eBooks auf dem Windows-PC lesen

  • - Aktualsiert am
  • von Michael
  • 15 Antworten




Das Lesen von eBooks macht auf einem eBook-Reader am meisten Spaß und ist auch nur dort am angenehmsten für die Augen. Aber natürlich spricht nichts gegen das Lesen am PC oder Windowstablet oder -smartphone. Deswegen habe ich mich mal umgeschaut und einige Programme und Apps für den normalen Desktop bzw. Tablets herausgesucht.

Einige der vorgestellten Programme unterstützen das Vorlesen der eBooks. Wer diese Funktion auch ohne spezielle Leseapp nutzen möchte, sollte sich auch mal Balabolka anschauen, mit dem eBooks in Audiodateien umgewandelt werden können.

Adobe Digital Editions

Jeder, der eBooks kaufen oder leihen will, die einen Kopierschutz (DRM) enthalten, kommt um Adobe Digital Editions nicht herum, den nur mit diesem Programm ist es möglich, mit Kopierschutz versehene eBooks am PC zu lesen.

Adobe Digital Editions

Adobe Digital Editions

Digital Editions zeigt EPUB- und PDF-Dokumente an und ist fast nicht einstellbar. So lässt sich nur die Schriftgröße ändern — je nach Größe änder sich dann auch das Layout von ein- zu zweispaltig. Einstellung zum Ändern der Schriftart, des Seitenrandes oder gar des Hintergrundes gibt es nicht. Seiten lassen sich als Lesezeichen ablegen. Textpassagen können markiert und mit Notizen versehen werden. Leider lassen sich diese nicht exportieren.

Download


Book Bazaar Reader

Der Book Bazaar Reader ist eine App für Windows 8 und 10.

Book Bazaar Reader

Book Bazaar Reader

Die App stellt das Buch immer zweispaltig dar. Sie bietet vielfältige Einstellungen, die nicht immer auf den ersten Blick bestehenden Bedienungkonventionen folgen.  Die grundsätzlichen Einstellungen, wie Auswahl der Schriftart- und größe, des Zeilen- und Randabstandes und des Seitenhintergrundes sind jedoch leicht erreichbar.

Da die App in erster Linie für Windows-Tablets und Smartphones entwickelt wurde, lassen sich Dinge, wie das Markieren von Text nur auf diesen Geräten erledigen, auf einem PC ist das leider nicht möglich. Immerhin unterstützt der Book Bazaar Reader die Sprachausgabe des eBooks. Eine Bibliotheksfunktion, die rudimentäre Sortiermöglichkeiten bietet, rundet die App ab. Der Book Bazaar Reader ist kostenlos im Microsoft Store erhältlich, blendet aber Werbung ein. Wer die App kaufen möchte, muss rund zehn Euro ausgeben.

Download


Calibre

Die eBook-Verwaltungssoftware Calibre enthält natürlich auch eine Möglichkeit, eBooks zu lesen.

Calibre-eBook-Viewer

Calibre-eBook-Viewer

Der eBook-Viewer unterstützt alle eBook-Formate, die auch Calibre verarbeiten kann (außer PDF). Das Ändern der Schriftart, -größe, des Randabstandes, der Mehrspaltigkeit ist kein Problem. Dinge, wie Textausrichtung oder Zeilenabstand lassen sich auch einstellen, allerdings etwas umständlich über benutzerdefinierte Stylesheets. Textpassagen lassen sich übersetzen, aber nicht markieren und damit sind auch keine Notizen möglich. Immerhin unterstützt der Calibre Viewer auch die Steuerung mit Fingern auf Windowstablets.

Download


CoolReader

Wie der FBReader, ist auch der CoolReader ein reines Anzeigeprogramm für eBooks. Es unterstützt Dokumente in diesen Formaten: FB2, TXT, TCR, RTF, DOC, EPUB, HTML, HTM, CHM, ZIP, PDB, PML, PRC und MOBI.

Cool Reader

Cool Reader

Der Cool Reader simuliert die Doppelseite eines normales Buches. Einstellungsmäßig lassen sich recht viele Dinge regeln. Schriftart und -größe, Silbentrennung, Zeilenhöhe oder Hintergrundfarbe bzw. -bild sind möglich. Zweispaltigkeit, Vollbildmodus und das Drehen des Dokuments sind ebenso möglich. Auf Notebooks kann zudem der Ladezustand des Akkus angezeigt werden. Leider unterstützt er kein Inhaltsverzeichnis und das Markieren und mit Notizen versehen ist nicht möglich. Allerdings hat er eine eingebaute Bibliotheksfunktion mit OPDS-Unterstützung und ist für die Touchbedienung optimiert.  eBooks lassen sich mit Cool Reader auch vorlesen, nutzen dazu die auf Windowsrechnern vorinstallierte Stimme.

