Testbericht: PocketBook Touch Lux 3

  • 18. April 2015 - Aktualsiert am 8. November 2016
  • von Michael
  • 61 Antworten

Mitte letzter Woche überraschte PocketBook mit der Ankündigung des Nachfolgers für den recht erfolgreichen Touch Lux 2. Ich konnte — dank Osiander — eins der ersten Geräte ergattern und habe es mir angesehen.

PocketBook-Touch-Lux-3_schraeg

Da es sich beim Touch Lux 3 nur um eine behutsame Verbessung handelt (die interne Nummer ist weiterhin 626), verzichte ich hier auf einen umfangreichen Test. Im Grund gilt für dieses Gerät all das, was ich beim Testbericht des Touch Lux 2 geschrieben habe. Mit einer großen und ein paar kleinen Abweichungen.

Carta- statt Pearldisplay

Die große (und wichtigste) Neuerung betrifft das Display. Statt eine Pearl-E Ink-Bildschirms ist jetzt ein Carta E-Ink verbaut, das im unbeleuchteten Zustand einen einen etwas helleren Hintergrund hat:

Im Dämmerlicht reflektiert das Cartadisplay zudem mehr Restlicht. Hier mal ein Vergleich bei geringem Umgebungslicht (zur besseren Ansicht anklicken):

Unterschiede_Pearl-Carta_bei_geringem_Umgebungslicht

Pearl- und Cartadisplay bei geringem Umgebungslicht – Touch Lux 2 (links) vs. Touch Lux 3 (rechts)

Displays mit Cartatechnik entwickeln sich derzeit zum Standard in beleuchteten eReadern. Sie sind mittlerweile in den Kindles (Paperwhite und Voyage),  dem Kobo Aura H2O, dem Tolino Vision 2 und dem Ultra von PocketBook verbaut. Letzterer enttäuschte durch blasse Schrift und einen damit verbundenen schlechten Schwarzwert, weswegen der Enthusiasmus bei der Ankündigung des Touch Lux 3 erstmal gedämpft war.

Die Sorge ist aber unbegründet. Die Ausleuchtung ist absolut gleichmäßig, es sind keine Wolken, oder hellere Stellen zu sehen. Auch einen wie auch immer gearteten Farbverlauf gibt es nicht. Schwarzwert und Kontrast der Schrift ist genauso gut wie beim Display des Touch Lux 2.

Beleuchtungvergleich (v.l.n.r.): Kindle Paperwhite 2 vs. PocketBook Touch Lux 2 vs. Tolino Vision 2 vs. PocketBook Touch Lux 3

Vergleich der Displaybeleuchtungen (maximale Stellung)

Im direkten Vergleich zur ersten Version des Touch Lux 2 ist die Beleuchtung einen Zacken heller. Und durch die weißere Lichtfarbe wirkt das beleuchtete Display etwas sauberer, reiner.

Beim Blättern im Buch ist der Touch Lux 3 etwas schneller als sein Vorgänger, was hauptsächlich am Bildschirm liegen dürfte. Denn im Unterschied zum TL2, der beim Blättern immer kurz die Schrift unscharf macht, damit die neue Seite sauber aussieht, ist das beim Cartadisplay nicht nötig. Hier mal ein direkter Vergleich der Blättergeschwindigkeit:

Die Auflösung hat sich allerdings nicht geändert. Das neue Display bietet — wie bisher — 212 ppi, was aber völlig in Ordnung ist.

Weitere Neuerung bzw. Änderungen

Im Testbericht zum Basic Touch, der ja das erste Gerät mit dem neuen Gehäuse und der neuen Hardware war, hatte ich die nichtssagenden Symbole auf den Tasten kritisiert. Sämtliche Reader, die nach diesem Gerät kamen, hatten statt dem Haus- und dem Menüsymbol auf den äußeren Tasten nur einen Punkt und ein Quadrat. Auf den Blättertasten selbst waren Pfeile nach oben und unten aufgebracht.

Offensichtlich hat sich dieses System nicht durchgesetzt, denn mit dem Touch Lux 3 kehrt PocketBook wieder zur Symbolik zurück, die bis zum Touch Lux galt:

Bei meinem Testgerät sind die Symbole auf den Tasten in glänzendem Schwarz aufgebracht. Das sieht elegant aus, ist aber der Erkennung im Dämmerlicht abträglich. Es ist aber möglich, dass nur die weißen Geräte weiße Tasten haben. Oder nur die angepassten Reader von Osiander oder der Mayerschen Buchhandlung.

Die Rückseite ist kaum wahrnehmbar gummiert. Erst beim Putzen fürs Foto fällt auf, dass der Reinigungslappen schwerer über die Rückseite gleitet:

PocketBook-Touch-Lux-3_Rueckseite

Das Gerät ist mit etwas schwerer als mein Touch Lux 2 der ersten Generation und in etwa gleich schwer, wie die Geräte der zweiten Generation, die seit Ende letzten/Anfang dieses Jahres verkauft wurden. Die Status-LED im Einschalter wurde wegrationalisiert, (Korrektur vom 20.04.15: Die LED ist noch da und leuchtet leicht, aber die Möglichkeit, sie per Firmware abzuschalten fehlt), ebenso wie die Englisch <-> Russisch-Wörterbücher. Neben den obligatorischen Übersetzungswörterbüchern von Abbyy liegen dem Osiandergerät wieder die Deutsch <-> Englisch-Übersetzungswörterbücher von Langenscheidt bei.

