Spezialangebote vom Kindle entfernen

  • 17. August 2015 - Aktualsiert am 22. Dezember 2016
  • von Michael
  • 22 Antworten

Amazon bietet seit einiger Zeit einige Kindlemodelle (Kindle Touch, der neue Paperwhite) etwas preiswerter mit Spezialangeboten an. Dabei handelt es sich um Werbung, die im Standbymodus und als schmaler Streifen auf der Startseite angezeigt wird. Die Werbung im Standbymodus muss nach dem Aufwachen des Gerätes weggewischt werden. Damit ist das Benutzen von Sleepcovern nicht ganz so elegant wie auf Geräten ohne Werbung.

Es gibt nun drei Möglichkeiten, um die Spezialangebote loszuwerden, ohne die Garantie aufs Spiel zu setzen oder einen Jailbreak installieren zu müssen. Die erste funktioniert auf den Kindle eReadern und den Firetablets, die beiden anderen nur auf den eReadern. Und nur diese beiden lassen sich jederzeit rückgängig machen.

Möglichkeit 1 – Werbung von Amazon entfernen lassen

Die Spezialangebote lassen sich jederzeit von Amazons Kundensupport gegen eine Ausgleichszahlung entfernen, was ich in erster Linie empfehle. Oft entfernt der Support die Werbung auch kostenlos – also einfach mal fragen. Das Entfernen der Spezialangebote gilt pro Gerät. Wer also von mehreren Kindles die Werbung entfernen lassen möchte, muss dies pro Gerät in Auftrag geben.


Möglichkeit 2 – Kindle vom Konto abmelden

Die erste Möglichkeit nutzt den Umstand, dass ein nicht angemeldeter Kindle natürlich von Amazon nicht erkannt wird und dementsprechend auch keine Werbung herunterladen kann. Vorteil ist hierbei, dass das Gerät komplett von Amazon getrennt ist und damit auch keine wie auch immer gearteten Nutzungsdaten an Amazon gesendet werden. Sleepcover funktionieren einwandfrei, denn es gibt schlicht keine Werbung, die weg gewischt oder nachgeladen werden muss. Dadurch arbeitet das Gerät auch etwas stromsparender.

Ein nicht angemeldeter Kindle bringt allerdings einige Einschränkungen mit sich:

  • Keine Sammlungen
  • Kein Vokabeltrainer
  • Kein KindleFreetime
  • Lesefortschritt wird nicht synchronisiert
  • Dokumente und eBooks können nicht per E-Mail auf den Kindle gesendet werden
  • Keine Shopanbindung
  • Keine Cloud nutzbar
  • Kein Nachschlagen von Begriffen in der Wikipedia aus einem Buch heraus
  • Von Haus aus keine Wörterbücher nutzbar (wie es dennoch geht, siehe unten)
  • in der Coveransicht steht nur der halbe Bildschirm zur Anzeige der Cover zur Verfügung
Nun kann ein Kindle zwar vom Amazonkonto abgemeldet werden, die Spezialangebote werden dann immer noch angezeigt. Daher sind folgende Schritte nötig (ich gehe von einem bereits angemeldeten Kindle aus):

eBooks und Wörterbücher sichern

Das Zurücksetzen eines Kindles löscht alle Einstellungen und die auf dem Gerät vorhandenen eBooks und Wörterbücher. Diese sind kopierschutztechnisch an die Seriennummer des Gerätes gekoppelt. Weil diese sich sich nie ändert, lassen sich die (Wörter)Bücher später problemlos wieder auf dieses Gerät zurückspielen.

