Eigenen Bildschirmschoner für eReader erstellen

  • 23. März 2015 - Aktualsiert am 12. Dezember 2016
  • von Michael
  • 13 Antworten

Die eReader von Bookeen, Energy Sistem, Icarus, PocketBook, Sony und Tolino erlauben es, ein eigenes Bild für den Schlafmodus auszuwählen. Ich habe bereits einige Bilder vorgestellt, aber noch nicht gezeigt, wie diese Bildschirmschoner aus eigenen Bildern erstellt werden können. Das möchte ich mit dieser Anleitung nachholen.

bildschirmschoner-erstellen

Alles, was dazu benötigt wird, ist ein Bild und ein Programm, mit dem sich Bilder in einem festen Formatverhältnis zuschneiden lassen. Ich habe mich für dieses Tutorial für Gimp entschieden, weil es kostenlos und für die wichtigsten Betriebssysteme erhältlich ist. Die gezeigte Vorgehensweise kann aber auch so ähnlich mit anderen Programmen nachvollzogen werden.

Hintergrundwissen zu den Abmessungen

Abhängig vom verwendeten Display und dessen Auflösung sind die Standbybilder unterschiedlich groß. Die Tabelle gibt einen Überblick über die Geräte und die erforderlichen Bildabmessungen:

GerätDisplayauflösungBildabmessungen
Cybook Odyssey, Muse, Muse Light167 ppi600 x 800 px
Cybook Odyssey HD Frontlight, Muse Frontlight212 ppi758 x 1024 px
Cybook Muse Frontlight HD300 ppi1072 x 1448 px
Energy Sistem eReader Pro + HD212 ppi758 x 1024 px
Icarus Illumina212 ppi758 x 1024 px
Icarus Illumina XL150 ppi758 x 1024 px
Icarus Excel150 ppi825 x 1200 px
PocketBook Aqua, Basic, Basic 2, Basic Touch, Touch, Mini167 ppi600 x 800 px
PocketBook Touch Lux, Touch Lux 2 + 3, Sense, Ultra212 ppi 758 x 1024 px
PocketBook Inkpad, Inkpad 2250 ppi1200 x 1600 px
PocketBook Touch HD300 ppi1072 x 1448 px
Sony PRS-T1, PRS-T2167 ppi600 x 800 px
Sony PRS-T3212 ppi758 x 1024 px
Tolino Page167 ppi600 x 800 px
Tolino Shine, Vision, Vision 2212 ppi758 x 1024 px
Tolino Shine 2 HD, Vision 3 HD, Vision 4 HD300 ppi1072 x 1448 px

Ob das Ausgangsbild im Hoch- oder Querfomat vorliegt, ist zunächst nicht so wichtig, da es später erst auf das passende Format gebracht wird. Die Bilder aus modernen Digitalkameras oder Smartphones sind in der Regel so groß, dass sie genügend Platz zum Bearbeiten bieten. Wer Bilder aus dem Netz verwendet, sollte beachten, dass sie mindestes so hoch sind, wie die lange Seite des fertigen Bildes.

Das optimale Motiv finden

Da alle eReader Bilder nur mit 16 Graustufen darstellen, ist die Auswahl des optimalen Bildes nicht immer einfach. Bilder mit Farb- oder Helligkeitsverläufen eignen sich generell nicht so gut, da durch die 16 Stufen leicht Abrisse entstehen können. Kontrastreiche Motive funktionieren in der Regel immer. Gleichformige Strukturen funktionieren nur, wenn sie sich in der Helligkeit gut voneinander unterscheiden. Die einzelne Struktur sollte aber nicht zu klein sein. Bei schwierigen Bildern lohnt es sich bisweilen, das Bild im Laufe der Bearbeitung nach schwarz/weiß zu wandeln. Dann sieht man meistens schon, ob sich das Bild eignet oder nicht.


Soviel dazu, jetzt gehts aber los. Ich halte die Anleitung bewusst einfach, damit auch Einsteiger zum Erfolg kommen. Wer sich bereits auskennt, kann ja die entsprechenden Stellen überlesen. ;)

Bild laden

Nachdem Gimp gestartet wurde, muss als erstes das gewünschte Bild geladen werden. Dazu einfach aus dem Menü „Datei“ den Punkt „Öffnen …“ aufrufen und das entsprechende Bild von der Festplatte heraussuchen:

gimp-bild-oeffnen

Nachdem das Bild geladen wurde, sollte Gimp in etwa so ausschauen:

Bild in Gimp geladen

Bild in Gimp geladen

Wenn nicht, dann einfach mal den Punkt „Einzelfenster-Modus“ im Menü „Fenster“ anklicken. Das macht das Ganze etwas übersichtlicher. Ist aber keine Bedingung für das Funktionieren der Anleitung.