Hinweis:
Das neue Display bzw. dessen neue Treiber sorgen allerdings auch dafür, dass sich das der Touch Lux 3 nicht auf frührere Firmwareversionen des Touch Lux 2 downgraden lässt. Ein Betrieb mit der schon älteren Version 4.4 ist somit nicht möglich. Dort habe ich noch etwas dazu geschrieben.

Zusammenfassung

Das könnte für den PocketBook Touch Lux 3 sprechen

  • Beleuchtung
  • Bedienung per Berührung
  • Weiterblättern auch mit Tasten möglich
  • eBooks können in Ordnern verwaltet werden
  • eBooks können via Dropbox aufs Gerät geladen werden
  • Wörterbücher vorhanden
  • Umfangreich konfigurierbar
  • Verwendung eigener Schriften möglich
  • Lesen ist im Querformat möglich
  • Einschub für Micro-SD-Karte
  • Spiele vorhanden
  • Funktioniert auch im ZipLock-Beutel
  • Wenn der eingebaute Shop es unterstützt, kann das eBook per WLAN aufs Gerät übertragen werden
  • Unterstützung für ebooks aus der Onleihe

Das könnte gegen den PocketBook Touch Lux 3 sprechen

  • Sleepcover werden nicht unterstützt

Preise und Verfügbarkeit

Fazit

Das neue Display tut dem Touch Lux 3 sehr, sehr gut. Endlich ist das leidige Thema der unregelmäßigen Beleuchtung erledigt. Durch die Cartatechnologie ist auch die Schrift nach dem Blättern generell nicht mehr so ausgefranzt, sodass PocketBook auf Tricks beim Blättern verzichten kann. Die Auswirkung auf die Blättergeschwindigkeit ist enorm.

Wer von einem der ersten Touch Lux 2 oder noch älteren Geräten umsteigen will, bekommt beim Touch Lux 3 das momentan beste Display bei PocketBookgeräten. Im direkten Vergleich wirkt der Bildschirm klarer und das Schriftbild schärfer.

Der Touch Lux 3 ist ab nächster Woche bei Osiander für 99 € erhältlich (siehe oben), Ende April gibt’s ihn dann auch bei anderen Händlern (der UVP liegt bei 111 €).

Datenblatt aufrufen


Alternativen zum PocketBook Touch Lux 3


Weitersagen & Unterstützen: Facebook | Google+ | Twitter
Michael SonntagMichael Sonntag beschäftigt sich mit allem, was mit dem Lesen ohne Papier als Trägermaterial zu tun hat. Also mit eBook-Readern, Tablets und dem ganzen Drumherum.
* = Partnerlinks

Anzeige

61 Kommentare

Trackback  •  Kommentarfeed

  1. Edmund sagt:

    Hatder neue Pocketbook Touch Lux 3 denn auch keinen Kopfhöreranschuß(Mit Text-to-Speech) wie der Pocketbook Touch Lux 2?

  2. Dirk sagt:

    Sehr interessant. Da ärgert man sich ja fast, dass man schon ne Weile mit den Lux 2 die ganze schon nen guten Reader hatte. Aber für nen Umstieg lohnt es wohl nicht.

    Welche Softwareversion ist genau auf dem Testgerät? Also nicht nur die Sofwareversion, sondern den genauen Titel (wenn herausbekommbar). Die Lux 2 Updates begannen ja immer mit W626 und testeten auf eine Seriennummer mit Anfang YT4….

    • Michael sagt:

      Die aktuellste FW für das Osiandergerät ist die O626.5.5.631. Die ist etwas niedriger als die normale, bei PocketBook für den normalen TL2 erhältliche, die schon bei der .720 ist. Welches die genauen Unterschiede sind, weiß ich allerdings nicht.

      Ach, und wenn du mit deinem TL2 zufrieden bist, musst du nicht zwingend wechseln. So groß ist der Unterschied nicht.

      • Marco sagt:

        Hallo Michael, ich habe heute den neuen touch lux 3 erhalten, mit der FW 5.2. Ich würde gernen per microsd-kartenslot einen Upgrade durchführen, statt per wlan. Gekauft habe ich das Gerät bei Osiander. Vielleicht kannst du mir bei folgenden Fragen behilflich sein:
        – kennst du ein Link bei Osiander, wo man sich deren aktuelle FW ‚herunterladen‘ kann?
        – kann man sich die originale FW 5.5 von Pocketbook von dem touch lux 2 auf den 3er installieren?
        – prinzipiell gefragt: Es sollte doch nicht schaden die originale FW von PB statt die von Osiander zu installieren, oder?
        Vielen lieben Dank für Deine Meinung zu den Fragen!!!
        Gruß, Marco

        • Michael sagt:

          Auf der Osianderschen Supportseite bekommst du die aktuelle 5.5er Version. Da der TL3 wie auch der TL2 intern die Nummer 626 hat, kannst du diese Version nehmen. Du könntest schon auch die normale PocketBook-Firmwareversion installieren, aber damit beraubst du dich der extra für die Osiandergeräte eingebauten Funktionen, wie den Sync der dort gekauften eBooks direkt auf deinen Reader.

