PocketBook kündigt eine neue Ära an

  • von Michael
  • Lesedauer: ~ 2 min
  • 12 Antworten

PocketBook hat heute einen völlig neuen eReader angekündigt – den PocketBook Era.

PocketBook Era (Sunset Copper)

PocketBook Era (Sunset Copper)

Mit dem Era greift PocketBook das Design mit den seitlichen Blättertasten wieder auf, das einigen Lesern noch von den ersten beiden Inkpads bekannt sein dürfte oder von einem der ersten PocketBookgeräte überhaupt, dem 360° Plus, der übrigens vor genau 13 Jahren erschienen ist.

Die technischen Daten lesen sich sehr beeindruckend:

  • Flache Front mit kratzfester Oberfläche
  • 7-Zoll-Display mit 300 ppi, Carta-1200-Technik und Smartlight
  • seitliche Blättertasten
  • Lagesensor, um die Blättertasten immer auf der richtigen Seite zu haben
  • wahlweise 16 oder 64 GB interner Speicher
  • Audiounterstützung mit eingebautem Lautsprecher, Bluetooth oder USB-auf-Klinke-Adapter
  • Wasserdicht nach IP8X (60 min in 2 m tiefem Wasser)
  • 1700 mAH-Akku
  • USB-C-Anschluss

Softwareseitig bietet der Era das gleiche, was auch die anderen Geräte von PocketBook können:

  • umfangreiche Bibliothek, um auch viele eBooks bestmöglich zu verwalten
  • Unterstützung zahlreicher eBook-Formate (PDF, PDF(DRM), EPUB, EPUB(DRM), DJVU, FB2, FB2.ZIP, DOC, DOCX, RTF, PRC, TXT, CHM, HTM, HTML, MOBI, ACSM, CBR, CBZ, AZW und AZW3)
  • E-Book-Vorlesefunkion in 26 Sprachen
  • Unterstützung der gängigen Musik- und Hörbuchformate (M4A, M4B, OGG, OGG.ZIP, MP3, MP3.ZIP)
  • Direkter Zugang zur Onleihe der öffentlichen Bibliotheken über die integrierte Onleihe-App
  • WLAN-Anbindung und Cloud-Unterstützung zur einfachen Synchronisierung mit anderen Geräten und die Verwaltung der Bibliothek
  • u.v.m.

Den Era wirds in zwei Varianten geben:

  1. in Stardust Silver mit 16 GB Speicherplatz für 199 €
  2. in Sunset Copper mit 64 GB Speicherplatz für 239 €

Der PocketBook Era erscheint Ende Juli 2022.

Datenblatt anschauen


Interessiert dich der PocketBook Era?


Artikel empfehlen: Facebook | Twitter | E-Mail | Telegram | Whatsapp |

Für später speichern: Pocket | Instapaper | Kindle oder PocketBook


Einsortiert unter: eBook Reader News , ,

Unterstützen: Wenn dir gefallen/geholfen hat, was du hier gelesen hast und du mich unterstützen möchtest, dann bestelle über die Partnerlinks mit dem Stern (*) am Ende. Du zahlst nicht mehr als sonst und ich bekomme vom jeweiligen Shop eine kleine Provision. Vielen Dank dafür!
Michael SonntagMichael Sonntag beschäftigt sich mit allem, was mit dem Lesen ohne Papier als Trägermaterial zu tun hat. Also mit eBook-Readern, Tablets und dem ganzen Drumherum.

12 Kommentare

Zum Eingabefeld springen  •  Trackback  •  Kommentarfeed

  1. Martin sagt:

    Hallo Michael, falls du das Gerät testest würde mich interessieren, ob sich etwas in Sachen Textlayout festlegen (Stichwort Blocksatz) getan hat. Fast noch wichtiger: Kann man mittlerweile die Schrifteinstellungen (vor allem Schriftgröße) auch per-Buch und nicht nur global festlegen? Durch unterschiedliche CSS in den Büchern erscheinen bei mir die Schriften oft unterschiedlich groß, da würde ich gerne die Schriftgröße pro Buch nachjustieren können.

  2. Christian Schenk sagt:

    Auch wenn mein alter Pocketbook Touch HD3 nocht gut ist, würde mich auch interessieren, ob man die Nachtlichtfunktion in den PBReader integriert hat und man nicht mehr auf Erweiterungen angewiesen wäre.

  3. Christian Schenk sagt:

    Weiße Schrift auf schwarzem Hintergrund.

