← Zurück zur FAQ

Wie lassen sich zusätzliche Schriften auf dem PocketBook installieren?




Obwohl nie öffentlich beworben und auch im Handbuch nicht zu finden, unterstützten die eBook-Reader von PocketBook alle das Hinzufügen eigener Schriften. Diese müssen im Opentype- oder Truetype-Format vorliegen und ins geschützte Verzeichnis “system/fonts/” auf dem internen Speicher kopiert werden. Sollte das Verzeichnis im Dateimanager nicht angezeigt werden, muss es zuvor sichtbar gemacht werden. Hier mal der Weg anhand des Windows-Explorers:

Systemverzeichnis auf PocketBook sichtbar machen

Systemverzeichnis auf PocketBook sichtbar machen

Bis auf den Touch Lux 3 unterstützen alle PocketBooks beide Schriftformate. Für den Touch Lux 3 müssen Schriften im Opentypeformat (OTF) mittels eines Onlinekonverters ins Truetypeformat (TTF) umgewandelt werden.

Und damit die Lesesoftware verschiedene Schriftschnitte einwandfrei erkennt (ab Firmware 5.12), müssen die Dateinamen folgender Konvention entsprechen:

Dateiname Darstellung
schriftname-regular.otf normal
schriftname-italic.otf kursiv
schriftname-bold.otf fett
schriftname-bolditalic.otf fett und kursiv
Keine Bange, falls die Schriftart keine zusätzlichen Schnitte für kursiv oder fett mitbringt! Fehlen sie, greift der Reader auf seine Standardschrift zurück.

Folgende Schriftarten eignen sich gut zum Lesen auf eReadern. Alle Schriften enthalten Schnitte für normal, fett, kursiv, fett und kursiv.

 





← Zurück zur FAQ




Hoch