  3. Lena sagt:

    Hallo Michael,
    zum einen möchte ich nachhaken zum Osiander TL3. Sehe ich das richtig, daß ich beim Kauf eines solchen Readers keine Einschränkungen bei der Nutzung habe? Ich lade meine Reader komplett über Calibre und gehe möglichst nie online. (Ich habe noch nie dort gekauft, deshalb die vielleicht etwas dümmliche Frage).
    Zweite Frage wäre, ob Du beim Testen des PBTL3 Erfahrungen mit ePubs mit verlinkten Anmerkungen gemacht hast?
    Schöne Grüße und ein Kompliment für Deine informative Seite darf auch mal ausgesprochen werden,
    lena

    • Michael sagt:

      Sehe ich das richtig, daß ich beim Kauf eines solchen Readers keine Einschränkungen bei der Nutzung habe?

      Genauso ist es.

      …ob Du beim Testen des PBTL3 Erfahrungen mit ePubs mit verlinkten Anmerkungen gemacht hast?

      Die Links führen zur gewünschten Seite und es wird eine Zurück-Schaltfläche eingeblendet. Wenn du allerdings zur nächsten Seite weiterblätterst, verschwindet die Schaltfläche wieder und du verlierst auch die Möglichkeit, zurück zur ursprünglichen Seite zu gelangen. Das ist aber bei allen Readern so, die dem Link komplett folgen. Bei den Kindles nicht, denn da wird ja eine überlagerte Seite mit dem Linkziel angezeigt und die Ursprungsseite im Hintegrund erhalten.

      … und ein Kompliment für Deine informative Seite darf auch mal ausgesprochen werden,

      Danke schön :)

      • Lena sagt:

        Vielen Dank für deine Antwort Michael!
        Was die Links betrifft, habe zu kurz gefragt. Ich habe bei Büchern mit Verlinkung im Sense (mit der aktuellen Software selbstverständlich) das Problem, daß von der Verlinkung an der Text bis ans Seitenende verlinkt (also auch unterstrichen) angezeigt wird. Tritt bei jeder 3-5 Verlinkung auf, in jedem Buch mit Verlinkungen, aber nur beim Sense (nicht beim Touch Lux I, nicht im Kobo Reader, nicht in Marvin, PC, etc. etc.). Die Links selbst funktionieren einwandfrei, so wie Du es beschrieben hast. Stylesheet der Bücher ist in Ordnung. Habe vor wenigen Tagen das dritte Mal an PocketBook geschrieben. Ich würde gern wissen, ob das ein bekannter Softwarefehler ist, oder ob mein Reader defekt ist. Die Antwort steht bisher aus.

        • Michael sagt:

          Ich kann dir leider nix genaueres sagen, weil ich das Testgerät schon an den Gewinner verschickt habe.

  4. Lena sagt:

    Nachtrag: Ich habe meiner Sense jetzt ins PocketBook Servicecenter geschickt, will jetzt endlich wissen, wa da los ist (Software oder Gerät?). Habe ja genug Ersatz im Fuhrpark. ;)

  5. Lena sagt:

    Gestern habe ich mir den Touch Lux 3 bei Osiander bestellt, heute ist er da. Toller Service! Dein positives Urteil kann ich nur bestätigen. Die Kontrastschärfe kommt zwar nicht an der des Kobo Aura H2O heran, aber viel fehlt nicht. Vorm Paperwhite braucht der Touch Lux 3 sich nicht zu verstecken. PocketBook scheint wieder auf dem richtigen Weg zu sein.

    Leider stellt sich mein oben beschriebener Fehler bei Verlinkungen als Softwarefehler heraus. Er ist also beim Touch Lux 3 genauso vorhanden wie beim Sense. Dieser Fehler sollte jetzt wirklich behoben werden, es wäre höchste Zeit. Mein persönliches Fazit: Top-Reader, allerdings mit definitiven Schwächen in der Software.

  6. GL sagt:

    Hallo MIchael,

    leider ist bei meinem Pocketbook Touch Lux 2 das Display kaputtgegangen. Haben jetzt den Lux 3 nachgekauft (bin soweit zufrieden). Will aber jetzt das Display vom Lux 2 ersetzen. Ein kurzer Blick ins Gerät ergab, dass die Hardware und die Anschlüsse für die Displays sehr ähnlich aussehen. Weisst Du, ob der Lux 2 auch mit den Lux 3 Displays arbeitet? Vom Hersteller gab es dazu leider keine vernünftige Antwort …

    Grüsse,

    Georg

  7. Claudia sagt:

    Hallo,
    ich habe mir aufgrund dieser Seite gestern den Touch Lux 3 gekauft. (und der Malerischen-Werbung mit Kundenkarte den Reader für 80,- Euro zu bekommen)
    Aufgeladen – 20 Bücher über Calibre installiert – heute morgen auf die fatale Idee gekommen, meinem Mann einen Avatar anzulegen, damit dieser den Pocket auch nutzen kann. Also zweiten Namen, Avatar-Bild ausgesucht und auf Profil erstellen geklickt. DAS WAR ES.
    Seit dem hängt der Reader (bereits seit einer Stunde). Es blinkt abwechselnd schwarz / weiß mit Sanduhr. Ich kann ihn kurzzeitig ausschalten, die Mayersche-Maske erscheint um dann wieder in den Blink-Modus überzugehen.
    Ich konnte im Handbuch keine Möglichkeit finden, dies zu stoppen. Wie geht ein Reset? Was kann ich machen? Der Support hat noch keine Fragen in diese Richtung.

