PocketBook kündigt eReader mit Farbbildschirm an

  • von Michael
  • Lesedauer: ~ 2 min
  • 4 Antworten




PocketBook kündigt für den Herbst diesen Jahres einen neuen eReader mit Farbdisplay an:

PocketBook Color (Bild: PocketBook)

PocketBook Color (Bild: PocketBook)

Der Neue hört auf den Namen PocketBook Color und wird ein Sechszöller werden. Beim Display handelt es sich um eins mit der neuen E-Ink Kaleido™-Technologie, die auf der Printed Color E-Paper Technology basiert. Dabei werden die Farben nicht über Filter (wie beim TFT-Bildschirm) erzeugt, sondern – wie beim Druck – durch kleine Farbkügelchen im Bildschirm. Werden die gemischt, kann der Bildschirm bis zu 4096 unterschiedliche Farben darstellen. Gleichzeitig soll er aber genauso stromsparend sein, wie bisherige Graustufenbildschirme. Weil das Display eine Auflösung von 300 ppi hat, sollen Schrift und Bilder genauso scharf dargestellt, wie auf anderen, aktuellen Readern. Damit sollen sich auf dem Reader nun endlich auch Bilderbücher, Comics und PDFs im voller Pracht genießen lassen.

Videos sind damit natürlich weiterhin nicht möglich, denn allein das Hinzufügen von Farbigkeit nimmt dem Bildschirm nicht die Trägheit beim Aufbau des Bildes.

Außer den Angaben zum Display und dem voraussichtlichen Preis von um die 200 € ist über den PocketBook Color noch nicht viel mehr bekannt. Wie auf dem Bild zu sehen ist, wird er wohl im Gehäuse des Touch HD 3 stecken. Ob er aber mit Audiounterstützung kommt oder nicht, werden wir im Laufe des Sommers erfahren, denn der Neue soll im 3. Quartal dieses Jahres, also bis Ende September/Anfang Oktober erscheinen. Mein Datenblatt ist demzufolge auch erstmal mit Vorsicht zu genießen.

Ich kann mir vorstellen, dass vom Erfolg des PocketBook Color abhängt, ob es später mal einen Acht- oder Zehnzöller mit Farbdisplay geben wird. So ein farbiger Inkpad-3-Nachfolger würde mich schon reizen. Was meint ihr?


Interessiert dich der PocketBook Color?

 


Artikel empfehlen: Facebook | Twitter | E-Mail | Telegram | Whatsapp |

Für später speichern: Pocket | Instapaper | Kindle oder PocketBook






Einsortiert unter: eBook Reader News ,

Unterstützen: Wenn dir gefallen/geholfen hat, was du hier gelesen hast und du mich unterstützen möchtest, dann bestelle über die Partnerlinks mit dem Stern (*) am Ende. Du zahlst nicht mehr als sonst und ich bekomme vom jeweiligen Shop eine kleine Provision. Vielen Dank dafür!
Michael SonntagMichael Sonntag beschäftigt sich mit allem, was mit dem Lesen ohne Papier als Trägermaterial zu tun hat. Also mit eBook-Readern, Tablets und dem ganzen Drumherum.

4 Kommentare

Zum Eingabefeld springen  •  Trackback  •  Kommentarfeed

  1. Werner sagt:

    Da sind mir schöne Graustufen lieber als diese öden Farben

  2. Willi Winzig sagt:

    Da werde ich gespannt auf Deinen Test sein. Eigentlich bin ich ja mit meinem bisherigen Pocketbook sehr zufrieden, aber wenn Schriftbild und lange Akkuhaltbarkeit wieder stimmen, könnte ich mich eventuell überzeugen lassen.

  3. Udo sagt:

    Ein eBook-Reader mit Farbdisplay ist natürlich sehr interessant. Sobald das Teil erwachsen ist, also auch im 8 Zoll-Format auf dem Markt ist, werde ich mir so ein Teil vielleicht sogar zulegen. Die Farbdarstellung muss weder schnell noch brillant sein, vielmehr reizt es mich, dass bei Fachbüchern Befehlsworte – je nach Kategorie der Befehle – dann in verschiedenen Farben angezeigt werden können, wenn das eBook das unterstützt. Ich werde die Entwicklung also im Auge behalten.

  4. ein_anderer_micha sagt:

    Bin gespannt, wie der am Ende dann tatsächlich kommt. Interessant ist das schon. Selbst habe ich (noch) den Touch HD 1 und für das Lesen von “normalen” Büchern reicht der allemal. Da brauche ich für Romane und Erzählungen keine Farbe und auch ein Titelbild reicht mir im grau-schwarz.

    Anders sieht es schon bei bestimmten PDF’s aus. Ich lade mir gerne Bedienungsanleitungen für kurze Zeit nach dem Kauf auf den Reader (oder um die im Urlaub bei einer Kamera zum Beispiel mitzunehmen) und da wünschte mir die eine oder andere schon in etwas mehr Farbe. Oder auch ein Kochbuch ist in Farbe tausendmal besser, als schwarz-grau-weiß. Mich hat die fehlende Farbe von solchen Käufen bisher abgehalten. Oder wie schon jemand vor mir schrieb, Fachbücher. Was vielleicht zum Problem für den Erfolg werden könnte, ist die Möglichkeit eine zusätzliche Speicherkarte einzusetzen oder nicht. Ohne wird es eher kritisch oder man geht bei Pocketbook über den Preis, was man sicher nicht machen wird.

    Größenmäßig könnte das schon in Richtung 8-Zöller gehen, aber mehr sicher nicht. Man merkt das am Tablett. Ein 10-er Tablett auf Dauer mit der Hand zu halten, ist schon anstrengender als wenn ich einen 6-Zoll-Reader halte.

    Nun erstmal abwarten und dann den Test von Micha irgendwann lesen. :)

Schreibe eine Antwort an Udo Antwort abbrechen

Wenn du eine Frage hast, die nichts oder nur am Rande mit diesem Artikel zu tun hat, stelle sie doch bitte in der Fragenecke. Dadurch geht deine Frage nicht unter und du hilfst mit, die Diskussion hier übersichtlich zu halten.

Alle eingegebenen Daten werden verschlüsselt übertragen. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Hoch