Welcher 2018 erschienene eReader ist der Beste?

  • - Aktualisiert am
  • von Michael
  • Lesedauer: ~ 2 min
  • 12 Antworten




Das Jahr neigt sich dem Ende zu und alle erwarteten eReader sind erschienen und wurden getestet. Zeit, also mal wieder den besten eReader des Jahres zu bestimmen. Nachfolgend erst nochmal eine Liste aller neuen eReader aus diesem Jahr, die hier bei PAPIERLOS LESEN getestet wurden.

PocketBook Inkpad 3Besonders fleißig war dabei PocketBook, die dieses Jahr vier neue Geräte vorgestellt haben. Los ging es nämlich bereits im Februar mit dem PocketBook Inkpad 3, der nach den Tests überraschend gut bei den Nutzern angekommen ist. Anfangs nur in braun erhältlich, entschied sich PocketBook später im Jahr das Gerät auch in Schwarz herauszubringen.

Im Mai stellte Kobo den Clara HD vor, über den viel im Vorfeld spekuliert wurde und der — der aktuellen Kobopolitik entsprechend — nur über teure Umwege bei uns zu haben ist. Damals war noch nicht klar, dass er im Herbst das Licht der Welt auch bei uns — als Tolino Shine 3 — erblicken würde.

Im Juli war wieder PocketBook mit dem Basic Lux 2 an der Reihe, gefolgt vom Touch Lux 4 im August. Weiter gings dann im Oktober zur Buchmesse, als Tolino den Shine 3 vorstellte, der erstmals die Nachtlichtfunktion in einen Reader der 120-€-Klasse brachte.

Die Steuereinheit des Kobo FormaIm November gings dann hoch her, denn es wollten der Kobo Forma, der Boyue Likebook Mars, der neue Kindle Paperwhite und natürlich der bereits im Sommer angekündigte PocketBook Touch HD 3 getestet werden.

Darüber hinaus habe ich aber noch ein paar Geräte getestet, die bereits letztes Jahr erschienen sind und deshalb nicht in die folgende Umfrage passen. Das waren der BQ Cervantes 4 aus Spanien, der französische Bookeen Saga, der bunte Scriba von Woxter und der Boyue Likebook Plus.

Einige Geräte habe ich außen vor gelassen, weil ich keine Testexemplare auftreiben konnte. Darunter sind die Geräte von Onyx, von denen ich vom Hersteller keine Testgeräte bekommen habe und die mir für einen Testkauf schlicht zu teuer sind.  Und bei den neuen Inkbooks fällt es mir schwer, mich zu motivieren, die xte Version eines Androidreaders mit uraltem Android zu testen, auf dem die meisten modernen Readerapps nicht funktionieren.  Dass es besser geht, zeigt Boyue mit dem Likebook Mars.


So, nun aber zu euch! Welche Reader sind denn nun in euren Augen die besten aus diesem Jahr? Die Abstimmung ist anonym (lediglich die IP-Adresse wird zur Verhinderung von Manipulation gespeichert). Wer mag, kann seine Entscheidung aber gern in den Kommentaren begründen.

Welche 2018 erschienenen eReader sind für dich die Besten?

  • Tolino Shine 3 26%, 155 Stimmen
    155 Stimmen 26%
    155 Stimmen - 26% aller Stimmen
  • PocketBook Inkpad 3 20%, 121 Stimme
    121 Stimme 20%
    121 Stimme - 20% aller Stimmen
  • Kindle Paperwhite 20%, 116 Stimmen
    116 Stimmen 20%
    116 Stimmen - 20% aller Stimmen
  • PocketBook Touch HD 3 14%, 85 Stimmen
    85 Stimmen 14%
    85 Stimmen - 14% aller Stimmen
  • Kobo Forma 7%, 39 Stimmen
    39 Stimmen 7%
    39 Stimmen - 7% aller Stimmen
  • Boyue Likebook Mars 5%, 27 Stimmen
    27 Stimmen 5%
    27 Stimmen - 5% aller Stimmen
  • Kobo Clara HD 4%, 23 Stimmen
    23 Stimmen 4%
    23 Stimmen - 4% aller Stimmen
  • PocketBook Touch Lux 4 3%, 18 Stimmen
    18 Stimmen 3%
    18 Stimmen - 3% aller Stimmen
  • PocketBook Basic Lux 2 1%, 7 Stimmen
    7 Stimmen 1%
    7 Stimmen - 1% aller Stimmen
Stimmen: 591
Teilnehmer: 488
14. Dezember 2018 - 31. Dezember 2018
Umfrage beendet
Alle bisherigen Umfragen anzeigen

Du kannst drei eReader auswählen. Die Umfrage ist bis 31.12.18 geöffnet.






