Firmware 14.2 für Tolino erschienen – was gibt´s Neues?

  • von Michael
  • Lesedauer: ~ 2 min
  • 23 Antworten




Knapp zehn Monate ist es her, seit Tolino das letzte Firmwareupdate veröffentlichte – und sich damit nicht nur Freunde machte. Denn die verbesserte Lesefunktion, die nach dem letzten Update aktiviert war, funktionierte an allen Ecken und Enden nicht.

Firmware 14.2.0 auf dem Tolino Epos 2

Firmware 14.2.0 auf dem Tolino Epos 2

Jetzt gibt es endlich ein neues Update auf Version 14.2. und die Änderungen sind sehr  überschaubar:

Mit diesem Update haben wir Deinen tolino weiter optimiert, indem wir Fehler behoben und die Stabilität erhöht haben. Außerdem wurde die Geräte-Sicherheit auf den aktuellen Stand gebracht. Zu guter Letzt haben wir neue und verbesserte Schriftarten hinzugefügt, die Du ab sofort auswählen kannst. Genieße nun wie gewohnt weiter spannende Lese-Abenteuer auf Deinem tolino!

Das Update bietet im Wesentlichen nur Kleinigkeiten, die bei anderen Herstellern meist unter “Sonstiges” stehen. Einzig neue Schriften gibt es.

Hinzugekommen sind:

Entfallen sind:

Wer die entfernten Schriften trotzdem weiterhin nutzen möchte, kann sie über die Links oben herunterladen und in den Ordner “fonts” auf dem Tolino kopieren.

Enttäuschend finde ich, dass “Das neue Leseerlebnis”, das letztes Jahr mit großem Brimborium eingeführt wurde und bei vielen Anwender für Frust gesorgt hatte, kein Update bekommen hat. Es funktioniert noch immer genauso schlecht wie vor einem Jahr. Und die versprochenen Verbesserungen lassen weiterhin auf sich warten. Es scheint ein wenig, als ob Rakuten (der Eigentümer von Kobo und Tolino) seine Kunden am langen Arm verhungern lassen möchte. Insbesonders die Implementierung des – mittlerweile nicht mehr so – neuen CARE-DRM der Onleihe funktioniert noch immer nicht zufriedenstellend.


Das 193 MB große Zwangsupdate wird – wie immer – direkt auf den Geräten angeboten. Derzeit wird es an alle Tolinos ausgeliefert, bis auf den Shine 1. Der bekommt schon länger keine Updates mehr.

Wer das Update manuell installieren möchte, bekommt die Downloadlinks und die Anleitung zum Update wie immer in der Firmwareübersicht der Tolinos.


Artikel empfehlen: Facebook | Twitter | E-Mail | Telegram | Whatsapp |

Für später speichern: Pocket | Instapaper | Kindle oder PocketBook






Einsortiert unter: eBook Reader News , ,

Unterstützen: Wenn dir gefallen/geholfen hat, was du hier gelesen hast und du mich unterstützen möchtest, dann bestelle über die Partnerlinks mit dem Stern (*) am Ende. Du zahlst nicht mehr als sonst und ich bekomme vom jeweiligen Shop eine kleine Provision. Vielen Dank dafür!
Michael SonntagMichael Sonntag beschäftigt sich mit allem, was mit dem Lesen ohne Papier als Trägermaterial zu tun hat. Also mit eBook-Readern, Tablets und dem ganzen Drumherum.

23 Kommentare

Zum Eingabefeld springen  •  Trackback  •  Kommentarfeed

  1. Kunstsoldat sagt:

    Das ‘x’ in Texturina sieht aus wie ein Hakenkreuz.

  2. Kla Ra sagt:

    Mit Spannung erwarte ich eine nicht spürbare Verbesserung….
    Wenn das browsen/surfen schon etwas flott von ginge wäre ich zufrieden.

    Wirkliche gerne benutze ich den “Nachtmodus”.

    Mein nächster Ebook Reader wird aber bestimmt kein Tolino mehr.
    Die Gründe…..? Die zwei wichtigsten Punkte sind…
    1. Das verwalten der eBooks am Tolino ist träge und Zeitintensiv.
    2. Kein erweiterbarer Speicher durch SD Karte.

