← Zurück zum Glossar

DRM

  • von Michael Sonntag

DRM (Digital Rights Management = digitale Rechteverwaltung) ist ein System mit dem die Nutzung und (Verbreitung) digitaler Inhalte (hier eBooks) kontrolliert werden sollen. Was für die Autoren und Verlage verlockend klingt, bedeutet für den Kunden in der Regel Ärger und Gängelung, sofern die Nutzung über das normale Maß hinaus geht. So lassen sich die eBooks nur auf einer festgelegten Anzahl an Geräten innerhalb eines Systems (Amazon, Adobe, Google oder Apple) lesen. Dies erschwert unter Umständen den späteren Wechsel auf ein anderes Lesegerät, weil die eBooks untereinander teilweise nicht kompatibel sind. So lassen sich Kindle-eBooks oder Apple-eBooks nicht auf EPUB-fähigen Geräten lesen und EPUBs nicht auf Kindles.

Momentan gibt es drei DRM-Systeme in Bezug auf eBooks:



← Zurück zum Glossar


Hoch