Jetzt ist es offiziell: PocketBook bringt den Inkpad mit Farbdisplay

  • von Michael
  • Lesedauer: ~ 3 min
  • 3 Antworten




Wie es aussieht, bringt PocketBook demnächst einen 7,8-Zöller mit einem Farbdisplay. Im russischen PocketBook-Shop ist zumindest vom PocketBook 740 Color die Rede.

Vom Aussehen und den technischen Daten entspricht er weitestgehend dem Inkpad 3 Pro. Die Maße entsprechen jedenfalls dem Inkpad 3 (Pro), sodass auch dessen Hüllen dem Neuen passen dürften. Der Akku hat mehr Kapazität, was dem Farbdisplay geschuldet sein dürfte. Laut russischer Website soll der Reader damit rund 8000 Blättervorgänge durchhalten. Als Display kommt wieder ein Kaleido von E-Ink zum Einsatz, es soll aber eine neuere Generation als beim 6-Zoll-Color sein, das kräftigere Farben hat. Ich hatte ja das Display im Test zum Color ausführlich vorgestellt. Einen Wasserschutz soll er nicht haben, dafür aber wieder einen Slot für eine Micro-SD, um den 16 GB großen internen Speicher um 32 GB zu erweitern. Neu ist auch der USB-C-Anschluss, der bereits aus dem Inkpad X bekannt ist.

Wann er bei uns kommt und wieviel er dann hier kostet, konnte ich noch nicht in Erfahrung bringen, daher ist das Datenblatt bisher auch nur unter Vorbehalt zu lesen.

Alle Bilder (C) by PocketBook


Update vom 15.02.21

Jetzt ist auch die Pressemitteilung raus, hier der Wortlaut

Ein E-Book-Reader mit einem Farbdisplay in großem Format steht bei viele Liebhabern des digitalen Buches auf der Wunschliste ganz oben. Der innovative, mehrfach preisgekrönte Schweizer E-Reader-Hersteller PocketBook hatte im Sommer bereits mit dem PocketBook Color Europas ersten E-Reader mit E-Ink Kaleido™ Farbbildschirm auf den Markt  gebracht. Nun geht das Unternehmen noch einen Schritt weiter und veröffentlicht erstmals auch einen großformatigen E-Book-Reader mit 7,8 Zoll (19,8 Zentimeter) großem Farbdisplay. Der PocketBook InkPad Color verfügt über die weiterentwickelte, neue E-Ink Kaleido™-Technologie und ist ab dieser Woche in der Farbe Moon Silver für 299 Euro erhältlich.

Buchcover, Illustrationen, Grafiken und Fotos in Farbe auf einem großen E-Reader anzeigen? Das ist jetzt keine Zukunftsmusik mehr! PocketBook hat hinsichtlich Technik, Innovation und Design meist die Nase vorn auf dem E-Reader-Markt, wie zahlreiche Auszeichnungen belegen. Zugleich steht die Marke für absolute Freiheit: Ein PocketBook kann nahezu alle gängigen Buch-, Grafik- und Audioformate problemlos wiedergeben, natürlich auch die Dateien der öffentlichen Bibliotheken. PocketBook E-Reader zeichnen sich zudem durch ihr offenes Ökosystem aus, das Kunden beim Kauf von E-Books nicht an einen bestimmten Shop bindet. Nun setzt PocketBook dieser Freiheit und Unabhängigkeit ein weiteres i-Tüpfelchen auf: Ab sofort bietet das Unternehmen mit dem PocketBook InkPad Color Europas ersten 7,8-Zoll-E-Reader mit E-Ink new Kaleido™ Farbbildschirm an – bei gewohnt gutem Lesegefühl wie im gedruckten Buch.

Auf dem PocketBook InkPad Color können EPUBs, Comics, PDFs und zahlreiche weitere Dateiformate nicht nur in Schwarz-Weiß, sondern auch in Farbe dargestellt werden. „Bei der verwendeten E-Ink new Kaleido™ Technologie handelt es sich um eine Weiterentwicklung der bereits beim PocketBook Color genutzten E-Ink Print Color ePaper Technologie und damit den nächsten Schritt zu komfortablem digitalem Lesen in Farbe. Der neue PocketBook InkPad Color wird Europas erster großformatiger E-Reader mit Farbdisplay, der auf dieser ganz neuen, optimierten Technologie basiert und 4.096 Farben und Schattierungen darstellen kann. Das geänderte Muster des Farbfilters erhöht die Helligkeit und Sättigung der Farben, während der Hintergrund der Seite weißer wird“, so Enrico Müller, Geschäftsführer der PocketBook Readers GmbH. „Zugleich behält der Bildschirm die gewohnte Lesefreundlichkeit und alle einzigartigen Eigenschaften von E-Ink-Displays: Er ist augenfreundlich, blendet nicht in der Sonne und ist äußerst energieeffizient, sodass die Akkus der Geräte je nach Nutzung mehrere Wochen ohne Aufladen halten. Schwarz-Weiß-Text bleibt dank der hohen Bildschirmauflösung von 1.404 mal 1.872 Pixeln und 300 dpi gestochen scharf und einwandfrei“, ergänzt Anja Pertermann, PR- & Marketingmanagerin bei PocketBook.