Optimalen Bildausschnitt finden

Damit das Bild später auf dem Reader nicht verzerrt angezeigt wird, muss es ins richtige Formatverhältnis gebracht werden. Die Größe des Bildes ist momentan zweitrangig, sie wird trotzdem gleich gebraucht. Zunächst aber muss das Beschnittwerkzeug aufgerufen werden. Dazu im Menü „Werkzeuge > Transformationen“ den Punkt „Zuschneiden“ wählen oder einfach die Tastenkombination [Umsch + C] drücken:

gimp-werkzeuge-transformation-zuschneiden

Jetzt werden unterhalb des Werkzeugkastens links die Einstellungmöglichkeiten für das Beschnittwerkzeug angezeigt. Ich habe sie mal in ein eigenes Fenster gepackt:

gimp-beschnittwerkzeug-einstellungenDamit der Beschneiderahmen, der jetzt definiert wird, später auch vergrößert oder verkleinert werden kann, ohne das Formatverhältnis zu verlieren, muss der der Haken „Fest“ bei „Seitenverhältnis“ gesetzt werden (1).

Das Verhältnis selber ergibt sich durch die Zielabmessungen und wird einfach in das Eingabefeld unter (2) geschrieben (die kleinere Größe vorn eintragen, damit der Rahmen im gleich im Hochformat erscheint).

Nach der Eingabe erscheint direkt der Beschnittrahmen auf dem Bild. Und damit dieser besser sichtbar ist, kann der Hintergrund des Bildes mit dem Setzen des Häkchens bei (3) etwas abgedunkelt werden.

Der Beschnittrahmen kann nun auf dem Bild hin- und hergeschoben werden (nicht sichtbar auf dem Screenshot sind die beiden Anfasser, mit dem der Rahmen vergrößert oder verkleinert werden kann):

gimp-beschnittrahmen

Ist der gewünschte Bildausschnitt gefunden, wird das Bild per Doppelklick auf den Rahmen zugeschnitten.

Bildgröße ändern

Nun hat das Bild erst einmal das gewünschte Formatverhältnis, aber noch nicht die Zielgröße. Diese lässt sich über Menü „Bild > Bild skalieren“ einstellen:

gimp-bild-skalieren

Im Dialog „Bild skalieren“ wird die Zielgröße unter (1) eingegeben:

gimp-bild-skalieren-dialog

Per „Skalieren“ wird das Bild auf das Zielmaß heruntergerechnet und kann entweder gleich gespeichert oder noch weiter bearbeitet werden. Wer mag, kann mit dem Textwerkzeug, das über „Werkzeuge > Text“ aufgrufen wird, noch etwas aufs Bild schreiben.

Bild speichern

Nun ist das Bild fertig und es kann gespeichert werden. Je nach verwendetem Gerät muss dies in einem anderen Bildformat geschehen. Wer einen PocketBook-Reader hat, muss vorher noch einen Zwischenschritt einlegen, alle anderen können den gelben Kasten überlesen.

Um das Bild zu speichern, wird es per Menü „Datei > Exportieren als …“ in das Zielformat exportiert. Je nach verwendetem Gerät muss das Bild in ein anderen Zielformat exportiert und ggf. einige Dinge beachtet werden. Die folgende Tabelle zeigt die verschiedenen Möglichkeiten und auch den Ort wohin die Datei auf dem eReader gespeichert werden muss.

GerätZielformatBesonderheitenVerzeichnis auf dem Reader
CybookJPG-/Pictures/
Energy SistemJPG-/Pictures/
IcarusJPG-/Pictures/
PocketBookJPG-/Photo/
SonyJPG-/Sony_Reader/media/images/
TolinoJPGmuss 'suspend.jpg' genannt werden/ (ohne Unterordner)

Wer das Bild später noch weiterbearbeiten möchte, könnte es über die normale „Speichern unter …„-Funktion im Menü „Datei“ im gimpeigenen Format XCF speichern. Damit lässt sich beispielweise vorhandener Text im Bild jederzeit ändern.


Einbauanleitungen

Cybook Muse

  • Reader mit dem PC verbinden
  • Bild in den angegeben Ordner kopieren
  • Gerät vom PC trennen
  • Von der Startseite ins Menü wechseln
  • „Erweitert“ antippen
  • „Schlafmodus“ antippen
  • „Bildschirmschoner“ antippen
  • „Bibliothek-Element“ antippen und das gewünschte Bild wählen
  • angezeigten Dialog bestätigen
  • Fertig

Energy Sistem, Icarus, Onyx)

  • Reader mit dem PC verbinden
  • Bild in den angegeben Ordner kopieren
  • Gerät vom PC trennen
  • „Programme“ antippen
  • „Bilder“ aufrufen
  • „Das gewünschte Bild auswählen
  • wenn das Bild angezeigt wird, einmal drauf tippen
  • „aus der Leite am oberen Rand das erste Symbol (ein kleines Bild) antippen
  • Fertig

PocketBook

  • Reader mit dem PC verbinden
  • Bild in den angegeben Ordner kopieren
  • Gerät vom PC trennen
  • über die beiden Striche auf der unteren Seite  der Startseite die „Galerie“ aufrufen
  • Bild auswählen
  • Aufs Bild tippen, damit die obere Leiste angezeigt wird
  • rechts oben aufs Menü (drei Striche) tippen
  • „Logo im ausgeschalteten Zustand“ antippen
  • Fertig

