Kindle ohne Amazon betreiben

  • 1. Oktober 2013 - Aktualsiert am 24. Juli 2017
  • von Michael
  • 25 Antworten

Amazon ist ja bekannt für sein ausgefeiltes Ökosystem, welches um die Kindlegeräte herum besteht. So ist es ausgesprochen einfach, eBooks zu kaufen und sie via WLAN auf das Gerät zu übertragen. Außerdem gibts die Möglichkeit, Dokumente per E-Mail an den Kindle zu schicken oder den Lesefortschritt auf mehreren Geräte oder Leseapps zu synchronisieren.

Das alles ist sehr bequem, aber dabei fallen natürlich auch Daten an, die es Amazon erlauben, ein genaues Profil des Kunden anzufertigen. So dürfte Amazon der Literaturgeschmack bekannt sein (durch die Käufe), die Lesegeschwindigkeit, die Abbruchhäufigkeit, ob man eher kostenlose Sachen liest oder kauft. Und in welchem preislichen Rahmen sich die Käufe bewegen. Daraus lässt sich wieder schließen, wie hoch das Haushaltseinkommen ist, usw. usf.

Das sind Daten, die man vielleicht nicht unbedingt in den Händen eines Unternehmens wissen möchte, die sich aber einfach durch das Kauf- bzw. Nutzungsverhalten ergeben. Sie dienen natürlich auch dazu, dass Amazon passende Lese- und Kaufempfehlungen aussprechen kann und wer wünscht sich nicht, dass einem der Händler jeden Wunsch von den Lippen ablesen kann?

Wer dennoch nicht möchte, dass Amazon diese Daten erhebt, kann sich entweder für einen anderen eBook-Reader entscheiden oder den Kindle auch ohne aktive Anmeldung bei Amazon betreiben. Dann speichert Amazon natürlich trotzdem noch die Nutzerdaten, aber zumindest nicht mehr jene, die mit dem Lesen auf dem Kindle zu tun haben.

Ein nicht angemeldeter Kindle bringt einige Einschränkungen mit sich:

  • Keine Sammlungen
  • Kein Vokabeltrainer
  • Kein KindleFreetime
  • Lesefortschritt wird nicht synchronisiert
  • Kein Whispersync (Dokumente können nicht per E-Mail auf den Kindle gesendet werden)
  • Keine Shopanbindung
  • Keine Cloud nutzbar
  • Kein Nachschlagen von Begriffen in der Wikipedia aus einem Buch heraus
  • Von Haus aus keine Wörterbücher nutzbar
    (diese können allerdings nach einmaligem Anmelden heruntergeladen und künftig offline genutzt werden)

Bereits angemeldeten Kindle abmelden

Ein bereits am Amazonkonto angemeldeter Kindle kann nicht einfach abgemeldet werden. Dazu muss das Gerät über das Menü in den Einstellungen komplett auf den Urzustand zurückgesetzt werden. Alle vorhandenen Einstellungen und eBooks gehen dabei verloren.

Nach einem etwas längeren Neustart, muss die Ersteinrichtungprozedur durchlaufen werden, bei der WLAN und Zugangsdaten abgefragt werden. Wer mit dem Gerät nie ins Netz gehen möchte, kann das Auswählen des WLAN-Netzwerkes überspringen. Die Möglichkeit dazu ist etwas versteckt:

  1. „Mit WLAN verbinden“ auswählen
  2. WLAN-Auswahldialog über das Kreuz oben rechts schließen
  3. unten rechts den neuen Punkt „Kindle später fertig einrichten“ antippen
  4. im folgenden Dialog nochmal unten rechts auf „Später einrichten“ tippen

Damit kann der Kindle verwendet werden. Leider ist die halbe Startseite von der Meldung verdeckt, dass man sich am Amazonkonto anmelden soll. Ein Umstellen auf Listenansicht via Menü über die drei horizontalen Striche rechts oben blendet diese Meldung aus.

Neukauf: Die richtige Bestelloption setzen

Normalerweise wird jeder neue Kindle automatisch auf das eigene Amazonkonto voreingestellt. Damit Amazon dies nicht macht, muss der Kindle als Geschenk verschickt werden. Dazu müssen die Geschenkoptionen (1) auf „Anderes Konto (Kindle nicht registriert versenden)“ (2) geändert werden. Die Einstellungen dazu finden sich auf der Seite, auf der auch die Versandoptionen ausgewählt werden:

amazon_geschenkoptionen

Wer diese Optionen bei der Bestellung nicht gesetzt hatte, kann den Kindle jederzeit über das Kontextmenü (die drei horizontalen Striche rechts oben) und die „Einstellungen > Anmeldung“ abmelden.