  • Kindle per USB mit dem PC verbinden
  • den Ordner “documents” auf den PC kopieren
  • Verbindung zum PC trennen

Kindle zurücksetzen

  • über den Menüknopf rechts oben die Einstellungen aufrufen
  • nochmals auf den Menüknopf tippen und “Gerät zurücksetzen” wählen
  • etwas warten, dann solange das Gerät einrichten, bis WLAn eingerichtet werden soll
  • WLAN-Anmeldung überspringen (geht später auch noch und erleichtert jetzt die Einrichtung). Dazu zuerst auf “Mit WLAN verbinden” tippen und den folgenden Dialog mit dem Kreuz rechts oben schließen, damit die Abbruchsmöglichkeit erscheint.
  • unten rechts den neuen Punkt “Kindle später fertig einrichten” antippen
  • im folgenden Dialog nochmal unten rechts auf “Später einrichten” tippen

Nachdem alle Schritte ausgeführt wurden, steht der Kindle nun auf der Startseite und die Hälfte des Bildschirms wird für die Anmeldewerbung benutzt. Nach Umstellung auf Listenansicht über das Menü kann der gesamte Bildschirm genutzt werden.

eBooks und Wörterbücher zurückspielen

  • Kindle per USB-Kabel mit dem PC verbinden
  • Ordner “documents” zurück auf den Kindle kopieren
  • Kindle vom PC trennen

Damit ist der Kindle von allen Spezialangeboten befreit. Und zwar so lange, bis das Gerät wieder ans Konto angemeldet wird. Danach sind sie wieder da und die obige Prozedur muss gegebenenfalls erneut ausgeführt werden.


Möglichkeit 3: Werbung nur ausblenden

Wem die Einschränkungen der zweiten Möglichkeit zu weit gehen, kann die Werbung auch einfach nur ausblenden. Hierbei bleibt der Kindle bei Amazon angemeldet und es können alle Funktionen normal genutzt werden.

Es wird lediglich die Möglichkeit unterbunden, die Spezialangebote auf dem Gerät zu speichern. Ein paar Einschränkungen gibt es aber dennoch. So muss der Standbybildschirm nach dem Aufwachen des Gerätes immer noch frei gewischt werden und auf der Startseite bleibt die Werbefläche einfach frei. Und mit dieser Methode verbraucht der Kindle etwas mehr Strom, weil beim Versuch, Angebote nachzuladen immer WLAN genutzt wird.

  • Kindle per USB-Kabel mit dem PC verbinden
  • auf dem Kindle in den standardmäßig nicht sichtbaren Ordner “system” wechseln
  • den Inhalt der Unterordner “.assets” und “.mrch” löschen
  • beide Ordner mit einem Schreibschutz versehen (verhindert, dass Werbung nachgeladen werden kann)
  • Kindle vom PC trennen und normal weiternutzen

Ab sofort werden die Werbegrafiken ausgeblendet, der eReader lässt sich problemlos mit allen Funktionen weiternutzen. Diese Möglichkeit funktioniert auch nach einem Neustart des Gerätes und muss erst nach einem Firmwareupdate erneut ausgeführt werden.


Spezialangebot entfernen oder behalten?

Für welche der Möglichkeiten hast du dich entschieden?


Weitersagen & Unterstützen: Facebook | Google+ | Twitter
Michael SonntagMichael Sonntag beschäftigt sich mit allem, was mit dem Lesen ohne Papier als Trägermaterial zu tun hat. Also mit eBook-Readern, Tablets und dem ganzen Drumherum.
* = Partnerlinks

Anzeige

22 Kommentare

Trackback  •  Kommentarfeed

  1. Dregorius sagt:

    Wow vielen Dank, hab so 20 Euro gespart. Top!

  2. Skipperjimbo sagt:

    Hallo Michael, Danke für den Artikel. Ich wollte mich für die Variante 3 entscheiden. Doch wie kann ich bei einem FAT32  System einen Schreibschutz für Ordner vergeben?Habe den Kindle probehalber mal auf NTSF umformatiert. Jetzt kann er allerdings die aufgespielten Bücher nicht mehr lesen und ich musste das rückgängig machen.GrußUdo

  3. Athanatos sagt:

    Weil nach einer Weile die Werbung übers Internet nachgeladen wurde, nachdem ich diese durch Löschen entfernt hatte, habe ich eine unverbindliche Kontaktanfrage an Amazon geschickt, was ich zu tun habe, damit die Werbung entfernt werde.
    Prompt waren meine Spezialangebote nach einer halben Stunde entfernt – natürlich gratis! Spekulation geglückt.

