlich ist im Vision 4 HD weiterhin ein E-INK-Carta-Display mit einer Auflösung von 300 ppi verbaut. Vom Display des Vorgängers unterscheidet es sich durch die im Grundzustand etwas blauere Beleuchtung. Diese lässt sich aber entweder automatisch nach Tageszeit oder manuell in zehn Schritten nach gelb umfärben.

Farbtemperaturdurchlauf

Farbtemperaturdurchlauf

Das funktioniert einwandfrei und fällt beim Lesen erstaunlich wenig auf. Man hat eine ganze Weile das Gefühl, dass sich die Beleuchtungsfarbe nur kaum ändert. Schaltet man dann manuell zurück, ist der Unterschied schon beeindruckend. Im direkten Vergleich nur Nachtlichtfunktion des Kobo Aura One fällt außerdem auf, dass die Farbtemperatur beim Vision 4 HD nur in gemäßigteren Schritten angepasst wird:

Nachtlichtvergleich: Kobo Aura One (links) und Tolino Vision 4 HD (rechts)

Nachtlichtvergleich: Kobo Aura One (links) und Tolino Vision 4 HD (rechts)

Die in den Animationen gezeigten Minimal- und Maximalwerte erreicht der Vision 4 HD im Automatikmodus allerdings nicht.

Maximale Farbtemperatur im Automatikmodus

Diese Werte lassen sich nur über das Menü einstellen. Es gibt jedoch einen Kniff, wie es trotzdem geht. Auf dem Tolino gibts im Verzeichnis „.tolino“ ein Datei namens „ctm.csv“. In dieser sind die Schaltzeitpunkte eingetragen, zu welchem Zeitpunkt die Automatik die Farbtemperatur regelt. Die Datei ist im Wesentlichen so aufgebaut:

01-01 07:54:00, 25
01-01 09:54:00, 75
01-01 15:33:00, 75
01-01 17:33:00, 25
01-15 07:48:00, 25

Bei der Datei handelt es sich um eine kommaseparierte Datei, d.h. die einzelnen Blöcke pro Zeile werden mit einem Komma getrennt. Damit ist auch klar, dass er erste Block den Schaltzeitpunkt regelt und der zweite die Farbtemperatur. Das Datum wird dabei so formatiert: Monat-Tag Stunde-Minute-Sekunde. Der Wertebereich bei der Farbtemperatur geht von 0-100, wobei 0 warm (gelb) und 100 kalt (blau) entspricht. Für die obigen Werte bedeutet das Folgendes:

  • am 01. Januar um 9:54 Uhr wird die Farbtemperatur auf 25 % herabgesetzt (fast weiße Beleuchtung)
  • um 15:33 Uhr am gleichen Tag bleibt die Farbtemperatur auf diesem Wert
  • zwei Stunden später, nämlich um 17:33 Uhr wird sie auf 75 % hochgesetzt, sodass der Bildschirm nun sehr gelb leuchtet
  • am 15. Januar um 7:48 Uhr wird die Farbe wieder auf 25 % herabgesetzt

Wer die Zeilen aufmerksam studiert hat, stellt fest, dass der Bereich zwischen erstem und fünfzehnten Januar fehlt. An den Tagen dazwischen wählt das Gerät die Schaltzeitpunkte immer danach aus, welcher der Zeitschaltpunkte in der Datei näher am aktuellen Datum liegt. So müssen in der Datei lediglich die Zeitpunkte eingetragen werden, zu denen sich die Zeiten für Sonnenauf- und -untergang so stark ändern, dass dies bei der Farbautomatik berücksichtigt werden muss.

Generell ist die Datei mittleuropäische Zeiten justiert, wer mag, kann sie entsprechend anpassen. Für die Änderung der maximalen Farbtemperatur reicht es jedoch aus, die Werte hinter den Kommas zu ändern.

Software und Bedienung

Der Vision 4 HD wird mit Firmware 1.8.5 ausgeliefert, aber es steht bereits das erste Update auf Version 1.9 zur Verfügung, das sicher demnächst den Weg auch auf die anderen Tolinos finden wird. Neu ist hier vorallem die Umgestaltung des Hauptmenüs, das auf der Startseite über das Burgermenü links oben erreichbar ist.

Weggefallen ist in der neuen Firmwareversion endlich die Unterscheidung zwischen Flugmodus und WLAN ein bzw. aus. Es gibts jetzt nur noch einen großen Schalter, mit dem zwischen WLAN und Flugmodus gewechselt werden kann. der Flugmodus aktiviert und damit Wifi ausgeschaltet wird.

Ansonsten lässt sich der Tolino Vision 4 HD genau wie die anderen Geräte der Tolinofamilie bedienen. Hier ist also alles aus einem Guß und Fehler sind mir beim Testen und Lesen  auch keine Fehler aufgefallen.