Nach der Lieferung

Wird der Kindle nun geliefert, ist er quasi ganz junfräulich. Beim ersten Start fragt das Gerät nach den WLAN-Einstellungen. Wer mit dem Kindle im Netz surfen möchte, kann hier seine Zugangsdaten für das WLAN eingeben. Notwendig zum reinen Betrieb sind sie aber nicht. Wenn das WLAN nicht genutzt werden soll, müssen die Einstellungen dennoch einmal aufgerufen und gleich wieder abgebrochen werden, damit der Einrichtungsschritt übersprungen werden kann.

Auf der Startseite des Kindle wird nun standardmäßig eine Aufforderung zum Anmelden angezeigt, die sich nur ausblenden lässt, wenn die Listenansicht über das Kontextmenü (rechts oben die drei Striche) eingeschaltet wird. Dies ist zumindest beim Paperwhite so. Beim Tastenkindle wird es ähnlich sein.

eBooks auf den Kindle kopieren

Neue eBooks laden nun auf dem Kindle, indem das Gerät über das mitgelieferte USB-Kabel mit dem PC verbunden wird. Auf dem Gerät befindet sich ein Ordner namens „documents“ in das eBooks in den Formaten AZW oder MOBI kopiert werden können. Einfacher gehts mit Calibre, dass ich zum Verwalten des eBookbestandes empfehle.

Um herauszufinden, ob bei Amazon gekaufte eBooks mit DRM ausgestattet sind, können sie über das Leseprogramm für den PC (oder Mac) heruntergeladen werden. Unter Windows landen die eBooks im Ordner „My Kindle Content“, der sich in den eigenen Dokumenten befindet. Lässt sich die entsprechende AZW-Datei mit dem Viewer von Calibre öffnen (Rechtsklick im Explorer und dann „Öffnen mit…“), dann kann das Buch auch ohne Probleme auf den nichtangemeldeten Kindle kopiert werden. Falls folgende Fehlermeldung kommt, funktioniert dies nicht:

calibre_viewer_drm

Sind die eBooks in anderen Formaten vorhanden, können sie mit Calibre ganz einfach automatisch umgewandelt werden. Wie das funktioniert, habe ich in dieser Anleitung beschrieben.

Der beschriebene Ansatz funktioniert allerdings nicht mit eBooks, die mit einem harten Kopierschutz ausgestattet sind. Glücklicherweise satteln immer mehr Verlage auf weichen Kopierschutz (Wasserzeichen) um, sodass diese eBooks jederzeit auch auf Kindles gelesen werden können. Wer zudem freie eBooks sucht, kann sich zudem in meiner Liste mit kostenlosen eBooks umschauen.


Weitersagen & Unterstützen: Facebook | Google+ | Twitter
Michael SonntagMichael Sonntag beschäftigt sich mit allem, was mit dem Lesen ohne Papier als Trägermaterial zu tun hat. Also mit eBook-Readern, Tablets und dem ganzen Drumherum.
* = Partnerlinks

Anzeige

25 Kommentare

Trackback  •  Kommentarfeed

  1. Nadine sagt:

    Danke Kopf grad voll mit Testberichten aber Deine Infos haben mir sehr geholfen.
    Merci

  2. peter zich sagt:

    hallo,
    meine frau und ich haben jeder ein kindle paperwhite. beide angemeldet auf das konto meiner frau bei amazon. ich habe auch ein Konto bei Amazon. meine frau und ich haben unterschiedliche namen (keine ehe-synchronisierung).
    meine bitte und frage: wie können wir jeder dasselbe buch auf unseren beiden kindles lesen? ich möchte nämlich meine eigenen bücher über mein Konto laden und wenn meine frau interessa hat es an sie weiterleiten. natürlich auch vice versa.
    wie geht das?
    liebe grüße aus dem stubaital
    pez.-

    • Am Einfachsten, indem du das Gerät deiner Frau mit deinem Konto verbindest, ihr die eBooks drauflädst und es danach wieder mit ihrem Konto verbindest.

    • Froschi sagt:

      HI,
      du kannst den Kindl an den PC anstecken, ohne, dass du dich mit Amazon verbindest. Dann den Betreffenden Ordner, wo deine Bücher abgelegt sind öffnen, das entsprechende Buch kopieren und entweder am Desktop, oder wenn du noch einen USB Anschluß hast, gleich auf den Kindl deiner Frau abspeicher.