    VG

    • Walter Paddick sagt:

      Ernst gemeinte Frage: Wer surft mit einem EReader?
      Zumal ich der Meinung bin, dass die Software da nicht der einzig Schuldige ist, die Hardware ist doch schon mit der Darstellung von fixen Buchstaben total überfordert. Von der Software ganz zu schweigen, die es regelmäßig schafft, mich am Ende eines Kapitels aus dem Buch zu werfen, wenn ich die Schriftart verändere.
      Ich käme nie auf die Idee mit so einem Gerät zu surfen. Selbst die Bücher kaufe ich am PC und aktualisiere dann. Was regelmäßig zur Folge hat, dass beim Weiterlesen mindestens einmal das berühmte “Ihr Tolino ist ausgelastet” erscheint oder man einfach auf den Hauptscreen geworfen wird. Liegt wahrscheinlich auch an der Hardware, die nicht genügend Arbeitsspeicher vorhält, um einfachste Prozesse im Hintergrund laufen zu lassen.
      Ich kann nur dazu raten, sich mal bei Amazon umzusehen, wenn man die “Freiheit” von Tolino nicht braucht bzw. keine Büchereien frequentiert. Da liegen Welten dazwischen.

  3. Walter Paddick sagt:

    Bei meinem Vision 5 hat das grandiose Update dazu geführt, dass meine Bücher und Sammlungen verschwunden waren. Sie belegten zwar noch Speicherplatz, der Reader konnte sie aber anscheinend nicht mehr lesen. Ich war sehr begeistert, den Reader daraufhin zurücksetzen zu dürfen und mehr als 400 Bücher neu zu downloaden.
    Dieser Vorgang, inklusive der nicht einmal erwähnenswerten Neuerungen, hat mir wieder vor Augen geführt, weshalb ich Tolino nur noch als Backup nutze.
    Manchmal habe ich den Eindruck, die Hardware rangiert knapp oberhalb eines billigen Taschenrechners und die Software Abteilung wird von anderswo geschassten Praktikanten betrieben.

    Glücklicherweise nutze ich den Vision 5 lediglich als Backup bzw. für bereits gekaufte Bücher.
    Man kann über Amazon sagen was man will – auch dort ist nicht alles Gold – aber der Oasis spielt in einer ganz anderen Liga. Egal ob wir über die Beleuchtung sprechen, die Software, Hardware oder Materialanmutung. Tolino verkauft uns lediglich Mittelklasse im Premium Segment und schleppen bekannte Fehler von einer Generation zur nächsten. Und mir soll keiner mit Calibre oder Root kommen. Ich möchte nur Bücher lesen und kein Software Studium im Verlagswesen absolvieren, um dies halbwegs vernünftig zu tun. Zumal sich damit auch nichts an der überforderten Hardware ändert, die nicht mal in der Lage ist, ohne Abstürze ein paar Buchstaben zu generieren.

    • Lou sagt:

      Ich kann Dir nur vollumfänglich zustimmen.
      Zum Glück habe ich den Absprung geschafft und den Vision 5, der nach etlichen sehr zufriedenen Jahren ausschließlich im Kindle-Universum für die Onleihe gedacht war, rechtzeitig retourniert.
      Seit 4 ½ Monaten lese ich nun, völlig problemfrei, Onleihe-Bücher auf meinem E-Ink-Tablet mit offenem Android 10, einem Onyx Boox Poke 3.
      Das Teil performt dermaßen gut, dass selbst Videos möglich sind – browsen ist natürlich ein Klax.
      Das war die absolut richtige Entscheidung.
      Was Tolino hier bietet ist schon mehr, als eine Frechheit.
      Zumal Kindle-Nutzer die Funktionen des Tolino-“NICHT-Leseerlebnisses” bereits seit Jahren nutzen können – von der besseren Performance ganz abgesehen.
      Mein 5 ¾ Jahre alter Paperwhite war schneller, als der neue Vision 5.
      Dazu kommt noch das Ärgernis, dass ausschließlich mit Thalia gebrandete Tolinos Skoobe nutzen können – mich würde mal interessieren, was der Rest des Tolino-Verbundes da machen wird, bzw. überhaupt kann.
      Aber mir eigentlich egal – denn ich kann lesetechnisch nun praktisch alles nutzen, was mir beliebt.

