Kindle: Firmware 5.8.11 erhöht den Fettgehalt der Schriften

Im Rahmen der Vorstellung des neuen Kindle Oasis hatte Amazon angekündigt, dass die Kindle-Reader künftig neben den üblichen Einstellungen für Schriftart und -größe, auch die Möglichkeit gegeben werden soll, die Fettigkeit der Schriften zu verändern. Gerade schmale Schriften auf Bildschirmen mit hoher Auflösung, wie bei Kindle Paperwhite (von 2015), Kindle Voyage und Oasis profitieren davon.

Fettformatierung und neue Schriftgrößenstückelung

Jetzt hat Amazon sein Versprechen gehalten, denn ab sofort gibts diese Funktion für alle aktuellen Kindles. Hier, was Amazon dazu schreibt:

  • Fettformatierung einstellen
    Sie können jetzt zur besseren Lesbarkeit den Grad der Fettformatierung bei allen Schriftarten einstellen. Diese neue Option zur Fettformatierung kann in Büchern im Display-Einstellungsmenü (Aa) eingestellt werden.
  • Weitere Schriftgrößen: Sie können jetzt passend zu Ihren Lese-Vorlieben aus 14 verschiedenen Schriftgrößen auswählen
  • Neu gestaltete Suchergebnisse: Bei Suchergebnissen innerhalb von Büchern werden die Kapitelüberschriften angezeigt, damit Sie schnell finden können, wonach Sie suchen.

Was dort nicht steht ist, dass die Fettformatierung nur mit bei Amazon gekauften eBooks funktioniert bzw. mit solchen, die im KF8-Format vorliegen. eBooks im AZW3- oder MOBI-Format unterstützen die Fettformatierung nicht, sie müssen entsprechend gewandelt werden. Für Calibre gibts dazu ein passendes Plugin, namens “KFX Output” von jhowell, das mittlerweile einwandfrei funktioniert.

Kapitelüberschriften bei den Suchergebnissen im Buch


Welche Neuerungen der Firmware 5.8.11. gefallen dir?


Das Update wird in den nächsten Tagen seinen Weg auf die Reader finden, wer es eilig hat, kann es auch manuell herunterladen und installieren. Wie das geht, steht auf meiner Übersichtsseite.

Kindle Paperwhite im Angebot

Weitersagen & Unterstützen: Facebook | Google+ | Twitter
Michael SonntagMichael Sonntag beschäftigt sich mit allem, was mit dem Lesen ohne Papier als Trägermaterial zu tun hat. Also mit eBook-Readern, Tablets und dem ganzen Drumherum.
* = Partnerlinks

5 Kommentare

Trackback  •  Kommentarfeed

  1. LoLa sagt:

    “Was dort nicht steht ist, dass die Fettformatierung nur mit bei Amazon gekauften eBooks funktioniert bzw. mit solchen, die im KF8-Format vorliegen.”

    Diese Aussage ist unzutreffend. Die sog. “Fettformatierung” funktioniert genausogut mit ins Kindle-Format (AZW3) konvertierten epubs.

    • Michael sagt:

      In der Tat. Dabei hatte ich es vorhin noch getestet und es hatte mit meiner AZW3 nicht funktioniert. Nach einem erneuten Test (und dem erneuten Wandeln nach AZW3) gehts nun doch. Ich ändere die entsprechende Passage im Text. Danke fürs Mitdenken!

      • LoLa sagt:

        Für Nutzer neuerer Kindles (Paperwhite ab 6. Generation) lohnt es sich, auf KF8/KFX zu konvertieren. Erst damit lassen sich alle Funktionen, die die Kindles bieten, nutzen.

        • Ingrid Eichweber sagt:

          Ist das ein Plugin was bei Calibre im Rahmen eines Updates erscheint oder muss ich das auf Calibre installieren?

  2. LOLA sagt:

    Hier 2 mobileread links mit Beschreibungen der KFX Konvertierungen via Calibre:

    KFX Output:

    https://www.mobileread.com/forums/showthread.php?t=272407&page=18

    KFX Input:

    https://www.mobileread.com/forums/showthread.php?t=291290

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hoch