Download


FBReader

Der Name FBReader wird aufmerksamen Lesern sicher schon bekannt vorkommen. Die Linuxvariante zeigt in älteren PocketBook-eReadern standardmäßig alle eBooks außer EPUB und PDF an. EPUB geht natürlich trotzdem, weswegen ich diesen Reader mit aufgenommen habe.

FBReader

FBReader

Die Windowsversion kann die Formate EPUB, FB2, CHM, RTF, PLUCKER lesen bzw. diese auch aus ZIP und TAR, GZIP und BZIP2-Archiven auslesen. Das Programm lässt sich recht umfangreich konfigurieren, allerdings fehlt die Einstellung der Schriftart, Mehrspaltigkeit und ein Vollbildmodus ist auch nicht vorhanden. Dafür lässt sich das eBook drehen, sodass es beispielsweise auf einem gedrehten Notebook im Hochformat gelesen werden kann. Leider wird FBReader für Windows schon seit 2010 nicht mehr weiterentwickelt, dennoch ist dieses kleine Programm eine schnelle Alternative zu den bisher genannten eBookbetrachtern.

Download


Fiction Book Reader

Trotz der Namensgleichheit, hat der Fiction Book Reader nichts mit dem FBReader zu tun.

Fiction Book Reader

Fiction Book Reader

Im Gegenteil, beim Fiction Book Reader handelt es sich eine App für Windows 8 und 10, die eindeutig auf die Touchbedienung ausgelegt ist. Sie ist vielfältig einstellbar, wobei die Text- und Seiteneinstellungen nicht aus dem einzelnen Buch heraus aufgerufen werden können. Sie verstecken sich in den genrellen Programmeinstellungen.

Notizen lassen sich wohl auch anlegen, aber nicht in der Version für den Windowsdesktop. Die App kann die Lesestände und Markierungen zwischen verschiedenen Geräten synchronisieren, hat eine Bibliothek, die eBooks sogar nach Serien anzeigen kann. Der Fiction Book Reader kostet im Microsoft Store 2,99, eine Demo kann aber heruntergeladen werden.

Download


Kindle für PC

Wer eBooks über Amazon beziehen möchte und noch keinen Kindle hat, kann sich Kindle für PC installieren.

Kindle für PC

Kindle für PC

Dieser Reader kann nur die Amazonformate anzeigen, bietet aber umfangreiche Formatierungsmöglichkeiten. So kann zwischen fünf Schriften gewechselt werden, die Ausrichtung, der Zeilenabstand, die Seitenbreite und die Helligkeit eingestellt werden. Außerdem lässt sich der Seitenhintergrund (wird hier Farbmodus genannt) ändern. Einen Vollbildmodus gibt es ebenso.

Textpassagen lassen sich verschiedenfarbig markieren und mit Notizen versehen. Einzelne Begriffe können übersetzt oder erklärt werden. Der Lesefortschritt und die Notizen können mit der Amazonbibliothek synchronisiert werden, sodass sie auch auf anderen Kindlegeräten zur Verfügung stehen. Wer mag, kann sich die eBooks auch vorlesen lassen.

Download

Wer seine eBooks von Amazon befreien möchte, sollte die ältere Version 1.17.1 nutzen, die noch das alte AZW3-Format unterstützt.


Microsoft Edge

Microsofts zu Windows 10 mitgelieferter Browser mausert sich in letzter Zeit zum ausgewachsenen eBook-Reader.

Microsoft Edge

Microsoft Edge

Edge kann nur unverschlüsselte EPUB-Dokumente lesen und bietet wenige Möglichkeiten zur Formatierung. Neben der Schriftart, lässt sich nur noch die Schriftgröße und der Seitenhintergrund ändern. Es gibt auch eine Möglichkeit, den Textabstand zu ändern. Standardmäßig wird der Text immer zweispaltig angezeigt, nur bei einem sehr schmalen Fenster wechselt er zur Einspaltigkeit.

Textpassagen lassen sich verschiedenfarbig markieren, bei Bing nachschlagen und mit Notizen versehen. Letztere lassen sich aber nicht exportieren. Auch gibt es keine Übersicht, an welchen Stellen im eBook Notizen vorhanden sind. Edge unterstützt das Vorlesen von eBooks.

