Testbericht: Tolino Vision 3 HD

  • 19. November 2015 - Aktualsiert am 4. Juli 2016
  • von Michael
  • 12 Antworten

Nicht nur der Tolino Shine hat einen Nachfolger bekommen, mit dem Vision 3 HD ist bereits der zweite Nachfolger für das Premiummodell des eReaders aus dem Tolinosystem erschienen. Die Neuerungen halten sich im Rahmen, im folgenden gehe ich drauf ein.

tolino-vision-3hd

Das ist neu

Äußerlich betrachtet gleicht der Tolino Vision 3 HD seinem Vorgänger wie ein Ei dem anderen. Denn die Neuerung beim Vision 3 HD bezieht sich einzig auf das neue, hochauflösendere Display. Dieses löst ebenso wie beim neuen Shine 2 HD mit 300 ppi auf. Das sorgt für glattere Kanten, die allerdings im Vergleich zum Vision 2 längst nicht so sichtbar sind, wie beim Shine 2 HD und dessen Vorgänger. Das liegt mit Sicherheit auch daran, dass das Cartadisplay des Vorgängers mit 212 ppi-AufIösung die Schrift schon sehr scharf und kontrastreich dargestellt hat.

Die größte Überraschung beim Vision 3 HD ist allerdings die Farbe des Bildschirms und daraus folgend auch die der Beleuchtung. War sie bei den Visions bisher immer eher gelblich, so ist sie nun richtig weiß. Wie beim Vorgänger ist allerdings am unteren Bildschirmrand ein leicht grauer Streifen zu sehen, der beim Lesen aber nicht weiter stört.

Das wurde beibehalten

Bis auf den Bildschirm ist alles gleich geblieben. Der Vision 3 HD lässt sich immer noch via tap2flip über einen Stoß auf die Rückseite umblättern, er ist noch immer wasserdicht bis 1 m Tiefe. Allerdings verfärbt sich der Bildschirm nach dem Wasserbad nicht mehr. Unter Wasser wird der Bildschirm nach wie vor nicht gesperrt, d.h. das Gerät löst noch immer unvorhersehbare Aktionen aus.

eBooks kaufen, verwalten und lesen

Wie bei Tolino üblich, setzen alle Geräte die gleiche (mit minimalen hardwarebedingten Unterschieden) Software ein. Daher gilt das hier geschriebene für alle Tolinos mit der aktuellen Firmwareversion 1.7.2. Wer bereits den Test des Shine 2 HD gelesen hat, kann die nächsten vier Punkte überspringen.

eBooks kaufen

Auf dem Gerät selbst ist immer der Shop vorinstalliert, über den der Tolino gekauft wurde. Dieser lässt sich auch im Nachhinein nicht ändern. Aus diesem Shop werden auf der Startseite immer vier verschiedene Angebote angezeigt, sobald der Tolino mit einem WLAN verbunden wird. Eine Anmeldung im Shop ist dazu nicht nötig. Die Angebote lassen sich nicht ausblenden, auch wenn der voreingestellte Shop nicht benutzt wird. Wer seine eBooks in einem anderen Shop als dem voreingestellten kaufen möchte, kann das Gerät über die Bibliotheksverknüpfung damit verbinden. Voraussetzung ist natürlich, dass der Shop dem Tolinosystem angebunden ist. nach erfolgreicher Verknüpfung landen alle dort (und über den PC) gekauften eBooks automatisch in der Cloudbibliothek des Gerätes, von der sie zum Lesen heruntergeladen werden können. Pro Shop kann nur ein Konto mit einem Tolino verbunden werden.

Das geht:
Verknüpfung zu je einem Kundenaccount von bspw. ebook.de, Thalia, Osiander usw. mit dem Tolino zu verknüpfen.
Das geht nicht:
Verknüpfung zu mehreren Kundenaccounts von Osiander, eBook.de, Thalia usw. mit einem einzigen Tolino zu verbinden.

Wer seine eBooks außerhalb des Tolinosystems kauft, kann sie per Browser, Explorer, Calibre oder — falls die eBooks hartes DRM verwenden — per Adobe Digital Editions auf den Tolino laden. Beim Download über den Browser ist noch zu beachten, dass für eBooks mit hartem Kopierschutz die Adobe-ID auf dem Tolino hinterlegt werden muss.

eBooks auf dem Tolino Vision 3 HD verwalten

Grundsätzlich werden immer alle eBooks, egal ob sie sich in der Cloud oder schon auf dem Gerät befinden, in der Bibliothek angezeigt. Noch nicht heruntergeladene zeigen durch ein Wolkensymbol an, dass sie nur in der Cloud verfügbar sind. Leider lässt sich die Ansicht nicht umschalten, um beispielsweise nur die eBooks auf dem Gerät anzuzeigen oder nur die, die sich noch in der Cloud befinden. Die eBooks lassen sich als Liste oder reine Cover anzeigen, wobei pro Seite immer sechs Bücher dargestellt werden. In der Listenansicht über das kleine i-Symbol können die Buchdetails aufgerufen werden, in denen auch steht, aus welchem Shop das Buch stammt. Leider wird hier kein Klappentext angezeigt.