    Am PC wird er mir nicht mehr angezeigt- erscheint dort gar nicht mehr als Endgerät –
    Ich lade ihn einfach nochmal auf, erhoffe mir aber nicht allzu viel davon.
    Saublöd, da ich gestern gar keine richtige Zeit hatte mich damit zu beschäftigen und dies heute am Sonntag machen wollte.
    Haben Sie eine Idee?
    Vielen Dank

    Claudia

    • Michael sagt:

      Einen Reset kannst du machen, indem du länger (ca. 20s) auf den Einschalter drückt.

    • Heidi sagt:

      Hallo Claudia,
      wo gibt es denn ein Angebot mit Kundenkarte? Vielleicht liest du meine Frage…würde mich sehr über Antwort freuen!
      LG, Heidi

    • Ebse sagt:

      Hallo Claudia, ich habe das gleiche Problem mit der Sanduhr, hast du schon eine Lösung gefunden?

    • fox73 sagt:

      Hallo Claudia (und EBSE),

      auch ich hatte das Problem, dass sich der Lux nach Anlegen eines Benutzerprofils „aufgehängt“ hat. Die Hotline von pocketbook ist am Wochenende natürlich nicht besetzt, also erst einmal bis Montagmorgen warten :-(

      Falls du das Problem immer noch hast (oder andere es bekommen):

      Lösungsvorschlag der Hersteller-Hotline: Neueste Firmwareversion von deren Homepage herunterladen, auf eine SD-Karte speichern und das Gerät neu booten. Dann führt der Lux wohl ein Update der Firmware durch.

      Problem 1 (bei mir): Ich hatte keine SD-Karte zur Hand – und bin auch nicht bereit, dafür Geld auszugeben, um einen Fehler des Herstellers auszubügeln …

      Problem 2: Wenn man das Update von der Herstellerseite aufspielt, sind die spezifischen Mayersche-Funktionen (Sync) nicht mehr vorhanden (was die Dame von der Hotline erst nach mehrmaligem Nachfragen zögernd zugab …)!

      Daher: Bei der Mayerschen angerufen, das Problem geschildert und für den Nachmittag einen Termin ausgemacht. Dort hat dann eine Mitarbeiterin die aktuelle Firmware der Mayerschen (5.8) aufgespielt.

      Danach funktionierte auch das Anlegen von Benutzerprofilen.

      Hoffe, das hilft :-)

      fox73

  8. Winfried sagt:

    Hab den Touch Lux 3 seit dieser Woche und bin super glücklich.Genau der Reader den ich gesucht habe.Vor allem mit echten Tasten(MUSS SEIN) und hinten die Wölbung für den guten Griff.Preis passt.Sehr schönes Menü und per email kann ich mir ebooks senden.Hatte vorher mal den Tolinino Vision 2…der ging nach 4 Tagen an Weltbild zurück….kein Vergleich zum Touch LUX 3.
    Habe ihn in Weiss gekauft…ein sehr schönes Stück.Ich bin total verliebt in das Stück.
    Lese seit ca.2 Jahren Ebooks.Hatte mal einen Trekstore der nach 1 Jahr jeden Tag geladen werden musste.Danach benutze ich ein Acer 8# Tablett welches aber auch kaputt ging.Deshalb musste jetzt ein neuer her.Auch weil ich am Strand lesen will in der Sonne.Da gehen nur die neue E-Ink Geräte und auch beleuchtet muss er sein zum Lesen vorm Schlafengehen.Ich habe mein Gerät gefunden.Danke auch den Autoren hier.

  9. Richard sagt:

    Hallo,

    Habe mir in Kopenhagen ein PocketBook Touch Lux3 gekauft.
    Das ist meine erste Erfahrung mit diesen Geräten.
    Nun jetzt mal eine Frage,wo kann ich mir die Bücher Kaufen und herunterladen?
    Bei Amazon ist anscheinend nur für Kindle ausgelegt.Geht das auch für mein Gerät????

  10. Fritz sagt:

    Das Display vom meinem Touch Lux 3 ist leider sehr schlecht im Vergleich
    zu einem alten PRS-T1 oder Paperwhite. Selbst bei ausgeschalteter Beleuchtung
    und Seitenrefresh bei jedem Seitenwechsel wirkt eine schwarze Fläche sehr inhomogen.
    Die hellen Spots sind ortsfest und treten auch bei wiederholtem Seitenwechsel an denselben Stellen auf.
    Falls jemand Zeit und Lust hat, bitte mal auf dem Touch Lux 3 das Malprogramm aufrufen
    und eine Fläche einschwärzen und eine Foto zum Vergleich hochladen. Ich bin mir nicht
    sicher, ob ich ein fehlerhaftes Gerät habe oder ob das Problem bei allen Touch Lux 3 Geräten
    auftritt. Insgesamt wirken dünnere Schriften dadurch sehr unscharf. Der Funktionsumfang des Readers ist toll – aber die Darstellungsqualität ist meiner Meinung nach so nicht akzeptabel.