Download

Microsoft Edge ist in Windows 10 enthalten und wird im System immer als standardmäßige ePUB-App eingetragen.


SumatraPDF

Obwohl Sumatra ein kleiner und schneller PDF-Betrachter ist, kann er auch eBooks anzeigen:

Sumatra-PDF

Sumatra-PDF

Im Gegensatz zu allen anderen vorgestellten Readern kann Sumatra gar nicht weiter konfiguriert werden. Die Schriftgröße steht ebenso fest wie die Schriftart, die Farben des Dokuments oder der Seitenrand. Sumatra eignet sich daher eigentlich nur dazu, mal fix in ein Dokument rein zu schauen, wenn kein anderer eBookreader installiert ist. Zum ernsthaften Lesen ist es eher ungeeignet. Möglicherweise oder besser gesagt, hoffentlich ändert sich das in künftigen Versionen.

Download


Buchtipp

Der in den Bildern gezeigte Text stammt aus dem Buch:

Ein verdächtiger Todesfall bei einer Party der Schönen und Reichen von London: Eigentlich fällt das nicht in die Zuständigkeit von Police Constable und Zauberlehrling Peter Grant. Aber unter den Partygästen war auch Lady Tyburns Tochter. Jetzt hat er die Wahl – zwischen seinen ethischen Grundsätzen und der Chance, seine Haut zu retten. Dann stellt sich auch noch heraus, dass die Tote …
Der Galgen von Tyburn (Krimi) von Ben Aaronovitch - 7,99 €





Einsortiert unter: Software ,

Michael SonntagMichael Sonntag beschäftigt sich mit allem, was mit dem Lesen ohne Papier als Trägermaterial zu tun hat. Also mit eBook-Readern, Tablets und dem ganzen Drumherum.
Unterstützen und weitersagen:
Wenn dir gefallen/geholfen hat, was du hier gelesen hast und du mich unterstützen möchtest, dann bestelle über die mit dem Stern (*) gekennzeichneten Partnerlinks. Du zahlst nicht mehr als sonst und ich bekomme vom entsprechenden Shop eine kleine Provision. Vielen Dank dafür!
Facebook | Google+ | Twitter

15 Kommentare

Zum Eingabefeld springen  •  Trackback  •  Kommentarfeed

  1. Willi Winzig sagt:

    Schöne Aufstellung, aber welchen Reader verwendest Du und welchen würdest Du den Lesern am ehesten empfehlen?

    Vorstellung ist eines, Fazit aber das wichtige andere, zumindest meiner Meinung nach! Ich warte also auf Deine Einschätzung…

    • Michael sagt:

      Da ich Calibre zum Verwalten der eBooks nehme, ist dessen Viewer die erste Wahl. Wenn ich mir nur mal schnell ein Heruntergeladenes anschauen will, ohne es zu Calibre hinzuzufügen , dann vielleicht CoolReader. Vorher hatte ich immer FBreader genommen, aber das kann ja keinen mehrspaltigen Text.

      • dödel sagt:

        Einfach das .epub etc. “öffnen mit”:
        C:\Program Files (x86)\Calibre2\ebook-viewer.exe (win7) bzw. /usr/bin/ebook-viewer (linux)
        dann umgeht man den calibre-import. ebook-viewer.exe direkt starten+datei raufziehen/drag+drop geht auch.

  2. Willi Winzig sagt:

    Prima, danke für Deine Stellungnahme, das hilft mir schon mal sehr weiter. Da werde ich mich doch näher um Calibre kümmern müssen. Immer hilfreich, Deine Tipps, manchmal aber auch teuer, wenn ich mich animieren lasse, irgend ein Teil schneller zu kaufen, als ich mir vorgenommen hatte. Allerdings bin ich bisher bei meinen Käufen auch noch nie enttäuscht worden. Deine Tipps waren immer eine gute Wahl.

    Vielleicht auf diesem Wege mal ein herzliches Dankeschön für Deine Arbeit, die Du Dir hier machst!

  3. Michael sagt:

    Hi Michael

    Bin ne Leseratte, am liebsten lese ich Westernromane, bin auf der Suche nach einem guten e Reader, kannst du mir ein Tip geben?

    Gruss

    Michael

  4. Volker sagt:

    Hallo Michael,
    deine Seite hat viele tolle Tips.
    Sumatra ist klasse für PDF, Djvu, Comics und mehr.
    Calibre ist mir zu fett.
    Adobe vergiss es, von denen gabs zu Windows 98 Zeiten einen guten Tablet Leser.