Einsortiert unter: News Sonstiges ,

Michael SonntagMichael Sonntag beschäftigt sich mit allem, was mit dem Lesen ohne Papier als Trägermaterial zu tun hat. Also mit eBook-Readern, Tablets und dem ganzen Drumherum.
Unterstützen und weitersagen:
Wenn dir gefallen/geholfen hat, was du hier gelesen hast und du mich unterstützen möchtest, dann bestelle über die mit dem Stern (*) gekennzeichneten Partnerlinks. Du zahlst nicht mehr als sonst und ich bekomme vom entsprechenden Shop eine kleine Provision. Vielen Dank dafür!
Facebook | Google+ | Twitter

12 Kommentare

Zum Eingabefeld springen  •  Trackback  •  Kommentarfeed

  1. Martina Schein sagt:

    Ich habe für das PocketBook Inkpad 3 gestimmt, da es für mich das stimmigste Gesamtpaket besitzt. Zum Forma kann ich nichts sagen, da ich diesen Reader noch nicht in der Hand hatte. Der PocketBook Touch HD3 ist ebenfalls ein tolles Gerät – sonst hätte ich ihn nicht für meine Mami gekauft – doch für mich eindeutig zu klein.

    Nach wie vor ist auch der Kobo Aura H2O 2nd Edition für mich eines der besten Geräte, auch wenn dieser Reader bereits ein gutes Jährchen auf dem Buckel hat.

  2. Claudia L. sagt:

    Ich habe den Kindle Paperwhite 2 und da dieser schon so klasse ist, habe ich für den Paperwhite gestimmt; obwohl ich das neueste Gerät noch nie in den Händen hatte. Der Kindle Voyage würde mir sehr gut gefallen. Schade finde ich, das man die Onleihe nicht mit den Amazon-Reader nutzen kann. Dann könnte ich endlich auf nur einen Reader reduzieren. Einen Aura hatte ich auch einmal in den Händen, aber ich fand die Software unnötig umfangreich und das Handling nicht so toll! So hoffe ich, das einmal ein Wunder geschieht und es einen eBookReader gibt, der in der Qualität so grandios ist wie der Paperwhite und auch für die Onleihe offen ist!

  3. noch_ein_micha sagt:

    Mein Favorit ist der Pocketbook HD Touch 3.
    Selbst habe ich die Nummer 1 davon und bei den diesjährigen Lux-Modellen vonn Pocketbook gefällt miir das Tastendesign nicht mehr. Vorher mit den ertwas größeren Tasten war es besser, finde ich (bin noch einer der mit diesen Tasten blättert und ungern auf den Bbldschirm tippt). Was mich an Pocketbook ein wenig ärgert, sind die Vorstellungstermine der unterschiedlichen Farben. Noch nie habe ich einen schwarzen Reader gekauft und so fiel mein Kauf vom Touch HD (1) unglücklicherweise in die Zeit der Tage vor der Ankündigung des Touch HD 2 in rot und hätte ich das gewusst… Gut, glücklich bin ich mit dem 1-er in rot immer noch und das organge Nachtlicht vermisse ich nicht.

  4. Carly sagt:

    Hallo ich besitze ca. 3 Jahre einen KOBO GLO und mein Mann einen AURA, ohne dass wir ein Problem damit hatten. Wir machen beide ONLEIHE und das KoboKonto macht auch keine Probleme. Wir haben vor ein paar Monaten aus Interesse den kindle Reader, tolino, und pocketbook, getestet mit den originalen Geräten
    Keiner kam an KOBO ran. Er hat Spiele.

    • Martina Schein sagt:

      Mein PocketBook Inkpad 3 hat als Spiele »Klondike, Schach, Scribble und Sudoku« im Angebot. Und ich denke, das ist bei den anderen Modelle nicht anders.

  5. Martina Schein sagt:

    Bei der Abstimmung wundert es mich total, dass der Tolino Shine 3 vorne liegt. Ich werde mit den Readern dieser Marke einfach nicht warm. Aber okay, meine Nachbarsfreundin bspw. hat immer noch den ersten und ist damit zufrieden.

    • Cellaris sagt:

      Ich bin nicht überrascht. Der Bildschirm des Tolino Shine 3 ist hervorragend. Es ist kostengünstig und für Android leicht zugänglich. Der E-Reader ist großartig. Ich bin ein Fan von PocketBook, aber Tolino hat ein tolles Gerät entwickelt.

      • Martina Schein sagt:

        Ja, das Display ist klasse, aber 6-Zöller sind erstens nicht mehr meine und zudem kann ich mich – obwohl ich mit keinem Hersteller verheiratet bin – mit den Tolino nicht anfreunden.

Antworten

Wenn du eine Frage hast, die nichts oder nur am Rande mit diesem Artikel zu tun hat, stelle sie doch bitte in der Fragenecke. Dadurch geht deine Frage nicht unter und du hilfst mit, die Diskussion hier übersichtlich zu halten.

Alle eingegebenen Daten werden verschlüsselt übertragen. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Hoch