    Link zum Foto:
    http://www.directupload.net/file/d/4032/wjrulloa_jpg.htm

    Ich freue mich über Feedback von anderen Touch Lux 3 Usern. Vielen Dank.

    • Vojtech sagt:

      Ich habe das gleiche Problem gestern gefunden bei meinem neuem Touch Lux 3. Ich werde das Malprogramm probieren, eine sehr gute Idee.

    • Vojtech sagt:

      Wirklich das gleiche Problem bei meinem ganz neuem Pocketbook Touch 3 Lux – ich werde es zurrickgeben heute, denn ich finde das Problem gar nicht akceptable, bei alterem Cybook Odyssey kein soleches Problem.

      • Die Struktur im schwarz ist bei meinem Gerät auch so und beim Touch Lux 3 offenbar völlig normal. Sie ist etwas gröber als bei anderen Geräten mit dem 212 ppi-Cartadisplay. Ich finde allerdings nicht, dass es beim Lesen stört.

      • Vojtech sagt:

        Also bei dem Cybook Muse Frontlight, der auch ein E-Ink Carta display hat, es gibt auch hellen Spots, aber die sind kleiner und weniger hell. Ich glaube das E-Ink Carta display ist der Problem.

  11. Uli sagt:

    Habe gestern bemerkt, daß der Ladenpreis (Mayrische Buchhandlung) des Lux 3 inzwischen schon auf 79,- € runter ist. Shit, habe mir erst vor kurzer Zeit den Lux 2 gegönnt.
    Bin mit dem Gerät (Lux 2) zufrieden. Was ich aber denoch ansprechen möchte, weil es für mich ein Kaufargument (wenn auch ein untergeortnetes ) war, ist die Quelloffenheit. Der SDK der LUX-Geräte (auch Lux 3) ist ehr lieblos erstellt und die Unterstützung bestenfalls rudimentär. Die Kernelquellen sind nicht offen. Die Dokumentation ist nicht existent. Wieso soll ich für einLinux-Gerät bevorzugt unter Windows entwickeln? Dies grämt mich, da die Pocketbooks ja auch mit dem Open Source-Gedanken beworben werden. Da denke ich doch mit Wehmut an meinen alten Nook-Touch. Einmal flashen und ich hab ein komplett offenes Android-Gerät mit allen Möglichkeiten

    Lieben Gruß

  12. stefanie sagt:

    hallo, auch ich habe seit kurzem den Touch Lux 3, das Gerät gefällt mir ganz gut. Was mir allerdings gar nicht gefällt, ist, daß ich beim Blättern von Büchern oder auch auf der Bedienoberfläche immer ein kurzes Flackern von weiß auf schwarz habe und dann wird es wieder weiß. Ich habe gelesen, daß ist das sogenannte“ Refreshen“, kann man das nicht irgendwie oder irgendwo abstellen? Mich nervt dieses ständige kurze GEflacker von weiß auf schwarz und wieder zurück….Habt ihr das auch ständig?

  13. stefanie sagt:

    Hallo Michael,
    in der Anleitung für den Touch Lux 3 habe ich leider nichts gefunden, wo man den Seitenrefresh beim Lesen einstellen kann, kannst Du es mir verraten?

  14. Heidi sagt:

    Hallo Michael, danke für die vielen Informationen zu diesem E-Book. Bin schon nah dran, mich für dieses Modell zu entscheiden. Würdest du die Osiander-Version wirklich empfehlen? Gibt es etwas, was sich nachteilig auswirken könnte? Nervige Werbung, zu starke Bindung an den Osiander-Shop oder ähnliches in der Richtung?
    Und lohnen die weiteren Gratis-Bücher wirklich? Ist freilich Geschmacksache …
    Herzliche Grüße

    • Michael sagt:

      Nachteile (und Werbung) gibts keine (du kannst eBooks jederzeit auch woanders kaufen), im Gegenteil: Nur in der Osianderversion sind die Langenscheidt-Wörterbücher dabei. Die gibts sonst bei keinem anderen Anbieter des TL3 (auch nicht bei PocketBook direkt). Und bzgl. den kostenlosen eBooks: Einem geschenkten Gaul… ;)

  15. Christian Preiß sagt:

    Kann man beim touch lux 3 irgendwie die Ein und Schlaflogos ändern?
    Auschaltlogo ist ja kein Problem

  16. lenkacfk sagt:

    Hallo Michael,erstmal ein riesiges Lob für Deine Seite – ich habe in letzter Zeit alle gängigen Shops & Testberichte abgesucht und mich immer darüber schwarzgeärgert, dass man nirgendwo genau die Filtermöglichkeiten hatte, die einen eReader-Nutzer tatsächlich interessieren.Ich hatte bisher ein Pocketbook Pro 912 – leider aus dem Programm genommen, deswegen suche ich jetzt eine Alternative. Das InkPad (meine erste Wahl) ist aktuell nirgendwo lieferbar. Das Touch Lux 3 kann man wenigstens direkt bei Conrad kaufen – meine Frage dazu: Hat das auch den Software-Bug, dass man nicht vernünftig zurückblättern kann? Bei der Software waren die Pocketbookler ja noch nie wirkliche Leuchten, aber das ist ja ein echtes Armutszeugnis. V.a. dass das jetzt so lange bekannt und noch nicht gefixt ist… Vielen Dank & viele Grüße!