Der PocketBook InkPad Color macht das E-Reading zu einem besonderen Erlebnis: Illustrationen in Kinder- und Fachbüchern oder auch Comics werden auf dem großformatigen Farbdisplay inspirierend und informativ dargestellt. Nutzer können die Farbeinstellungen für jedes E-Book anpassen, indem sie Parameter wie Kontrast, Helligkeit, Gammakorrektur und Sättigung den Wünschen entsprechend ändern. Der E-Reader unterstützt 29 verschiedene Dateiformate – 19 Buch-, 4 Grafik- und 6 Audioformate. Letzteres ist vor allem für Hörbuchfans eine gute Nachricht. Dank Bluetooth können auch kabellose Kopfhörer oder ein Bluetoothlautsprecher angeschlossen werden. Ganz neu beim InkPad Color ist zudem der USB-Typ-C-Anschluss zum Laden des Gerätes sowie zum Anschließen von kabelgebundenen Kopfhörern per mitgeliefertem Audioadapter.

Aufgrund seiner komfortablen Größe (19,5 × 13,7 × 0,8 Zentimeter) bei vergleichsweise geringem Gewicht (nur 225 Gramm) und seines internen Speichers von 16 GB (mit Speicherkarte erweiterbar um bis zu 32 GB) ist der E-Reader ideal für alle, die im Alltag großformatig und mit viel Komfort in Farbe Lesen möchten. Der PocketBook InkPad Color ist mit einem leistungsstarken Dual-Core-Prozessor und einem 2.900-mAh-Akku ausgestattet, so dass er mehrere Wochen ohne Aufladen zügig arbeitet. Dank Sleep-Cover-Funktion wird der E-Reader automatisch in den Ruhemodus versetzt, sobald die Abdeckung der Schutzhülle geschlossen wird.

Der Inkpad Color ist also ab sofort für 299 € erhältlich (mit meinem Gutscheincode “papierlos” für rund 30 € weniger). Ich habe auch das Datenblatt aktualisiert.


Artikel empfehlen: Facebook | Twitter | E-Mail | Telegram | Whatsapp |

Für später speichern: Pocket | Instapaper | Kindle oder PocketBook






Einsortiert unter: eBook Reader News ,

Unterstützen: Wenn dir gefallen/geholfen hat, was du hier gelesen hast und du mich unterstützen möchtest, dann bestelle über die Partnerlinks mit dem Stern (*) am Ende. Du zahlst nicht mehr als sonst und ich bekomme vom jeweiligen Shop eine kleine Provision. Vielen Dank dafür!
Michael SonntagMichael Sonntag beschäftigt sich mit allem, was mit dem Lesen ohne Papier als Trägermaterial zu tun hat. Also mit eBook-Readern, Tablets und dem ganzen Drumherum.

3 Kommentare

Zum Eingabefeld springen  •  Trackback  •  Kommentarfeed

  1. ein_anderer_Micha sagt:

    Der Preis ist natürlich erstmal eine Ansage – selbst mit dem 10 % Rabatt. Da bin ich auf den Testbericht hier gespannt, der doch sicher bald kommen wird?
    Manchmal vermisse ich schon etwas Farbe beim Lesen mit einem Reader (ich lese auf Touch HD -Modell 1-) und ich würde sicher noch andere Bücher als reinen Text (und evtl. eine Bedienungsanleitung mit s/w-Grafiken) dort lesen wollen. Sicher keine Fotobände mir da runterladen, aber zum Beispiel Kochbücher. Dazu müsste natürlich die Farbdarstellung wirklich gut sein – ich meine da das Preis-Leistung-Verhältnis für den Reader.

    Was ich am Touch HD (1) sehr schätze und für mich ziemlich kaufentscheidend war: die Blättertasten. Die hat der neue wohl nicht? Außerdem finde ich den Marketingtext in Bezug auf die Akku-Laufzeit doch zu euphorisch. Auf der Shop-Seite wird dann nur noch von bis zu einem Monat geschrieben – im Marketingdeutsch waren das noch mehrere Wochen.

    Michael, bitte testen. :) Ich warte und bin gespannt auf das Urteil.

    • Michael sagt:

      Was ich am Touch HD (1) sehr schätze und für mich ziemlich kaufentscheidend war: die Blättertasten. Die hat der neue wohl nicht?

      Doch, hat er. Sieht man auf den Bildern nur schlecht. Der Inkpad Color hat das gleiche Gehäuse des Inkpad 3 und des Inkpad 3 Pro. Deshalb passen ihm auch deren Hüllen.

  2. C sagt:

    Den InkPad 3 Pro habe ich glatt links liegen gelassen und bin bei meinem InkPad 3 geblieben, da mir dessen Eigenschaften lieber waren. Als ich gesehen habe, dass der InkPad Color mit microSD Karte kommt und ich letzte Woche ein Angebot für 275 Euro (ohne 10% Code) gesehen habe, musste ich gleich zuschlagen.

    Gefällt mir sehr gut! Wird wahrscheinlich mein InkPad 3 ablösen. Einzig, dass es kein augenschonendes Nachtlicht gibt könnte beim Lesen Abends stören. Aber das ist vermutlich der korrekten Farbdarstellung bei Comics geschuldet, wenn man die Beleuchtung an hat. Eine Option dafür wäre dennoch bei Textbüchern schön gewesen.

    Übrigens habe ich einfach so mal eine microSD Karte mit 64 GB getestet (weil angeblich nur 32 GB vertragen werden)… funktioniert problemlos.

Antworten

Wenn du eine Frage hast, die nichts oder nur am Rande mit diesem Artikel zu tun hat, stelle sie doch bitte in der Fragenecke. Dadurch geht deine Frage nicht unter und du hilfst mit, die Diskussion hier übersichtlich zu halten.

Alle eingegebenen Daten werden verschlüsselt übertragen. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Hoch