    • Timo sagt:

      Ich habe mich auch schon öfter mit einer Alternative beschäftigt, da das Update-Verhalten von Rakuten einfach unterirdisch ist. Für meinen uralten Kobo Glo habe ich selbst nach Jahren noch mehrere Updates pro Jahr bekommen, nicht wie bei Tolino ein Mini-Update pro Jahr, das einem auch noch aufgezwungen wird. Hatte auch keine Bugs. Das stöbern nach Büchern auf dem Gerät hat Spaß gemacht, weil der Shop direkt integriert war. Bei Tolino über den Browser ein Alptraum. Das Anzeigen des Covers wenn der Reader aus ist, funktioniert auch nur per Zufall. Crashes kommen regelmäßig vor und ich lande dann auf einer ganz anderen Seite. Hätte der Kobo Glo auch Smart Light, würde ich ihn immer noch nutzen. Die Akkuleistung war auch deutlich besser.

      Amazon ist für mich irgendwie immer noch keine Alternative. Ich möchte mich an ein Anbieter und Gerät binden und meine Bücher dorthin mitnehmen, wo ich möchte.

      Pocketbook Touch HD 3 war mal kurz in der Verlosung, aber die unzähligen Berichte über viel zu schnell brechendendes Display und die unverschämte Abwicklung über deren Dienstleister hat mich davon Abstand nehmen lassen.

      Hab daher leider noch keinen Ersatz gefunden. Möchte mir auch nix von einem chinesischen Nischenanbieter kaufen oder einen Reader, bei dem ich erst eine bessere Lesesoftware installieren sollte. Ich möchte einfach nur Bücher lesen ohne herumfrickeln zu müssen. Aus dem Alter bin ich raus. Ein Gerät muss tun, für was es gemacht wurde.

      • Lou sagt:

        Schau Dir doch mal den Inkbook Calypso Plus an – direkt auf deren Website gibt es auch ein Origami-Cover kostenlos dazu.
        Das ist praktisch auch ein E-Ink-Tablet mit Android 8.1, aber dort sind zumindest die Apps von Onleihe und Skoobe bereits drauf und weitere lassen sich direkt über das Gerät nachladen.
        Inkbook scheint den Kunden die Nutzung des Geräts recht einfach zu machen – bei einem Boox-Gerät muss man selbst schon mehr Hand anlegen.
        Der Calypso hat beidseits sogar Blättertasten, SD-Card-Nutzung, Bluetooth, Smartlight – alle technischen Details findest Du auf der Website.
        Mich haben eigentlich nur die 212 Dpi abgeschreckt, da ich ausschließlich 300 Dpi gewohnt war – tatsächlich etwas Negatives zum Kontrast konnte ich aber bisher nirgendwo finden.
        Die Geräte kommen aus Polen. 125,–€ inkl. Cover finde ich ein sehr faires Angebot für das Gerät und die damit gewonnene Lesefreiheit.
        Notfalls hast Du ja ein 14tägiges Widerrufsrecht.
        Es gibt übrigens mittlerweile auch ein 7,8″-Gerät, den Focus.

  4. Bernd Kettenhofen sagt:

    Vielleicht ist es noch niemand aufgefallen. Zumindest bei Thalia ist mit 14.2.0 die Skoobe-Integration mit an Bord. Jemand der ein Skoobe-Abo hat, kann die Ebooks jetzt auf dem Tolino ausleihen, lesen und zurückgeben. Das funktioniert sogar einigermassen stabil. Ansonsten ist das neue Release natürlich wieder enttäuschend …

    • Marc Siebecker sagt:

      Wie funktioniert das mit skoobe? Kann da bei mir trotz 14.2 nichts finden

      • Bernd Kettenhofen sagt:

        Die Funktion gibt es nur auf Tolinos, die bei Thalia oder der Mayerschen gekauft wurden (Skoobe ist vor ein paar Jahren von Thalia übernommen worden)

        Hier ist beschrieben, wie das funktioniert:
        https://www.skoobe.de/blog/skoobe-auf-dem-tolino-nutzen

        • Marc Siebecker sagt:

          Danke für die Antwort.
          Dann hat es sich für mich wohl erledigt, da ich einen Hugendubel tolino habe. Damals dummerweise bei eBay gekauft ohne darauf zu achten, da mir die Unterschiede nicht bewusst waren.