    • Froschi sagt:

      Hallo Michael,
      ich hätte da auch mal eine Frage.

      Ich habe einen Kindle Paperwhite WLAN. Ich verwalte meine Bücher mit Calibre und lege meine Sammlungen direkt am Kindle an.

      Was mich aber mehr interessieren würde ist:

      Wenn ich ein Buch lese oder gar fertig gelesen habe, sieht man den Fortschritt an den Punkten unterhalb des Buchtitels.

      Wenn ich aber ein Buch fertig gelesen habe und ich werde danach aufgefordert mit wievielen Sternen ich das gelesene Buch bewerten möchte, wird das aber nicht in der Sammlung angezeigt in dem das Buch ist, sondern nur wenn ich dieses Buch öffne und bis zum Schluß springe.
      Das ist umständlich, denn ich sehe nicht auf einen Blick in einer Sammlung, ob das Buch nun gut, oder weniger gut war.
      Somit wäre eigentlich diese Bewertung sinnlos.

      Wie bekomme ich diese Bewertung neben den Buchtitel in meinen Sammlungen, oder geht das gar nicht.

      Liebe Grüße
      Froschi

  3. Karin W. sagt:

    Ich habe bereits 2 Paperwhite, die ich nur per Calibre verwalte. Nun habe ich den neuen erhalten und möchte ihn für meinen Mann einrichten und auch diesen nur per Calibre verwalten. Da ich diese gute Idee bzgl. Geschenkoption beim Kauf nicht kannte und erst hier entdeckt habe, habe ich den Paperwhite bei Amazon wieder abgemeldet. Ich kann auch meine Bücher problemlos übertragen, nur kann ich keine Sammlungen anlegen. Liegt das an der aktuellen Version? Gibt es eine Möglichkeit, Sammlungen anzulegen, ohne bei Amazon angemeldet zu sein? Würde mich sehr über einen Tipp freuen.

  4. Peter W. sagt:

    Hallo,
    ich habe einen Paperwhite WLAN, die ältere Version. Dieser ist nicht mit einem Amazonkonto verknüpft und dauerhaft im Flugmodus. Die eBooks verwalte ich mit calibre.
    Nun habe ich die neuste Firmware-Version (5.4.4.2) heruntergeladen und installiert, um die Vokabeltrainerfunktion nutzen zu können.
    Auf der Startseite taucht der Vokabeltrainer nun nicht auf, im Menü zwar schon, aber ausgegraut. Habe schon in verschiedenen eBooks Wörter nachgeschlagen, geändert hat das nichts.
    Kann mir jemand sagen, woran das wohl liegen könnte?

    Grüße
    Peter

  5. KK sagt:

    Ich habe einmal gelesen, dass Amazon selbst Converter (epub –> azw) liefert, die ein besseres Ergebnis erzielen als die in Calibre eingebaute Funktion. Finde die Infos gerade nicht mehr, aber vielleicht wissen sie ja mehr darüber oder können dies oben erwähnen?!

    Grüße

  6. Phoebe sagt:

    Bei mir geht der Vokabeltrainer auch nicht beim PW2. Ich habe den Paperwhite nicht angemeldet. Er ist ausgegraut? Habe nur meinen alten Kindle angemeldet und wollte diesen hier eigentlich nicht anmelden, da auch meine Tochter darauf liest und ich keine Lust habe, dass sie damit irrtümlich „shoppen“ geht. Ich habe im Internet dazu keine Beiträge gefunden. Geht er vielleicht nur bei angemeldeten Usern? Ich habe es mit kostenlosen englischen E-Books ohne DRM versucht. Habe bestimmt schon 5 verschiedene getestet. Hätte das für meine Tochter so gerne zum Lernen benutzt. Ich muss den Kindle wohl anmelden, oder?

    • Ich muss den Kindle wohl anmelden, oder?

      Genau, aber du kannst in den Einstellungen unter „Geräteoptionen“ die Kindersicherung einschalten. Damit kannst den Webbrowser, den Shop und den Zugang zur Cloud beschränken.

