Angefasst: PocketBook Touch Lux 3 in rubinrot

  • 6. November 2016 - Aktualsiert am 13. März 2017
  • von Michael
  • 11 Antworten

Seit August gibts den beliebten Touch Lux 3 von PocketBook auch in rubinrot. Da mich Geräte, die immer ein etwas anders sind (und sei es nur die Gehäusefarbe) anziehen, habe ich mir einen besorgt und ihn ein wenig unter die Lupe genommen.

pocketbook-touch-lux-3_rubyred

Generell entspricht der rote Touch Lux seinen andersfarbigen Geschwistern, weswegen ich in diesem Kurztest nur auf die Unterschiede eingehe.

Die Besonderheit des Farbtons

Das Rot des Gehäuses erinnert mich sehr stark an einen Metalliclack, denn beim genaueren Hinschauen sind kleine Pigmente sichtbar:

pocketbook-touch-lux-3_rubyred_detail

Dadurch wird ein Glanzeffekt erzeugt, der besonders bei Beleuchtung sichbar wird. Weil der auf Fotos nicht so gut zu sehen ist, habe ich hier eine kurze Animation erstellt, die den Effekt sehr gut darstellt:

Metalliceffekt

Metalliceffekt in Aktion

Unterschiede

Obwohl der rubinrote Touch Lux 3 die gleichen Abmessungen hat, wie die weißen und schwarzen Geräte gibts es doch einige Änderungen. Eine ist, dass die Beschriftung der Tasten unterhalb des Bildschirms nun wieder schwarz glänzen wie beim Touch Lux 2. Weiße Beschriftungen würden vermutlich im Zusammenspiel mit dem roten Gehäuse nicht so edel wirken.

Beim In-die-Hand-nehmen des Gerätes noch fällt etwas auf: Nämlich, dass nicht nur die Rückseite gummiert ist, sondern das komplette Gehäuse. Ich finde das sehr angenehm, habe ich doch das Gefühl, dass mir der Touch Lux 3 dadurch noch sicherer in der Hand liegt.  Ein Nachteil der Gummierung ist allerdings, dass Fingerabdrücke schnell sichtbar sind. Das ist hier nicht anders, sie lassen sich aber schnell mit etwas Fensterputzmittel entfernen.

Rückseite und Unterseite mit Einschalter, USB-Anschluss und Einschub für die Micro-SD

Rückseite und Unterseite mit Einschalter, USB-Anschluss und Einschub für die Micro-SD

Und die Rückseite hat nun die gleiche Farbe wie auch die Vorderseite. Damit wirkt das Gerät sehr aus einem Guß.

Eine weiterer Unterschied ist das Gewicht. Der rubinrote Touch Lux 3 wiegt mit seinen 177 g nämlich fast 40 g weniger als seine unbunten Geschwister. Ich habe allerdings kaum Informationen, woher dieser große Unterschied kommt. Klar ist, dass der Rote ein neues Leiterplattendesign hat, aber ob  er auch einen kleineren Akku hat, weiß ich nicht.

Möglich, dass die Gewichtsreduktion mit einem anderen Display zu tun hat, den das aus dem roten Touch Lux 3 leuchtet nicht so hell wie mein weißes Vergleichsgerät. Außerdem ist ein deutlicher Helligkeitsverlauf sichtbar, der beim Lesen im Querformat stören könnte.

displayvergleich-tl3w_tl3r

Displayvergleich (klicken zum Vergrößern)

Fazit

Auch wenn das Display des roten Touch Lux 3 nicht ganz so hell und gleichmäßig ausgeleuchtet ist, bin ich sehr angetan von dieser Version des Touch Lux 3. Die gummierte Oberfläche hat mich gleich überzeugt, die wünsche ich mir auch bei anderen Geräten. Dürfte ich träumen, wünschte ich mir das Display des Touch HD im Gehäuse dieses roten Gerätes. Dann darfs auch gerne wieder schwerer sein. Der rubinrote Touch Lux 3 ist für 111 € bei Amazon und Conrad erhältlich. Nur Osiander bietet das Gerät für 99 € an.

Weiterführende Infos


Wie findest du den roten Touch Lux 3?