    • Andy sagt:

      @Christian Schenk

      Bei der aktuellen Firmware (Version 6.5.), gibt es nativ noch keinen Nachtmodus (also schwarz/weiß invertieren).
      Eins der wenigen Dinge, welche die Tolino-Allianz besser macht (ab Softwareversion 13.1.0)

      LG Andy

  4. Andy sagt:

    Hm, das größte Alleinstellungsmerkmal ist wohl der eingebaute Lautsprecher! Dies gab es bei den bei uns verbreiteten Marken noch nie.

    Ausnahme: Die Geräte von Onyx mit ihrer Marke BOOX. Aber diese Geräte sind in unseren Gefilden ja eher Exoten… Obwohl die interessante Sachen im Portfolio haben.
    Z.B. 13,3 Zoll Bildschirme mit E-Ink Carta 1250 Technik haben anderen nicht so oft (BOOX Max Lumi2). Allerdings: stolze Preise und nur für spezielle Anwender interessant… Da würde ich dann eher die Fujitsu Quaderno Serie empfehlen. Aber wie gesagt, dies sind alles Profigeräte…

    So genug gefachsimpelt daher wünsche ich allen ein schönes Pfingstfest :)
    LG Andy

    • Michael sagt:

      Dies gab es bei den bei uns verbreiteten Marken noch nie.

      Das stimmt so nicht, denn schon der Kindle Touch (2011) hatte einen. Und auch der Icarus Excel von 2014.

      • Andy sagt:

        Hallo Michael, da hast du natürlich recht!
        Das Amazon-Ökosystem meide ich, ist also nicht mein Steckenpferd.
        Der ICARUS Excel war ein neugebrandeten ONYX M92.
        Und ICARUS ist leider seit 2018 pleite. Schade, durch ihr offenes Android waren das interessante Produkte. Und laut Gerüchten steht Boyue mtwl selbst vor dem aus, bzw. wurde die Marke Likebook eingestampft. Hm…

        Neu ist dann allerdings der Meebook P78 Pro mit ganz interessanten Specs:
        7,8 Zoll E-Ink Carta mit 300dpi, 3GB Ram + 32GB Speicher, offenes Android 11, 3200mAh Akku und ne Quad-Core-CPU…
        Ich hoffe meine Infos Stimmen. ^_^

  5. Barbara Schmidt sagt:

    Hallo Michael

    Unterstützung zahlreicher eBook-Formate MOBI, AZW und AZW3

    für mich würde das bedeuten, dass ich meine Kindle EBooks auf diesem Reader einfach auch lesen kann, ohne konvertieren usw.?

    Oder was bedeutet das?
    LG Barbara

    • Michael sagt:

      Ja, solange das eBook keinen Kopierschutz hat. Finde ich auch ne tolle Neuerung, aber es könnte sein, dass die AZW-Unterstützung per Firmwareupdate (und damit auch für andere PocketBook-Reader) nachgeliefert wird.

  6. Anne sagt:

    Mich würden auch zwei Punkte besonders interessieren, falls Du das Gerät testen kannst:

    1) Wie “weiß/hell” ist das Display ohne Beleuchtung, z. B. im Vergleich zum Touch HD3 oder zum TouchLux 5 (sehr grau, mehr als der Touch HD3, kann auch an der Auflösung liegen). Oder anders gefragt: Ist das Carta-Display ohne Beleuchtung heller/kontrastreicher als die sonstigen Reader mit Beleuchtung? Vom Kontrast ist für mich bisher der uralte Sony T2 ohne Beleuchtung ungeschlagen; gelesen hatte ich mal, dass es an der Folie fürs Licht liegt.

    2) Wie “gemütlich/entspannt/ergonomisch” blättert es sich mit den seitlichen Blättertasten, vielleicht gern wieder im Vergleich mit den Blättertasten unten? Ich hatte einen Tolino Vision 6 testen dürfen und dachte, seitlich müsste besser sein – das war aber nicht so. Irgendwie stimmte für mich der Schwerpunkt des Geräts nicht. Es war viel anstrengender zu halten und auch zu blättern als bei meinem Touch HD3 bzw. TL5. Mich würde interessieren, ob das bei dem Pocketbook anders ist oder ob man da eher den Vision nachgebaut hat …

    Es wäre super, wenn Du die zwei Punkte mit testen könntest … Vielen Dank und viele Grüße

Antworten

Wenn du eine Frage hast, die nichts oder nur am Rande mit diesem Artikel zu tun hat, stelle sie doch bitte in der Fragenecke. Dadurch geht deine Frage nicht unter und du hilfst mit, die Diskussion hier übersichtlich zu halten.

Alle eingegebenen Daten werden verschlüsselt übertragen. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Hoch