        • Björn sagt:

          Hab meinen Reader bei Saturn Gekauft. Da ist das auch mit drauf! Also ni hat nur bei Thalia gekauften Produkten…..

        • Bernd Kettenhofen sagt:

          Alle Tolinos sind auf genau einen Händler gebrandet. Maßgeblich ist, ob es sich dabei um Thalia handelt oder nicht. Wenn ich bei conrad.de einen Tolino kaufe, ist das auch ein Thalia-Gerät, weil das Gerät eben auf den Thalia-Shop gebrandet ist.

  5. Ingrid Eichweber sagt:

    Hallo,
    vielleicht bin ich ja unfähig , aber ich suche verzweilfelt den Link auf den du hingewiesen hast die alten, entfernten Schriftbilder wieder zu installieren.
    Danke
    Ingrid

  6. Christian sagt:

    Ja, das update auf 14.2.0 ist nicht der ganz große Wurf. Aber es gibt dennoch ein paar schöne Verbesserungen. So ist die Möglichkeit zwischen heller und dunkler Darstellung zu wechseln (ehemals “Nachtmodus”) jetzt endlich im Beleuchtungsmenü zu finden und nicht in den tiefen der Einstellungen. Ich verwende diese Funktion nämlich oft und bin froh, dass es jetzt einfacher zu erreichen ist.

  7. Claus sagt:

    Nach dem Update sehe ich die Rubrik Skobbe. Gehe ich auf den Punkt “Entdecken” bekomme ich eine Fehlermeldung: “Hier stimmt etwas nicht! Der Server antwortet mit einem Fehler, bitte versuche es später erneut.” Zurück komme ich dann auch nicht mehr, sondern muss meinen Torino neu starten.

    Muss ich mich erst bei Skobbe anmelden, um dann auf meinem Tolino darauf zuzugreifen oder funktioniert die Funktion noch nicht?

  8. Gabriele sagt:

    Ich habe mich vor einigen Jahren für den tolino entschieden, weil ich hauptsächlich Bücher aus der onleihe lese. Die bugs waren anfangs zu ertragen, das handling schon immer eher schwerfällig. Mit jedem neuen update kamen eher neue bugs hinzu, die alten blieben bestehen. Die Beleuchtung schaltet sich immer wieder aus und kann nur durch mehrmaliges ein- und ausschalten wieder aktiviert werden, das Buch wird während des Lesens einfach geschlossen und muss neu geöffnet werden – dabei findet es die gerade gelesene Seite nicht mehr, manchmal blättern die Seiten zurück anstatt nach vorne, … Nach dem neuesten update auf 14.2.0 sind alle bugs noch da, der neue nervt mich als onleihe-Benutzer:in aber besonders: Wenn ich 2 Bücher nacheinander downloaden möchte, geht das nicht mehr. Wenn ich nach dem ersten download den browser öffne, lädt der tolino automatisch das schon geladene Buch erneut – auf die website der onleihe komme ich nicht mehr. Ich muss erst den tolino neu starten, um das nächste Buch zu laden. Mein Fazit: Ich werde mir einen anderen ebook-Reader beschaffen. Übrigens: Ich bin bereits in Rente, also kein “native” im Bereich der Digitalisierung. Aber selbst ich weiß: es geht wesentlich besser!

Antworten

Wenn du eine Frage hast, die nichts oder nur am Rande mit diesem Artikel zu tun hat, stelle sie doch bitte in der Fragenecke. Dadurch geht deine Frage nicht unter und du hilfst mit, die Diskussion hier übersichtlich zu halten.

Alle eingegebenen Daten werden verschlüsselt übertragen. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Hoch