  17. Gert Hofstätter sagt:

    Vielleicht ist hier ja noch wer aktiv – ich (bzw. der Lux 3 meiner Tochter) hat folgendes Problem: Es funktionieren nur noch die Tasten, Gesten oder antippen am Bildschirm ist wirkungslos.

    Reset behebt es wohl, dachte ich mir, aber in der Bedienungseinleitung steht nichts davon. Über Google-Suche bin ich hier auf den Tipp mit den Einschaltknopf 20sek lang gedrückt halten gestoßen. Leider keinen Erfolg damit d.h. kein Reset wurde durchgeführt.
    Wo anders hab ich gelesen, diverse Dateien zu löschen, könnte das Problem beheben. Beim Anstecken des Kabels, kommt auch prompt die Frage „PC-Anschluss“ oder „Aufladen“ – die Auswahl ist nur via Touchscreen möglich…

    Hat irgendwer einen Rat für mich?
    LG
    Gert

    • Michael sagt:

      Versuch mal, beim Einschalten gleichzeitig die beiden Blättertasten ein paar Sekunden lang gedrückt zu halten. Möglicherweise funktioniert dadurch der Reset. Ansonsten setz dich mal mit dem Support in Verbindung.

  18. Marc sagt:

    Hallo,

    ich überlege, ob ich mir das Pocketbook lux3 auch kaufe. Wäre für den Urlaub ja nicht schlecht. Meine Frau hat einen Kobo und mein Sohn bekommt zum Geburtstag nun den Tolino Vision 2. kann ich eigentlich auf allen 3 Geräten die gekauften Bücher nutzen? Oder muss ich sie dann überall einzeln kaufen? Das wäre für mich dann ein k.o. Kriterium. Dann bleibe ich bei echten Büchern.

    Eine andere Frage ist noch, ob es Updates für den Lux3 gibt. Wird die software hier immer weiter verbessert, oder bleibt der Stand von 2015 bestehen?

    Vielen Dank und Gruß,
    Marc

    • Michael sagt:

      Ja, die Bücher lassen sich überall lesen. Falls es welche sind, die mit hartem Kopierschutz ausgeliefert werden, dann müssen sie auf allen Readern mit der gleichen Adobe-ID angemeldet werden. Das werden in letzter Zeit allerdings immer weniger.

      Ob noch neue Update für den Touch Lux 3 kommen, weiß ich nicht. Die Firmware ist ja mittlerweile sehr stabil und umfangreich. In den letzten Jahren war es allerdings immer so, dass ältere Geräte nach Einführung von neuen Geräten noch eine Zeitlang mit neueren Firmwareversionen versorgt wurden. Nun, bisher ist noch kein Nachfolger für den Touch Lux 3 in Sicht.

      • Marc sagt:

        Vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich habe das PocketBook nun bestellt und hoffe, das ich die Bücher dann auf allen 3 Geräten zum Laufen bringe. Das ist ja dann wirklich ein Vorteil, wenn wir in der Familie auf allen 3 Geräten die Bücher lesen können. Praktisch wie ein echtes Buch Zuhause…

        Ich bin sehr gespannt wie der Reader ist, da ich bislang die Bücher immer noch im Original in der Hand gehalten habe.

        Angeblich geht bei diesem Reader ja die Sleep funktion nicht. Was ist denn das genau? Wenn ich eine Hülle drum mache, dann geht das Gerät nicht aus? Bleibt es dann auch an, wenn ich beim Lesen einschlafe?

        • Michael sagt:

          Praktisch wie ein echtes Buch Zuhause…

          Nicht ganz, da man ein Buch ja schlecht gleichzeitig mit mehreren Leuten lesen kann. Aber ich weiß schon, was du meinst. ;-)

          Wenn ich eine Hülle drum mache, dann geht das Gerät nicht aus? Bleibt es dann auch an, wenn ich beim Lesen einschlafe?

          Nein, der Reader geht nach ein paar Minuten allein aus. Geräte, die Sleephüllen unterstützen, schalten sich ein, wenn die Hülle aufgeklappt wird. Ist ein winziges Komfortmerkmal, das in der Praxis keine große Rolle spielen sollte.

        • ChinaLeser sagt:

          @Marc: Wuerde mich interessieren, ob es geklappt hat. Ich bin auch gerade am ueberlegen, mir ein ebook reader zu kaufen. Ich beziehe meine Buecher normalerweise ueber Hugendubel. Leider funktioniert die App in China nicht so gut. Ich hab immer wieder Probleme, weil die App alle paar Wochende ein Log-in verlangt. Ich hoffe, dass es beim eBook reader nicht so ist. Aber ich will meine Buecher gerne behalten…
          Danke fuer ne Rueckmeldung

  19. Marc sagt:

    Hallo,

    also ich habe den Reader nun und finde ihn auch sehr gut. Gerade das mit den Tasten ist für mich eigentlich ein Vorteil. Mal schauen, wie es nach dem Urlaub aussieht :-)

    Eine Frage habe ich aber noch. Mein Lux 3 hat als Shop den Bookland hinterlegt. Nachdem ich nun viel gegoogelt habe, ist dies wohl leider auch nicht änderbar auf Hugendubel oder Mayersche. Nun ja, die Preise bei den Büchern sind ja wohl eh überall gleich. Was mich aber stark irritiert, ist die zeitliche Beschränkung des eBooks bei Bookland. Auf der richtigen Webseite steht immer folgendes bei den eBooks in einem großen ROTEN Kasten:

    „Achtung! Dieses E-Book steht 24 Monate lang nach dem Kaufdatum zur Verfügung. Die Begrenzung gilt laut Anspruch des Rechteinhabers.“

    Ein paar Mal habe ich nun sogar 6 Monate gelesen. Ganz ehrlich, dann würde ich mir die Bücher lieber doch wieder richtig kaufen und den eBook Reader entsorgen! Bei den anderen Shops habe ich diesen Hinweis nie gefunden. Wenn man über den eReader Shop geht, wird einem dieser Hinweis auch nicht angezeigt. Nur auf der Webseite.