Das Verwalten größerer eBooksammlungen ist auf den Tolinos etwas mühsam. Bücher lassen sich nach Titel, Autor, Aktualität (zuletzt gelesen) und Hinzugefügtdatum sortieren und in selbst angelegte Sammlungen einsortieren. Eine Unterstützung von Schlagworten, Genres oder Serien gibt es leider nicht. Somit lassen sich sorgsam sortierte eBooksammlungen z.B. aus Calibre auf den Tolinos leider nicht abbilden.

eBooks auf dem Tolino Vision 3 HD lesen

Die Darstellung der eBooks lässt sich relativ umfangreich einstellen. So kann zwischen fünf verschiedenen Schriften und sieben Schriftgrößen gewählt werden. Auch die Einstellung von Zeilenabstand, Ausrichtung und Seitenrand ist möglich. Leider lassen sich eigene Schriften nach wie vor nur mit einem Trick installieren. In sämtliche eBooks ist außerdem die Silbentrennung aktiviert, die sich nicht ausschalten lässt. Immerhin funktioniert sie bei allen — auch älteren — eBooks. Wer lieber im Querformat liest, kann die Leseausrichtung in zwei Richtungen ändern.

Wichtige Passagen lassen sich markieren und mit Anmerkungen versehen, einzelne Begriffe nachschlagen oder übersetzen. Die Markierungen werden in einer Textdatei gespeichert, um sie weiterverarbeiten zu können. Als Wörterbücher sind nur jene verfügbar, die das Gerät anbietet, externe, bessere können leider nicht nachgekauft werden.

PDF-Dokumente auf dem Tolino Vision 3 HD lesen

Durch die hochauflösenden Bildschirme der aktuellen Tolinos (Shine 2 HD und Vision 3 HD) lassen sich PDFs relativ gut lesen, weil sich die doch sehr kleinen Schriften besser erkennen lassen. Etwas besser wirds im Querformat, weil das PDF-Dokument dann automatisch an die Seitenbreite angepasst dargestellt wird. Leider blättert das Gerät dann nicht die sichtbaren Bereiche durch, sondern noch immer von Seite zu Seite. Wer also auch im Querformat die komplette Seite lesen möchte, muss das Dokument nach unten scrollen. Das geht bei reinem Text recht schnell, sind jedoch Bilder oder andere grafische Elemente enthalten, wird der Bildschirminhalt nach jeder Bewegung aufgefrischt. Ein schnelles und vor allem entspanntes Lesen ist dann nicht möglich. Ebenso traurig sieht es bei der Reflow-Möglichkeit aus, bei der jeglicher Text aus dem PDF herausgelöst wird. Das Umwandeln geht zwar schnell, allerdings fehlt dem Text danach jegliche Formatierung. Auch hier ist dann ein entspanntes Lesen nicht möglich. Schade, denn die Tolinos sind die Einzigen eReader, bei denen sich im PDF-Reflowmodus die Schriftart und -größe ändern lässt.

Zusammenfassung

Das könnte für den Tolino Vision 3 HD sprechen

  • Gleichmäßig ausgeleuchteter Bildschirm
  • Beleuchtung per Taste ausschaltbar
  • Wasserdicht bis 1 m
  • Weiterblättern per Tippen auf die Rückseite
  • Onleihe kann benutzt werden
  • eBooks aus anderen Shops des Tolinoverbundes können per WLAN aufs Gerät geladen werden
  • Kostenloser WLAN-Zugang bundesweit über alle Telekom Hotspots

Das könnte gegen den Tolino Vision 3 HD sprechen

  • Kein Einschub für Micro-SD-Karte
  • PDF-Reflow stellt zeigt jeglichen Text unformatiert dar
  • Keine Sperre des Bildschirms unter Wasser

Preise und Bezugsquellen

Fazit

Die Weiterentwicklung des Tolino Vision 2 beschränkt sich leider nur aufs Display. Dieses löst zwar »auf dem Papier« besser auf, der Unterschied fällt aufgrund des bereits sehr guten 212 ppi-Displays des Vorgängers nicht sehr aus. Selbst bei nebeneinder gelegten Geräten müssen die Unterschiede im Schriftbild mit der Lupe gesucht werden. Generell ist der Vision 2 aber ein gutes Gerät mit einem sehr gut ausgeleuchteten Bildschirm.