Sony

  • Sony PRS-T3 per USB-Kabel mit dem Rechner verbinden
  • Gerät mit am PC freigeben: „Soll der Computer dieses Gerät erkennen: Ja“
  • Inhalt des Ziparchivs ins Hauptverzeichnis des internen Speichers kopieren
  • Gerät vom PC trennen
  • „Anwendungen“ antippen
  • „Einstellungen“ antippen
  • „System-Management“ antippen
  • „Standby-Screen“ antippen
  • „Bildtyp“ antippen, dann „Ausgewählte Fotos“ wählen
  • „Fotos auswählen“ antippen und an das bzw. die gewünschten Bilder einen Haken machen
  • rechts oben „Fertig“ antippen
  • auf die „Haus“-Taste drücken
  • Fertig

Tolino

  • Tolino per USB-Kabel verbinden (beim Tolino Vision 1 vorher die ggf. eingesteckte Speicherkarte vorübergehend entfernen, um an den interen Speicher zu kommen)
  • das Bild „suspend.jpg“ in das Hauptverzeichnis des internen Speichers kopieren
  • ggf. einen Kopierschutz auf das Bild anwenden, damit es nach einem neustart nicht gelöscht wird
  • Fertig

Nutzt du einen Bildschirmschoner auf deinem eReader?

Ergebnis anzeigen

Loading ... Loading ...
Anzeige

Michael SonntagMichael Sonntag beschäftigt sich mit allem, was mit dem Lesen ohne Papier als Trägermaterial zu tun hat. Also mit eBook-Readern, Tablets und dem ganzen Drumherum.
* = Partnerlinks

13 Kommentare

Trackback  •  Kommentarfeed

  1. Gert sagt:

    Wenn ich gewusst hätte, was Michael hier auf diesen Seiten so alles für Spitzen-Tipps gibt, dann hätte ich mir schon eher eine eReader zugelegt.
    Mein erster (ein PocketBook Touch Lux 3) liegt hier neben mir und wird soeben „gefüttert“.

    DANKE!!!

  2. otto wingerter sagt:

    wie groß muß das Bild sein für einen Cybook sein (wurde oben nicht erwähnt)

    mfG
    Otto

  3. Katrin sagt:

    Super Seite und super Sache mit dem eigenen Standbybild :)
    Aber ich kriege es nicht hin :(
    Ich habe das Bild das Bild suspend.jpg genannt und zunächst auf dem Desktop gespeichert. Dann in den DCIM Ordner meines Tolino Vision 2 geschoben. Leider hat sich das Bild nicht geändert. Auch wenn ich es direkt in Tolino oder in einen anderen Unterordner (downloads oder books) schiebe, ändert sich das Startbild nicht. Hast Du vielleicht eine Idee was ich verkehrt mache?

    • Michael sagt:

      Das Bild muss im Hauptverzeichnis stehen, nicht in irgendwelchen Unterordnern. Dann klappts auch. Steht auch eigentlich da oben in der Tabelle. ;)

  4. Martin Kunz sagt:

    Vielen Dank für die gute Anleitung! Habe soeben das Schlafmodus-Bild auf meinem Bookeen Muse eingestellt. Weißt Du vielleicht auch, ob es möglich ist, das Bild für den ausgeschalteten Zustand einzustellen? Das Cybook Muse Bild ist mir zu langweilig.

  5. Jomalo sagt:

    Hallo Michael
    Ich habe mir bei dir schon einige Tipps geholt und finde die Webseite einfach klasse.
    Nun zu meinem Problem:
    Wie sieht das mit dem neuen Reader Tolino vision 4HD aus? Kann ich das Bild auch ändern? Mit meinem alten Tolino 2 hat das immer Problemlos geklappt. Mit dem 4 HD scheint es nicht zu funktionieren.

    • Michael sagt:

      Doch, mit dem Vision 4 HD funktioniert das Erstellen der Bildschirmschoner genauso. Du musst nur drauf achten, dass die Bildabmessungen größer als bei deinem älteren gerät sind. Die erste Tabelle im Artikel gibt Auskunft darüber.

  6. Manuel sagt:

    Hallo Michael!
    Danke für die Anleitung, habe das mit meinem Tolino Vision 4 HD gemacht und hat gleich auf Anhieb geklappt!
    Habe die Option extra gesucht, weil mein alter Ereader hat immer wenn er aus/auf Standby war das Cover des zuletzt gelesenen Buches angezeigt, was ein recht nettes Feature war.
    Aber der Tolino ist einfach Weiß wenn er ganz aus ist, wüsstest du dafür zufälligerweise auch eine Option? (Obwohl es wohl eigentlich egal wäre weil der Stromverbrauch auch im Standby Modus praktisch 0 ist :P)

  7. Sandra sagt:

    Wie bekommt man es denn hin, dass die Buchcover als Hitrgrundbild/Bildschirmschoner erscheinen? Habe gerade den Pocketbook Touch HD neu. LG Sandra

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hoch