    Was ist denn nun richtig? Ist das immer so oder ist es nie so? Haben andere Shops so etwas auch? Bin total verwirrt…

    • Michael sagt:

      Wahrscheinlich meinen sie die Möglichkeit, die gekauften eBooks 24 Monate lange herunterladen zu können. Ist bei manchen Shops so. Du kannst deine eBooks auch in anderen Shops kaufen und bist nicht an Bookland gebunden. Das geht einfach über den Browser auf dem Reader oder — und das empfehle ich — über den PC. Dort ist das Stöbern einfach schöner.

      Wenn du deine eBooks am PC herunterlädst, kannst du sie auch gleich in Calibre verwalten. Wenn du regelmäßig Sicherungskopien von der Bibliothek machst, brauchst du den Download aus dem Shop nie wieder. Ich lade gekaufte eBooks gleich über den PC herunter und füge sie meiner Calibrebibliothk hinzu. Ein zweites Herunterladen war bislang nie nötig.

      • Marc sagt:

        Ok, vielen Dank. Dann bin ich beruhigt. Ich hatte schon gedacht, das sich das eBook nach 24 Monaten sonst nicht mehr öffnen lässt.

        Mit dem Browser ist das auf dem PocketBook super langsam und umständlich.

        Ich denke auch, das ich über Calibre gehe. Gerade auch, weil wir ja 3 eBook Reader nutzen.

  20. Eve sagt:

    Wie sieht das ganze denn Akkumäßig mit/ohne Beleuchtung aus?
    Kannst du dazu was sagen?

  21. Beate sagt:

    Hallo Michael, ich bin auf der Suche nach einem neuen EBook über deine prima Seite gestolpert. Habe einen Sony, der nun nicht mehr will und durch die Tasten einhändig optimal für mich bedienbar gewesen. Dieser Lux ist wohl so Ähnlich? Und kann ich meine Bücher aus dem EBOOK Laden einfach Übertragen? Ist er auch ein fach bedienbar? Manches von den User hier liest sich so kompliziert :) Danke für eine Antwort.

    • Michael sagt:

      Dieser Lux ist wohl so Ähnlich?

      Ich würde sogar soweit gehen und sagen, dass der Touch Lux 3 besser ist, da die Blättertasten unten mittig und nicht unten links angeordnet sind. Ist für Rechtshänder leichter erreichbar.

      Und kann ich meine Bücher aus dem EBOOK Laden einfach Übertragen?

      Klar. Einfach aus dem Shop herunterladen und wieder auf den Reader hochladen. Den Reader aber ggf. vorher mit der eigenen Adobe-ID authorisieren, damit er auch kopiergeschützte eBooks anzeigen kann.

  22. ChinaLeser sagt:

    Vielen Dank fuer den ausfuehrlichen Bericht und die detailierten Antworten. Wuerden Sie den Touch 3 oder den Tolino Shine 2 HD empfehlen?

    • Michael sagt:

      Vom Preis-/Leistungsverhältnis her den Touch Lux 3, vom Display her den Shine 2 HD. Beides vereint gibts im Touch HD, der etwas teuerer als der Touch Lux 3 ist, weil er nicht wie der Tolino subventioniert ist.

  23. Alex sagt:

    Hallo Michael, bei meinem alten ECTACO jetbook war es kein Problem eine Datei(Buch) nach dem lesen gleich löschen, ohne das gerät ans Computer zu schließen. Mit dem PocketBook Touch Lux 3 will es nicht funktionieren, mache ich was falsch?

    • Michael sagt:

      Doch, das geht. Drücke mal in der Bibliothek länger auf das gewünschte Buch. Es öffnet sich ein Kontextmenü, in dem als drittletztes der Punkt „Löschen“ steht. Wählst du stattdessen „Auswählen“, kannst du anschließend noch andere Bücher markieren (einfach in den Kreis tippen, der sich dann über dem Cover befindet), um dann unten bei „Aktion auswählen“ ebenfalls „Löschen“ zu wählen.

