Fünf vor sieben am 10. Juni 2016

  • Papier vs E-Lektüre – Was ist besser fürs Gedächtnis? – Markus Trapp hat seine Leser gefragt und dabei ist eine interessante Sammlung unterschiedlicher Herangehensweisen entstanden.
  • Passend dazu ein Text von Torsten Larbig über die Veränderung der Form von Büchern (von Papyrus hin zu digital) und die damit verbundenen Schwierigkeiten, sich auf den Inhalt, statt auf den Datenträger zu konzentrieren.
  • E-Ink, der Hersteller des elektronischen Papiers, das in jedem eReader steckt, hat kürzlich ein neues, farbiges ePaper vorgestellt, das möglicherweise auch den Weg in die eBook-Reader finden könnte, wie Ansgar Warner schreibt.
  • Andreas Eschbaschs Unverständnis über die Unmöglichkeit, eBooks großer Publikumsverlage auch im Ausland zu kaufen.
  • Daniel Hanowski zeigt, wie die Cover der Harry-Potter-Bücher aussehen könnten, wenn sie nicht bei Carlsen veröffentlicht worden wären — sehr lustig.
Anzeige

Michael SonntagMichael Sonntag beschäftigt sich mit allem, was mit dem Lesen ohne Papier als Trägermaterial zu tun hat. Also mit eBook-Readern, Tablets und dem ganzen Drumherum.
* = Partnerlinks

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hoch