  7. Iris L. sagt:

    Unsere Tochter wird langsam flügge, und möchte ein eigenes Konto bei Amazon (vorest nur über Gutscheine zu bezahlen).
    Wir haben derzeit zwei Kindle, die bislang nur über (m)ein Konto bestückt werden.
    Jetzt entsteht aber das Problem, dass die Bücher, die ich nur für sie gekauft habe, angeblich nicht auf ihrem Kindle bleiben, wenn sie ihren Kindle von meinem Konto abnabelt und ab dann mit ihrem eigenen Amazon-Konto verbindet. (so jedenfalls ein Amazon-Hotline-Mitarbeiter wegen Urheberrechten etc.)
    Stimmt das? Oder bleiben die auf dem Kindle selber gespeicherten Bücher dort erhalten, und lediglich der Zugriff auf die Online-Sammlungen wird gekappt? (Ich wäre notfalls auch bereit, die Kinder-/Jugendbücher von meiner Online-Sammlung zu löschen.)
    Vielen Dank für einen sicheren Tipp zum Erhalt unseres Eigentums.

  8. michael kenia sagt:

    Hallo, ich bin auch neu dabei und es gibt ja einjge kostenlose Buecher bei Amazon. Ich konnte 11 Stück runterladen, die wurden übertragen und dann ging nichts mehr, weil ich nicht in Deutschland lebe, kann ich nichts mehr laden. Eine Idee ?

  9. Antje Liebold sagt:

    Hallo,
    ich habe über meinen Sohn einen Kindle gekauft und heute auf meinen Namen angemeldet.
    Mein Mann hat eine Familienbibliothek eingerichtet und seine Inhalte mit mir geteilt. Dies wird mir bei „Mein amazon“ auch so angezeigt. Allerdings erscheinen die Bücher nicht auf dem Kindle und in meinem Konto wird angezeigt, dass ich kein Gerät registriert hätte??!

    Daraufhin habe ich mit dem Kindle ein digitales Buch gekauft und es erscheint auf dem Kindle, nicht aber bei den Inhalten auf meinem Konto. Wie kann ich das in die Familienbibliothek stellen? Auch das klappt nicht.
    Haben Sie eine Idee, woran das liegt und wie ich das Problem beheben kann?

    Antje Liebold

    • Michael Sonntag sagt:

      Für die Familienbibliothek ist wichtig, dass alle Kindles über das gleiche Konto angemeldet werden. In deinem Fall über das Konto deines Mannes. Und danach muss dein Kindle als „Kind“ (mit eigenem Passwort) angemeldet werden („Einstellungen > Anmeldungen und Haushalt > Haushalt und Familienbibliothek“). Alle Bücher deines Mannes können dann auf die angemeldeten „Kind“-Konten verteilt werden.

      Das eBook, dass du gekauft hast, wird nur auf den Kindle heruntergeladen, wenn das Gerät auf dich angemeldet ist. Es bleibt auch da, wenn du das Konto wechselst.

  10. Antje sagt:

    Vielen Dank für die superschnelle Antwort!
    Was ich nicht verstehe ist warum mir bei „Meine Geräte“ angezeigt wird, das ich gar kein Gerät registriert habe??
    Und habe ich das richtig verstanden, dass ich den Kindle wieder komplett abmelden und neu auf meinen Mann anmelden muss? Und dabei geht das gekaufte Buch nicht verloren?
    Danke!!

    • Michael Sonntag sagt:

      Was ich nicht verstehe ist warum mir bei „Meine Geräte“ angezeigt wird, das ich gar kein Gerät registriert habe??

      Da bin ich überfragt. Setz dich einfach mal mit dem Amazon-Support in Verbindung, der kann dir da sicher weiterhelfen.

      Und habe ich das richtig verstanden, dass ich den Kindle wieder komplett abmelden und neu auf meinen Mann anmelden muss?

      Genau

      Und dabei geht das gekaufte Buch nicht verloren?

      Es ist immer noch in deinem Konto vorhanden, aber nicht in dem deines Mannes. Wenn du es (mit Hilfe des Supports) hinbekommst, das eBook über dein Konto auf deinen Kindle zu laden, bleibt es auch nach dem Abmelden des Gerätes von deinem Konto auf dem Gerät erhalten.

  11. Ulrike sagt:

    Hallo. Möchte einen Kindle verschenken und schon kostenlose Bücher über Calibre aufspielen. Ist es möglich den Kindle wie oben beschrieben auf mein Konto anzumelden, dann abzumelden und dann Bücher aufzuspielen? Bleiben so aufgespielte Bücher grundsätzlich erhalten wenn ich den Kindle abmelde und einem anderen Konto zuordne?
    ulrike

  12. Carl sagt:

    Hallo, würde gerne wissen, was für ein Amazon Konto man für ein Kindle Paperwhite braucht.Muss es ein Prime Konto sein,oder reicht ein normales Amazon Kundenkonto aus?LG.Carl

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hoch