  4. Christiane sagt:

    Hallo Michael, der 1. Tipp war gleich der erfolgreichste. Wie von Athanatos beschrieben und von ihnen empfohlen, war auch mein Kindle nach entsprechender Email an den AmazonKundensupport nach kurzer Zeit werbefrei. Herrlich!!!
    Vielen Dank und weiterso 😊

  5. Dierk sagt:

    Klasse, Support angeschrieben und die Werbung wurde entfernt. So spart man Geld… gut, dass ich ihn nicht gleich ohne Werbung gekauft habe. Danke!

    • Markus sagt:

      Hi, könntest du vielleicht kurz beschreiben, was deine Email an “Begründung” beinhaltet hatte, dass der Support dies ohne die 20 oder 15 Euro Aufpreis direkt gemacht hatte?
      Vielen Dank schon mal ;)

      • Laura sagt:

        Das würde mich auch mal interessieren, habe mein Kindl gestern zum Geburtstag bekommen und suche schon krampfhaft danach diese Spezialangebote auszuschalten.

  6. Dami sagt:

    Super. Vielen Dank. 10€ beim Kindle (8. Generation) gespart. Support angeschrieben. Keine 10 Minuten und schon kam die Meldung auf dem Kindle.

  7. Maro sagt:

    Hi,
    Danke für Tipp 1. Ich hab einfach bei Amazon gefragt und hab als Prime Kundin die 20,-€ geschenkt bekommen.
    Das ist klasse!

    Danke

    • kiki sagt:

      wie hast du gefragt

    • kiki sagt:

      also ich habe Amazon eine Mail geschickt und dann hatte ich gedacht sie hätten sie entfernt doch als ich meinen Kindle dann ein zweites Mal entsperren wollte waren die Spezialangebote wieder da, ist das normal?

      • Athanatos sagt:

        Nein, bei mir wurden sie entfernt und kamen nie wieder. Außerdem bekommst du eine Mail zur Information/Bestätigung der Entfernung, in der drinsteht, dass das auf Kulanz geschieht usw.

      • Chris sagt:

        Ich hatte mir die Spezialangebote im Chat entfernen lassen und sie waren dann auch weg. Nach einem Firmwareupdate waren sie wieder da. In einem weiteren Chat wurde mir empfohlen das Gerät zurück zu setzen und dann waren sie auch weg. Aber nach 2-3 Stunden wieder da. Beim dritten Chat wurde mir ein Austauschgerät geschickt. Am neuen Gerät angemeldet und die Spezialangebote waren auch dort wieder vorhanden. Beim vierten Chat habe ich dann vom neuen Gerät die Seriennummer angegeben und zack waren sie weg, Bin mal gespannt für wie lange! ;) Auf jedenfall ist der Amazon Support echt super, immer freundlich und sehr bemüht um einen zu helfen. Ein weiteren Vorteil hatte der Austausch auch noch, das Display des neuen Paperwhite ist noch weisser als bei meinem ersten Gerät.

  8. kiki sagt:

    Wie soll ich am besten fragen wenn ich Methode 1 auswähle
    kann mir jemand helfen?

  9. Wolfgang sagt:

    Danke für den Tipp 3 – hat einwandfrei funktioniert!

  10. Dani sagt:

    Ich habe mich für Variante 1 entschieden und einfach ne Mail an amazon geschickt. Die Spezialangebote wurden bereits nach wenigen Minuten kostenlos entfernt. Vielen, vielen Dank für den Tipp!! 😀
    Aber jetzt sehe ich noch immer nicht das Cover des Buches, sondern verschiedene Bilder. Ist es möglich, das Cover im Sperrbildschirm einzublenden? Ich kenne das vom eBook-Reader meiner Schwester, das ist ein kobo, glaub ich… 🤔

  11. St. Paul sagt:

    WOW. Ich habe die Variante 1 genommen, einfach angerufen und binnen 1 minute waren die Spezialangebote weg. Top Service von der Kindle-Abteilung.

  12. Klaus Bärbel sagt:

    Auch bei mir: Variante 1, Chat mit einem Amazon- Mitarbeiter gestartet, freundlich (!) und nicht fordernd gefragt, wenige Sekunden später waren die “Spezialangebote” weg. Kulant und Kundenorientiert sind die ja schon bei Amazon ;-)

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hoch