    Die besten beiden eReader sind für mich AlReader2 und JMReader sowie µBook dies ist aber nicht frei.
    Die Entwickelung des JMReader wurde vor einigen Jahren eingestellt, ich habe ihn bis Windows 8 ohne Probleme genutzt. Er ist nur mäßig konfigurierbar und wird neben Leertaste mit klicken auf den linken oder rechten Buchrand geblättert natürlich auch auf einem Windows Tablet.

    Der AlReader ist genial, für Windows-Tablets und Pocket-PC ein muß, es ist meine ich zu erinnern auf einiger Hardware vorinstalliert. Die Konfigurationsmöglichkeiten sind sehr umfangreich. So kann ich die Oberfläche in bis zu neun Felder einteilen die man frei konfigurieren kann. Ich nutze sechs Felder, o.l. Datei öffnen, o.r. Vollbild, m.l. Wörterbuch, m.r. Vorwärts, u.l. fällt mir grad nicht ein, u.r. Zurück. Der einziege Nachteil ist das es keine Anleitung auf deutsch gibt und die englisch sprachige ist mit russisch beschrifteten UI-Bildern. Wenn Du das Programm ausprobieren möchtest sende ich Dir gerne mein Konfiguration. Für am Programm interessiert wäre eine Hilfe von Dir in Form eines Artikels sicher Hilfreich.

    Format: HTML, TXT, RTF, FB2, PDB/PRC (PalmDOC, zTXT mode 1), TCR, DOC, DOCX, ODT, SXW, ABW, ZABW, RB, TCR, CHM, Epub da die Seite älter ist jetzt möglicherweise schon mehr Formate

    http://alreader.kms.ru/ russisch
    http://alreader.kms.ru/programs/alreader2-besplatno-dlya-pk
    http://alreader.kms.ru/sites/default/files/program-files/alreader2.win32.en__0.zip
    http://alreader.kms.ru/sites/default/files/program-files/alreader2_win32_setup.rar

  5. Anschela sagt:

    Hallo,
    ich habe von meinen Kindern zu Weihnachten einen Samsung Galaxy Tab 3 geschenkt bekommen.
    Eigentlich wollte ich einen e-book-reader, da ich viel Zeit im Krankenhaus verbringen muss. Sie habens gut gemeint, damit ich eben mehr machen kann, als lesen.
    Nun möchte ich gerne ebooks downloaden und da ich computertechnisch gar nicht versiert bin fällt es mir schwer, die ganzen Texte in Foren wirklich zu verstehen.
    Es sind ein paar Lesebücher drauf, ich habe allerdings nicht herausgefunden, welches Format sie haben.
    Ich freue mich von Dir zu hören.
    Herzliche Grüße
    Anschela

  6. Ronald Hopfe sagt:

    Hallo erst einmal,
    ich nutze zur Zeit auch den Calibre der auch eine menge kann, leider aber eben nicht möglich sind, Kommentare zu verfassen, Text oder Wörter Farblich zu hinterlegen, unterstreichen, oder eben einfach Texte zu Markieren. Das finde ich sehr schade, das es für den PC nicht so etwas gibt wie den Monnreader (Android) der sowohl Epub als auch PDF kann und auch etliche andere zusätzliche Funktionen hat, wie suchen, Zeilenabstand, Schriftgröße + Eigenschaften(fett, kursiv,schatten, Alpha-Konturen…). Und vieles weitere, kennt einer von euch eventuell einen Reader für PC der so etwas wie Texte markieren oder Farblich hinterlegen, und Kommentare verfassen kann? Für Tipps bin ich sehr dankbar!!

  7. dödel sagt:

    ich möchte eigendlich coolreader verwenden, aber er kat keine fixe seitenzahl und wenn man nun von fullscreen auf andere Festergrößen geht, so rechnet er die seitenzahlen anders aus. Noch schlimmer: dabei geht die aktuelle Leseposition meist völlig verloren.
    ich probier grad wieder den reader von calibre, weil ich unbedingt mindestens text in 2 spalen anzeigen können möchte, was fbreader nicht kann.

  8. Hallo,

    ich schreibe selbst E-Books – mehr als Tippübung. Dafür verwende ich das kostenlose Programm Sigil. Sigil ist auch gut zum Lesen von E-Books geeignet. Dafür reichen auch ältere Versionen aus.

    Gruß Thomas

Antworten

Alle eingegebenen Daten werden verschlüsselt übertragen. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Hoch