Zusammenfassung

Das könnte für den Tolino Vision 4 HD sprechen

  • Gleichmäßig ausgeleuchteter Bildschirm
  • Automatischer Blaulichtfilter
  • Beleuchtung per Taste ausschaltbar
  • Wasserdicht bis 1 m
  • Großer interner Speicher
  • Weiterblättern per Tippen auf die Rückseite
  • Onleihe kann benutzt werden
  • eBooks aus anderen Shops des Tolinoverbundes können per WLAN aufs Gerät geladen werden
  • Kostenloser WLAN-Zugang bundesweit über alle Telekom Hotspots

Das könnte gegen den Tolino Vision 4 HD sprechen

  • Kein Einschub für Micro-SD-Karte
  • PDF-Reflow stellt zeigt jeglichen Text unformatiert dar
  • Keine Sperre des Bildschirms unter Wasser

Preise und Bezugsquellen

Fazit

Bot der letztjährige Tolino Vision „nur“ das Update auf ein modernes Display, so kommt der aktuelle mit immerhin zwei Neuerungen mehr. Der Blaulichtfilter ist ein nettes Feature und er zeigt, wohin es langfristig auch bei den anderen Herstellern gehen könnte: Wenn schon keine Farbdisplays, dann welche, die einen nach dem Lesen  besser einschlafen lassen. In der Praxis funktioniert der Blaulichtfilter so gut, dass man ihn meist gar nicht bemerkt. Nur das gelegentliche Ausschalten zeigt, wie gut er arbeitet. Auch in Sachen Speichergröße passt sich der Vision 4 HD dem allgemeinen Trend an.

Jetzt fehlt der Software nur noch die Unterstützung von Serieninformationen und Schlagworten (nicht nur über den Trick mit den Unterverzeichnissen). Dann kann man den großen internen Speicher tatsächlich nutzen, um eine größere eBookbibliothek auf dem Vision 4 HD zu verwalten.

Alles in allem ist der neue Tolino Vision 4 HD ein gelungenes Update. Wer bereit ist, knapp 180 € auszugeben, bekommt hier ein ausgereiftes Gerät mit Features, die es so im 6″-Segment noch nicht gibt. Wer den Blaulichtfilter und den großen Speicher nicht braucht, wird allerdings auch mit dem Vision 3 HD glücklich, der zumindest bei Thalia parallel weiter verkauft wird und mittlerweile 30 € weniger kostet.

Datenblatt anschauen


Alternativen zum Tolino Vision 4 HD


Wirst du dir den Tolino Vision 4 HD zulegen?

Ergebnis anzeigen

Loading ... Loading ...

Während dieses Testberichts habe ich dieses Buch auf dem Tolino Vision 4 HD gelesen:

Der raffinierte Doppelmord an Bahn 16 scheint das schreckliche Ende einer leidenschaftlichen Liebestragödie in der Golfer-High-Society zu markieren. Doch Siggi Baumeister stößt bei seinen Recherchen auf Filz, in den eine ganze Region verstrickt ist. …
Eifel-Filz (Krimi) von Jacques Berndorf - 8,99 €
Anzeige

Michael SonntagMichael Sonntag beschäftigt sich mit allem, was mit dem Lesen ohne Papier als Trägermaterial zu tun hat. Also mit eBook-Readern, Tablets und dem ganzen Drumherum.
* = Partnerlinks

6 Kommentare

Trackback  •  Kommentarfeed

  1. MariaJose sagt:

    Hallo Michael,

    vielen Dank für den ausführlichen Test.
    Der Blaulichtfilter ist für mich sehr interessant…
    Allerdings ist die Bibliothekverwaltung beim Tolino eine Katastrophe in unseren Augen – wir haben den Vision 3 HD im Hause wegen des Wasserschutzes -, und auch wenn das Display top ist und das Gerät sehr leicht ist, so ist die Buchverwaltung sehr schlecht. Man findet kaum etwas, oder ist sehr nervenaufreibend… Die Wörterbücher des Tolinos sind auch sehr schlecht.

    Da bleibe ich vorerst bei meinem Touch Lux 3 und warte bis Pocketbook ein Touch HD mit Blaulichtfilter auf den Markt bringt… :-)

  2. Delethor sagt:

    Wie schlägt sich der Vision 4 HD mit komplexeren PDFs, zum Beispiel von Rollenspielen, in denen häufig Bilder und/oder Tabellen vorkommen?
    Gibt es evtl. Alternativen, die damit ordentlich umgehen oder haben die Reader damit alle ihr mehr oder weniger großen Probleme?

  3. Tristan sagt:

    Hallo,

    ich habe eben ein bisschen mit der Datei „ctm.csv“ rumgespielt und versucht ein paar mehr Farbabstufungen einzubauen. Dummerweise hab ich kein Backup gemacht und die Datei nicht Schreibgeschützt. Nach dem Reboot hat der Tolino die Datei jetzt duch eine leere Datei ersetzt (meine Änderungen aber übernommen).
    Ich befürchte nach einem erneuten Reboot wird die autom. Farbanpassung nicht mehr funktionieren.
    Wäre bitte ein Vision4 Besitzer so nett mir seine ctm.csv zukommen zu lassen?

    Danke und Gruß,
    Tristan

  4. Hannes sagt:

    Soedle nach einer Woche habe ich den Tolino 4HD entnervt zurückgeschickt. Bis auf das wirklich sehr angenehme Nachtlicht ist das Gerät eine Katastrophe. Die Toucherkennung und das umblättern ist absolut nervtötend langsam. Die Klopf-Funktion im 4HD ist leider ebenfalls viel zu grob, jedenfalls so, dass meine Frau im Ehebett spontan die Preise vom Kindle prüft.

    Fazit: Gute Eckdaten aber katastrophale Umsetzung der Software. Langsam, unpräzise und das Licht ist selbst in der schwächsten Einstellung leider noch zu hell um den Partner im bett nicht zu stören.

    Ansonsten ist das Gerät gut. Display, Verarbeitung und Akkulaufzeit lassen keine Wünsche offen.
    Für mich wurde es dann halt doch wieder ein Voyage.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hoch