GeneralKeys – Bluetooth-Tastatur für Nexus 7

  • 19. März 2013 - Aktualsiert am 14. April 2018
  • von Michael
  • 1 Antwort

Als dritte Tastatur für mein Nexus 7 habe ich die Bluetooth-Tastatur von GeneralKeys ausprobiert.

General-Keys

Sie ist mit rund 160 g die leichteste, aber mit etwa 32 € auch die teuerste Tastatur meiner Testreihe. Sie hat ein schwarzes, gummiertes Gehäuse und wirkt wie aus einem Guss. Durch die Gummierung soll die Tastatur auf glatten Oberflächen vermutlich nicht so leicht verrutschen. Auf meinem IKEA-Schreibtisch macht sie es dennoch, auf anderen Oberflächen, wie Glas, Stein oder Holz bleibt sie hingegen liegen.

Die schwarzen Tasten sind aus Plastik und auf der Oberseite leicht abgeschrägt. Das verhindert das versehentliche Drücken der angrenzenden Tasten, die etwas größer sind als die der zuletzt getesteten Tastatur, aber kleiner als die des Anker-Keyboards.

Mit einem Schiebeschalter, der sich an der Unterseite befindet, wird die Tastatur ein-bzw. ausgeschaltet.

General-Keys-Unterseite-mit-Einschalter

Der Schalter zum erstmaligen Verbinden der Tastatur mit dem Gerät befindet sich an der rechten Seite. Im Gegensatz zu anderen Tastaturen braucht man hier immer eine aufgebogene Büroklammer, um ihn zu drücken. Da man die Tastatur aber in der Regel nur einmalig mit dem Zielgerät verbindet, sollte das kein großes Hindernis sein.

General-Keys-linke-Seite-mit-Connection-Schalter

Viel ärgerlicher ist es, das der Hersteller der Tastatur eine Mini-USB-Buchse für das Ladekabel spendiert hat. So muss man im Zweifelsfall immer noch ein Extrakabel einpacken, da das Micro-USB-Kabel, mit dem das Nexus 7  aufgeladen werden kann, nicht passt.
General-Keys-linke-Seite-mit-Mini-USB-Anschluss

Bedienung

Im Gegensatz zur vorher getesteten Tastatur in der Hülle hat diese hier wieder ein deutsches Layout. Wie immer, wenn der Platz begrenzt ist, werden Tasten weggelassen oder anders plaziert. Hier z.B. gibt es nur auf der linken Seite eine [Umsch]-Taste und nur auf der rechten eine [Strg]-Taste. Für Zehn-Finger-Schreiber ist sie damit nicht unbedingt geeignet, da diese auch eine rechte [Umsch]-Taste erwarten. Auch das Markieren mehrerer Wörter, für das beide Tasten zusammen mit dem Cursortasten gedrückt werden müssen, sehr gewöhnungsbedürftig.

Statt der linken Strg-Taste gibt es eine [Fn]-Taste, mit deren Hilfe die Tasten [F1] bis [F12] ihrer Bestimmung zugeführt werden können. Standardmäßig sind diese Tasten nämlich alternativ belegt, von denen auf dem Nexus 7 nur die Mediatasten funktionieren.

Unabhängig davon aber schreibt es sich auf der Tastatur aber sehr angenehm, was wohl auch an dem definierten Druckpunkt der Tasten liegt. Ich habe wieder einen kleinen Film vorbereitet, der zeigt, wie man auch ohne Zehn-Finger-System recht flott schreiben kann:

Fazit

Bei der Tastatur von GeneralKeys gefällt mir, dass sie sehr leicht und aus einem Guß ist. Mit den abgeschrägten Tasten lässt es sich sehr einfach schreiben, Fehltipper kommen so gut wie nicht vor. Weniger gut gefällt mir, dass sie sich nur per Mini-USB-aufladen lässt und dass es keine linke [Strg]-Taste gibt. Damit wird das Überarbeiten von bereits geschriebenem Text umständlich. Ebenso ist es nicht möglich, eckige und geschweifte Klammern zu schreiben.

Wer nicht programmieren will und einigermaßen fehlerfrei schreiben kann, bekommt mit der GeneralKeys-Tastatur aber eine angenehm bedienbare, sehr leichte Tastatur, mit der sich auch für Nicht-zehn-Finger-Schreiber schnell Texte aufs Gerät bringen lassen.


Weitersagen & Unterstützen: Facebook | Google+ | Twitter
Michael SonntagMichael Sonntag beschäftigt sich mit allem, was mit dem Lesen ohne Papier als Trägermaterial zu tun hat. Also mit eBook-Readern, Tablets und dem ganzen Drumherum.
* = Partnerlinks

1 Kommentar

Zum Eingabefeld springen  •  Trackback  •  Kommentarfeed

  1. Hans-Jürgen sagt:

    Hallo, vorweg schöner Testbericht,

    habe die Tastatur ebenfalls, doch mir gelingt es nicht ein @ oder € zu schreiben. Hast Du das heraus gefunden? Wenn ja, wäre für jeden Tipp dankbar, wie man die Zeichen herzaubert :-)

    Habe mir auch die APP External Keyboard Helper Pro gekauft, auch das brachte keine @ oder € auf den Schirm :-(

    Gruß
    Hans-Jürgen

Antworten

Alle eingegebenen Daten werden verschlüsselt übertragen. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hoch