Die Software ist wahrscheinlich für den Großteil der Anwender ausreichend, mir fehlt vorallem die Unterstützung von Schlagwörtern und Serien, die ich über Calibre pflege, eine Trennung der eBooks in der Cloud und den auf dem Gerät vorhandenen und die Möglichkeit, eigene Schriften einfacher hinzufügen zu können. Und wo ich grad beim Wünschen bin: Außerdem wäre es klasse, Webartikel einfach auf die Tolinos schicken zu können, wie das bei den Kindles, den Kobos und auch bei PocketBook geht. Und speziell für den Vision 3 HD wünsche ich mir eine Tropfenerkennung, bei der die Gestenerkennung unter Wasser gesperrt wird.

Kaufen oder nicht kaufen: Generell ist der Vision 3 HD ein sehr gutes Gerät mit einem hellen und gleichmäßig ausgeleuchteten Bildschirm. Wer mit seinem Vision 2 zufrieden ist, kann das Upgrade aber getrost auslassen. Wer allerdings vom Vision 1 wechseln möchte, kann das Upgrade durchaus in Betracht ziehen.

Datenblatt anschauen


Alternativen zum Tolino Vision 3 HD

Anzeige

Michael SonntagMichael Sonntag beschäftigt sich mit allem, was mit dem Lesen ohne Papier als Trägermaterial zu tun hat. Also mit eBook-Readern, Tablets und dem ganzen Drumherum.
* = Partnerlinks

12 Kommentare

Trackback  •  Kommentarfeed

  1. Laura sagt:

    Hallo Michael,

    können Sie mir sagen, welche Voreinstellungen das Gerät hat, wenn man es über den Telekom Shop erwirbt? Welcher Shop ist dann im Startbildschirm eingestellt?

    Mit freundlichen Grüßen
    Laura

    • Michael sagt:

      Da müssten Sie direkt im Telekom-Shop nachfragen, aber ich weiß, dass es Geräte gibt, die einen „Meine Buchhandlung“-Shop installiert haben. Der repräsentiert im Grunde alle anderen Buchhandlungen, die im Tolinosystem sind, aber nicht zu den großen Ketten gehören.

  2. Claudia Freund sagt:

    Hallo Michael,
    Ich bin etwas irritiert. Ich möchte gern ein wassergeschütztes Gerät haben und bin dabei auf ihre Testberichte gestoßen. Sie schreiben in dem Testbericht zum „Tolino 3“, er sei „ebenfalls “ wasserdicht bis zu 1 m Wassertiefe, wie sein Vorgänger, also der „Tolino 2“. In der Beschreibung zum „T2“ steht aber nichts von Wasserschutz. Da wird sogar von einem Plastikbeutel für das Gerät gesprochen, zum Schutz gegen Wasser und Staub. Was ist jetzt richtig?

  3. Brigitte Griese sagt:

    Hallo Michael,
    ich habe mir den Vision 3HD zugelegt, Hatte vorher den Kobo und war auch zufrieden. Wie kann ich beim tolino erkennen welche Bücher ich schon gelesen habe?

    Danke.
    Brigitte

    • Michael sagt:

      Falls ein Buch bereits fertig gelesen wurde, wird es automatisch der Sammlung „Gelesene Bücher“ hinzugefügt und verschwindet aus dem Rest der Bibliothek. Das Buch ist allerdings noch auf dem Reader vorhanden. Über die 3 Punkte rechts oben in der Bibliothek können auch andere Bücher als gelesen markiert werden. Diese landen ebenfalls in dieser Sammlung.

  4. Marion Lehmann sagt:

    Hallo Michael,
    der fast neue Tolino Vision 3 HD baut häufig beim Seitenwechsel das Bild mit schwarzem Hintergrund auf, bevor die Seite mit weißem Hintergrund lesbar ist.
    Ist das Gerät defekt!
    Danke für eine Antwort,
    Marion

    • Michael sagt:

      Sorry für die späte Antwort, aber der Kommentar ist leider im Spamfilter hängengeblieben.
      Das Verhalten ist völlig normal für E-Ink-Displays. In den Einstellungen kann die Refrehsrate eingestellt werden, aber nach Rückkehr aus Menüs oder wenn es besonders kalt oder warm ist, wird immer ein kompletter Refresh (die Schwarzblende) gemacht.

  5. Markus sagt:

    Hallo Michael,

    ich habe nirgends gefunden, ob man das WLAN auch ausschalten kann. Ich hoffe doch, das geht?

  6. inge weigele sagt:

    Ich habe im Oktober 2016 meinen3.! Tolino Vision 2 eingetauscht bekommen und habe jetzt schon wieder ein Problem: das WLAN schaltet sich nicht ein, obwohl das Gerät mit dem Internet verbunden ist! Habe alles schon probiert und weiß nicht mehr weiter. Soll ich das Gerät jetzt zum 3. Mal einschicken oder weiß jemand, was ich noch tun kann?

    • Michael sagt:

      Schade, dass du kein Glück mit den Tolinos hast. Wenn du das Gerät schon mal auf den Werkszustand zurückgesetzt hast und es sich trotzdem nicht gebessert hat, dann tausche ihn doch einfach nochmal um.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hoch