Calibre 6.0

  • von Michael
  • Lesedauer: ~ 2 min
  • 7 Antworten




Nach anderthalb Jahren macht Calibre einen Sprung auf die Versionsnummer 6. Damit einhergehend gibt es einige Neuerungen:

Volltextsuche

Calibre kann neben den bisherigen Metadatenfeldern nun auch den Inhalt der E-Books durchsuchen. Dazu wurde eine neue Funktion, die Volltextsuche, eingebaut. Um sie aufzurufen, muss auf das Symbol “FT” in der Suchleiste geklickt werden.

Damit Calibre die E-Books durchsuchen kann, muss einmalig ein Index aufgebaut werden. Je nach Größe der Bibliothek kann das durchaus mehrere Minuten oder auch Stunden dauern. Die Indizierung läuft im Hintergrund, es kann also ganz normal weitergearbeitet werden. Der fertige Index liegt dann im Bibliotheksverzeichnis, also dort, wo sich auch die Bücher befinden. Werden neue Bücher zur Bibliothek hinzugefügt, dann werden auch sie gleich in den Volltextindex aufgenommen. Wenn das nicht möglich ist (siehe unten), dann lässt sich die Indizierung auch jederzeit erneut manuell anstoßen.

In der Volltextsuche können logische Operatoren, wie “OR” oder “AND” verwendet werden. Gefundene Treffer zeigen auch immer den Text um den Treffer herum an, sodass die Fundstelle besser eingeordnet werden kann. Ein Klick auf das Buchformat öffnet den eBook-Viewer, der dann auch zur gewünschten Stelle springt. Darüber hinaus lassen sich alle E-Books mit passenden Ergebnissen auch markieren oder als Auswahl in Calibre anzeigen.

E-Books vorlesen lassen

Der eingebaute eBook-Viewer kann E-Books jetzt auch vorlesen. Dazu wird die Sprachsynthese des Rechners genutzt. Stimme und Geschwindigkeit lassen sich einstellen, wahlweise können auch Wörter übersprungen werden.

Unterstützung für neue CPU-Architekturen

Calibre unterstützt nun die Apple-Silicon-CPUs (M1 (Pro/Max) und M2) unter MacOS und ARM-CPUs unter Linux.

calibre://-URL-Schema

Mit dem calibre://-URL-Schema können nun URLs erzeugt werden, die Calibre verarbeiten und verschiedene Aktionen ausführen kann. So lassen sich auf diese Weise Links zu einzelnen Büchern und sogar zu Stellen innerhalb von Büchern erstellen, auf die von anderen Programmen aus zugegriffen werden kann. Einzelheiten dazu gibts in der Dokumentation.

Änderungen und Inkompatibilitäten

Es lassen sich nun für das helle und das dunkle Theme unterschiedliche Icon-Sets auswählen.

Calibre 6 verwendet nun Qt 6 als Anwendungsframework. Das führt allerdings dazu, dass die 32-Bit-Version nicht weiter gepflegt wird. Außerdem sind einige Plugins nicht kompatibel – darunter auch das DeDRM-Plugin unter MacOS (siehe Update unten). Die meisten anderen Plugins wurden aber schon angepasst, weil deren Entwickler ein halbes Jahr Vorlaufzeit hatten.

Beim DeDRM-Plugin ist es etwas schwieriger, weil der bisherige Entwickler keine Zeit mehr zur Pflege hat. Wer dieses Plugin weiternutzen möchte, kann also noch nicht auf Calibre 6 umsteigen oder muss Calibre 5 parallel laufen lassen. Dann werden allerdings neu hinzugefügte E-Books nicht automatisch in den Volltextindex aufgenommen.

Die Unterstützung für Windows 8 wurde eingestellt, da weder Qt 6 noch Microsoft es unterstützen.

Update vom 11.07.22 – 16:34 Uhr

Nach  einigen Tests habe ich festgestellt, dass das DeDRM-Plugin nur unter MacOS nicht mehr funktioniert. Dort wirft Calibre folgendes als Fehlermeldung aus:

WARNING: /Applications/calibre.app/Contents/MacOS/calibre-parallel is loading libcrypto in an unsafe way

Wer Calibre 6 auf dem Mac ohne das Plugin nutzen will, kann es in den Einstellungen unter “Erweiterungen” deaktivieren.

Ich habe den Absatz oben entsprechend angepasst.

Update vom 14.07.22

Mittlerweile gibt es eine neue Version des DeDRM-Plugins, die auch wieder auf dem Mac funktioniert.


Download

Die aktuelle Programmversion kann über die folgenden Links heruntergeladen werden. Alternativ kann Calibre natürlich auch direkt aus dem Programm aktualisiert werden. Und wer es gerne vollautomatisch hätte, kann auch mein Windows-Updatetool nutzen, das Calibre jeden Freitag automatisch aktualisiert.

Übrigens habe ich bisher über 30 Tipps und Tutorials zu Calibre geschrieben.




Artikel empfehlen: Facebook | Twitter | E-Mail | Telegram | Whatsapp |

Für später speichern: Pocket | Instapaper | Kindle oder PocketBook


Einsortiert unter: Calibre-Update ,

Unterstützen: Wenn dir gefallen/geholfen hat, was du hier gelesen hast und du mich unterstützen möchtest, dann bestelle über die Partnerlinks mit dem Stern (*) am Ende. Du zahlst nicht mehr als sonst und ich bekomme vom jeweiligen Shop eine kleine Provision. Vielen Dank dafür!
Michael SonntagMichael Sonntag beschäftigt sich mit allem, was mit dem Lesen ohne Papier als Trägermaterial zu tun hat. Also mit eBook-Readern, Tablets und dem ganzen Drumherum.

7 Kommentare

Zum Eingabefeld springen  •  Trackback  •  Kommentarfeed

  1. Werner sagt:

    dedrm 7.2.1 funktioniert bei Onleihe und Overdrive

  2. Gerdio sagt:

    Hallo allezusammen,
    seit der V6 ist Calibre auf meinen Rechner ‘größer’ geworden, z.B. bei den Metadaten bearbeiten ist von den Schaltflächen nur der obere Teil zu sehen.
    Bei mehreren Metadaten muss ich die Taskleiste ausblenden (war vorher nicht so).
    Hat noch jemand solche ‘Probleme’ oder ist das nur ein meines Rechners?

    MfG
    Gerdio

    • Michael sagt:

      Hmm, ich kann das Metadatenfenster sehr weit verkleinern. Aber ich habe auch einen 4K-Monitor, das ist das möglicherweise anders als auf kleineren Bildschirmen. Hilfts denn, ein anderes Layout des Metadatendialogs zu nutzen (Einstellungen > Erscheinungsbild > Edit Metadata > Metadatenlayout (einzeln) bearbeiten)?

  3. Gerdio sagt:

    Hallo Michael,
    Danke für die Antwort.
    Ich war wohl zu verwundert über diese Größenänderung, dass ich den Wald nicht gesehen habe (es standen zuviele Bäume davor).
    Die erste Zeile war die Antwort: Mediaenster verkleinern.

    MfG
    Gerdio

  4. WST sagt:

    Mit Calibre 6 wird Windows 8.1 und früher nicht mehr unterstützt. Liegt wohl an: https://www.qt.io/product/qt6

Antworten

Wenn du eine Frage hast, die nichts oder nur am Rande mit diesem Artikel zu tun hat, stelle sie doch bitte in der Fragenecke. Dadurch geht deine Frage nicht unter und du hilfst mit, die Diskussion hier übersichtlich zu halten.

Alle eingegebenen Daten werden verschlüsselt übertragen. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Hoch