← Zurück zum Glossar

Send to PocketBook

    Ähnlich wie Amazons Whispersync dient „Send to PocketBook“ dafür, eBooks per E-Mail und über WLAN auf das entsprechende Gerät zu senden. Von Haus aus ist „Send to PocketBook“ nicht aktiv. Es muss manuell aktiviert werden. Die so angelegte E-Mailadresse ist an das jeweilige Gerät gebunden und lässt sich im Nachhinein nicht ändern.

    Damit das Gerät nicht vollgespammt werden kann, muss jeder Absender, der dem Gerät ein Dokument senden möchte, bei der ersten Übertragung akzeptiert werden. Über sogenannte „Später lesen“-Dienste lassen sich so ganze Webartikel an den Kindle schicken.

    Derzeit unterstützen alle neueren PocketBook-Reader „Send to PocketBook“, sowie einige ältere, bei denen die Funktion per Firmwareupdate nachgerüstet wurde.


    ← Zurück zum Glossar

    Anzeige
    Hoch