  24. Andreas sagt:

    Hallo Michael, hallo ,“Papierlos-Lesen-Gemeinde“,

    sehr interessantes Forum! Habe alle Fragen und Kommentare gelesen, allerdings nicht gefunden was ich suchte. Keiner schreibt was von PDF-Dateien. Ich möchte einen Ebookreader, mit dem ich AUCH Zeitschriften im PDF-Format lesen kann. Habe mich begeistert auf den Tolino gestürtzt (weil ich von Amazon unabhängig sein wollte), lt. Geräteschreibung sollten PDF-Formate funktionieren….
    Ja, irgendwie schon, aber unlesbar: entweder eine 2-spaltige Seite – komplett- auf dem kleinen Display (lesen mit Lupe??), oder vergößern, dann sind natürlich nur Ausschnitte zu sehen, wo aber am linke od. rechten Rand ständig Text fehlte. So gab ich den Tolino sehr enttäuscht und entnervt zurück. Kann Pocketbook TL3 das besser?
    2. lt. Stiftung Waren-Test kann Pocketb. Mp3-dateien! In einem Beitrag oben steht aber, daß das Gerät keinen Audio-Ausgang hat. Was soll ich dann mit MP3-Dateien??
    Muß ich mir doch einen Tablet-PC zulegen??
    Im Voraus besten Dank

    • Michael sagt:

      Ich möchte einen Ebookreader, mit dem ich AUCH Zeitschriften im PDF-Format lesen kann.

      Da Zeitschriften in der Regel ein anderes Layout als eBooks haben, lassen sie sich generell schlechter auf den Sechszöllern lesen. Besser wirds, wenn der Reader Reflow unterstützt und dann den Text und die Bilder aus dem PDF herauslöst und sie untereinander darstellt. Je nachdem wie kompliziert das PDF-Layout ist, desto schwieriger das. Die Tolinos unterstützen zwar Reflow, sind aber gerade dort ein sehr schlechtes Beispiel, da sie den herausgelösten Text nicht formatieren, sondern alles aneinander klatschen. Die PocketBooks können das besser. Aber so richtigen Spaß macht das erst auf Geräten mit mindestens 8″, besser größer. Hierfür sind Tablets in der Tat besser geeignet, da deren Bildschirme nicht so träge wie die der eReader sind. Zudem haben sie in der Regel stärkere Prozessoren und mehr Arbeistspeicher, womit sie auch größere PDFs schneller öffnen können. In diesem Artikel habe ich vor ein paar Jahren mal was über eReader und PDF geschrieben und das gilt so heute noch. Von den eReadern haben die PocketBooks und die Androidreader die beste PDF-Unterstützung.

      lt. Stiftung Waren-Test kann Pocketb. Mp3-dateien! In einem Beitrag oben steht aber, daß das Gerät keinen Audio-Ausgang hat.

      Keine Ahnung, von welchem Gerät die Stiftung Warentest schreibt. Aktuell unterstützen nur der Inkpad 2 und der Touch HD Audiodateien.

  25. Marion sagt:

    Hallo,
    leider habe ich auch bei diesem Gerät den Eindruck, dass der Kunde die Endkontrolle machen muss. Ich sende jetzt das zweite Gerät zurück. Einmal funktionierte der USB- Anschluss nicht- wirklich nicht. Und jetzt beim nächsten Gerät, funktioniert USB, aber der Reader macht, was er will. Seiten wechseln in jegliche Richtung beim unberührten Liegen auf dem Tisch, Schriftgrösse ändern- mal eben selbstständig so klein, dass nichts mehr geht. Ich mag diesen Reader wegen der Querlesefunktion und den Blättertasten. Aber was kann ich noch tun, um eine Rücksendung zu vermeiden? Reset hat nicht geholfen. Hat noch jemand eine Idee?
    Frohe Weihnacht wünscht
    Marion

  26. Luft Alexander sagt:

    Wie kommt es dass der Bildschirm beim Touch Lux 3 flackert? Habe mir jetzt einen zweites Gerät geholt und wieder das gleiche Problem. Das stört ungemein und das soll ein Testsieger sein?!
    Total enttäuscht, da gibt es nur eine Lösung -beide Geräte werden zurückgeschickt

    • Michael sagt:

      Flackert die Beleuchtung oder meinst du den kompletten Refresh der Seite nach ein paar Mal umblättern? Letzteres ist bei eReadern völlig normal, ersteres könnte tatsächlich ein Problem sein, dass du mit PocketBook selbst abklären solltest. Ich habe in letzter Zeit allerdings nichts von flackernden Beleuchtungen beim Touch Lux 3 gehört.

      • Luft Alexander sagt:

        Danke für die schnelle Antwort!
        Ja mit Flackern ist Refresh gemeint. Hab mir paar Videos angesehen und tatsächlich ist es bei wahrscheinlich allen ebooks völlig normal. Meine (subjektive) Meinung: beim Lesen will ich zur Ruhe kommen und gewissermaßen abschalten. Mich hat es gewundert dass es normal (wie dieses sporadisches Flackern beim Blättern) ist und dass die Hersteller nicht darauf reagieren und offensichtlich dieses Problem ignorieren. Schließlich leben wir in 21. Jahrhundert mit rasanten Technologierneuerungen.

        • Michael sagt:

          Naja, die E-Ink-Technologie arbeitet eben so. Vor ein paar Jahren wurde bei jedem! Blättervorgang ein kompletter Refresh mit Schwarzblende ausgeführt. Mittlerweile brauchen das die Displays nur noch alle paar Vorgänge bis sehr selten (z.B. bei den Tolinos). Beim Lesen stört das aber nicht, da der Refresh nie beim Lesevorgang selber stattfindet, sondern nur beim Blättern. Bis du mit deinen Augen wieder oben auf der Seite angekommen bist, ist der Refresh vergessen. Probiers einfach mal aus!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hoch