Weitersagen & Unterstützen: Facebook | Google+ | Twitter
Michael SonntagMichael Sonntag beschäftigt sich mit allem, was mit dem Lesen ohne Papier als Trägermaterial zu tun hat. Also mit eBook-Readern, Tablets und dem ganzen Drumherum.
* = Partnerlinks

Anzeige

11 Kommentare

Trackback  •  Kommentarfeed

  1. Ayana sagt:

    Hallo Michael,

    ich bin ein absoluter Ebook-Neuling und auf der Suche nach einem geeigneten Gerät. Ich habe gedacht, mit dem tollen Gehäuse hätte jetzt ich den Ebook-Reader meiner Wahl gefunden und lese nun deinen Test dazu. Schade, dass der Ebook-Reader geändert wurde und nicht mehr dem schwarzen Modell entspricht, das hatte ich eigentlich nicht erwartet und meine Kaufentscheidung ist dadurch ein wenig gedrosselt worden. Vielen Dank für deine vielen hilfreichen Tests und ausführlichen Berichte.

    • Michael sagt:

      Der rote Touch Lux 3 entspricht so im Wesentlichem dem grauen oder weißen Gerät. Du bekommst mit alle dreien einen richtig guten Reader. Nur im direkten Vergleich fallen die Unterschiede am Display auf, ich empfinde sie aber nicht als gravierend. Wenn du das rote Gehäuse magst, wieso nicht?

  2. Lucy sagt:

    Hallo Michael,
    wie reagiert denn der Touchscreen bei deinem Modell? Ich wollte mir eigentlich den roten Pocketbook Touch Lux 3 auch anschaffen, bekam aber leider zwei Geräte mit schief eingesetztem Display geliefert. Beim dritten war das Display zwar gerade, aber der Touchscreen interpretierte kurze Taps oft als lange. Auch bei den vorherigen Geräten hatte der Touchscreen nicht so genau reagiert.

    • Michael sagt:

      Hallo Lucy,

      sorry für die späte Antwort, aber der Kommentar ist leider im Spamfilter hängengeblieben.
      Das Display bei meinem Gerät ist gerade eingebaut und Touchscreen funktioniert auch einwandfrei. Ich habe mein Gerät über die Buchhandlung Dienstbier (via Amazon) bestellt.

  3. Ayana sagt:

    Hallo Michael,
    hier ein kurze Rückmeldung. Ich bin mit meinem Reader voll zufrieden, die Farbe ist toll, das Display ist auch bei meinem gerade eingebaut und der Touchscreen funktioniert ebenfalls einwandfrei. Allerdings hatte ich mit dem Lesen der Bedienungsanleitung so meine Schwierigkeiten, da das Gerät dabei jedesmal abgestürzt ist – zum Glück hast du sie hier auf deinen Seiten im Datenblaten verlinkt, sonst wäre ich etwas verzweifelt.
    Was ich bis jetzt noch nicht geschafft habe ist, die Bildschirmschoner von dir zu installieren. ich mach da wohl irgend etwas falsch, hab aber noch keine Ahnung wo mein Fehler liegt.
    Momentan versuch ich mich an Calibre und bin auch hier dankbar für deine ausführlichen Tips und Beschreibungen.

    • Michael sagt:

      Danke für deine Rückmeldung, Ayana.

      …Was ich bis jetzt noch nicht geschafft habe ist, die Bildschirmschoner von dir zu installieren.

      Das ist ganz einfach. Kopiere die Bilder ins “Photo”-Verzeichnis auf dem Reader und öffne sie mit der “Galerie” des PocketBooks. Das geht über die beiden unteren Striche auf der Startseite. Danach einmal aufs gewünschte Bild getippt und dann nochmal und dann rechts oben über die drei Striche auf “Logo im ausgeschalteten Zustand” tippen. Das wars schon.

      • Ayana sagt:

        Hallo Michael,
        jetzt hat es geklappt. Deine abstrakten Bildschirmschoner sehen übrigens wirklich total super auf dem Reader aus, bin begeistert! Vielen Dank für deine Hilfe.

  4. Sil sagt:

    Ich habe mir die Tage denbweissen Touch Lux 3 gekauft. Der bringt 177 Gramm auf die Wage. Pocketbook scheint da grundsätzlich was geändert zu haben.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hoch