Cool Reader für alle eBook-Reader von Kobo

Der Kobo Mini teilt mit seinen größeren Geschwistern von Kobo ein Manko. Er kann eBooks nicht im Querformat darstellen. Was bei den größeren Geräten meiner Ansicht nach nicht so ins Gewicht fällt, schmerzt bei dem keinen Gerät schon umso mehr. Denn im Querfomat hätten die eBooks in der Breite genausoviel Platz, wie auf den größeren 6″-Geräten.

Im eBook Reader Forum bin ich jetzt auf eine Möglichkeit gestoßen, wie man den Kobogeräten dennoch das Querformat beibringen kann. Als Lösung wird wieder einmal der Cool Reader benutzt. Das ist ein Programm zum Anzeigen von eBooks, der in der Lage ist eBooks auch im Querfomat anzeigen.

Installation des Cool Readers

Hinweis & Warnung
Damit der Cool Reader funktioniert, ist eine Firmwareversion ab 2.6.1 erforderlich. Außerdem scheint es so, als ob das ganze System sehr empfindlich ist. Es passiert schonmal, dass die Bibliothek des Kobos kaputt geht und das Gerät zurückgesetzt werden muss. Daher am besten vor der Installation ein Backup des internen Speichers machen.

Ich schreibe hier mal kurz, wie der Cool Reader installiert wird. Es ist wirklich ganz einfach:

  1. Die aktuellste Version des Cool Readers von dieser Seite herunterladen (Download ist ganz unten)
  2. Das Zip-Archiv entpacken
  3. Kobo per USB-Kabel an den PC anschließen
  4. Das Bild „launcher.png“ ins Hauptverzeichnis des Geräts kopieren
  5. Kobo vom PC trennen und einen kurzen Moment warten bis das Bild auf der Startseite angezeigt wird
  6. Kobo wieder mit dem PC verbinden
  7. Die Datei „KoboRoot.tgz“ ins Verzeichnis „.kobo“ auf dem Gerät kopieren
  8. Kobo vom PC trennen und warten bis das Gerät seine Firmware aktualisiert hat und neu gestartet ist

Wenn der Kobo wieder da ist, kann der Cool Reader über das zuerst hochgeladene Bild, das „launcher.png“ gestartet werden. Dieses Bild wurde etwas modifiziert, damit es den sogenannten Launcher (=Starter) startet, der neben dem Cool Reader noch ein paar Spiele und Anwendungen beinhaltet.

Über das Menü kann ein eBook geladen, die Einstellungen aufgerufen oder die Ausrichtung geändert werden. Dazu einfach oben in der Mitte auf den Bildschirm tippen und schon öffnet sich das Menü:

coolreader_auf_kobo_mini_menu

Leider sind die Einstellungen bislang nur teilweise übersetzt, nachdem die Sprache in den Einstellungen auf deutsch umgestellt wird. Was die einzelnen Optionen bedeuten habe ich seinerzeit in der Cool Reader-Anleitung für die PocketBooks geschrieben. Also einfach mal dort nachschauen, falls was unklar ist.

Querformat

Ganz unten im Menü kann auf Querformat umgestellt werden. 90° entspricht der Einstellung, wie sie auf dem ersten Bild zu sehen ist. Eine Einschränkung gibt es hier allerdings. Auch wenn das ebook gedreht ist, wird das Menü mit der normalen Ausrichtung angezeigt. Das kann umgangen werden, indem der Launcher selbst ins Querformat gedreht wird. Er nimmt dann alle anderen Apps in diese Ausrichtung mit. Also einfach im Launcher oben auf „Settings“ tippen und die Orientation auf 270 stellen, wenn die Ausrichtung wie auf den Bildern umgestellt werden soll. Danach wird der Launcher so dargestellt:

kobo_mini_launcher_querformat

Eigene Schriften nutzen

Standardmäßig wird der Cool Reader mit wenigen Schriften ausgeliefert. Er unterstützt natürlich auch eigene Schriften im TTF- und OTF-Format. Diese müssen lediglich ins Verzeichnis

.kobo\KoboLauncher\cr3\fonts

kopiert werden, damit sie in den Einstellungen ausgewählt werden können. Ich nutze sehr gern die Amaranth, Cambo, Candela, Droid Serif, Fjord, Fontin, Lexia DaMa oder die Open Sans.

Anmerkungen & Einschränkungen

Der Cool Reader kann leider nur direkt aus der Bibliothek gestartet werden, da der Kobo das angeschaute „launcher.png“ jedesmal als „fertig gelesen“ markiert.

Falls der Kobo mit dem PC verbunden wird während der Cool Reader läuft, erscheint das Dialogfeld nicht, was fragt, ob das Gerät verbunden oder aufgeladen werden soll. Dadurch können keine neuen eBooks auf das Gerät geladen werden. Also erst den Cool Reader beenden und danach den Launcher verlassen. Jetzt kann der Kobo mit dem PC verbunden und mit neuen eBooks bestückt werden.

Der Cool Reader kann keine eBooks anzeigen, die per DRM verdongelt sind. Gekaufte eBooks mit DRM oder welche aus der Onleihe profitieren daher leider nicht vom Querformat, solange der Kopierschutz besteht. PDFs kann der Cool Reader generell nicht anzeigen.


Weitersagen & Unterstützen: Facebook | Google+ | Twitter
Michael SonntagMichael Sonntag beschäftigt sich mit allem, was mit dem Lesen ohne Papier als Trägermaterial zu tun hat. Also mit eBook-Readern, Tablets und dem ganzen Drumherum.
* = Partnerlinks

Anzeige

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hoch