Amazon kündigt 10-Zoll-Reader mit Stift an

  • von Michael
  • Lesedauer: ~ 2 min
  • 8 Antworten




Der Herbst wird spannend, denn nach dem neuen Einsteigerkindle mit hochauflösendem Bildschirm hat Amazon heute ein weiteres Modell angekündigt.

Kindle Scribe

Der Neue hört auf den Namen Kindle Scribe (von engl. Schreiber) und damit ist im Prinzip auch schon gesagt, was sein besonderes Merkmal ist. Es ist nämlich der erste Kindle, auf dem mit einem Stift Notizen und Zeichnungen angefertigt werden können.

Das soll in PDF- und E-Books funktionieren, nicht jedoch in Mangas, Zeitungen oder Zeitschriften. Amazon gibt folgende Dateiformate an, in denen herumgekritzelt werden kann: PDF, DOCX, TXT, PNG, GIF, JPG, JPEG, RTF, HTM, HTML, BMP und EPUB.

 

Neben der Möglichkeit, Notizen in E-Books zu hinterlegen, kann der Scribe auch als Notizbuch benutzt werden. Dazu stehen dann verschiedene Vorlagen, wie liniertes Papier, To-do-Listen oder einfach nur weiße Seiten zur Verfügung. Via Kindle-App sollen sich diese Notizen später auch synchronisieren lassen. Ob Amazon die Notizbücher auch für Drittanbieter öffnet, ist reine Spekulation.

Der Scribe hat einen 10,2 Zoll (ca. 26 cm) großen beleuchteten E-Ink-Bildschirm, der mit 300 ppi auflöst. Das Gerät wird mit einem Stift bedient, der keine Batterie benötigt. Beim Kauf des Readers kann man sich zwischen dem einfachen Stift oder dem Premiumstift wählen, der zusätzlich einen Radierer und eine zusätzliche Taste für Kurzbefehle mitbringt. Der Stift hält magnetisch an der Seite des Readers oder in einer Schlaufe in der optional erhältlichen Hülle.

Der 433 g schwere Reader enthält rund 50 % wiederverwertete Kunststoffe und 100 % recyceltes Aluminium. Er kann Audible-Hörbücher über die integrierte Bluetoothschnittstelle abspielen. Der Akku soll 3 Monate halten, wenn jeden Tag eine halbe Stunde gelesen wird. Aufgeladen wird das gute Stück über USB-C, was mit einem 9-W-Ladegerät in rund zweieinhalb Stunden erledigt sein soll.

Amazon will für den Scribe zwischen 370 und 450 € haben, je nach Speicherausstattung und Stiftauswahl. Das Gerät soll ab 30.11.22 erhältlich sein, wer jetzt vorbestellt bekommt ein Lieferfenster zwischen 2. und 23 Dezember, die passende Hülle soll erst zwischen Januar und März ausgeliefert werden.

Datenblatt anschauen


Interessiert dich der neue Kindle Scribe?

Alle Bilder: (c) by Amazon




Artikel empfehlen: Facebook | Twitter | E-Mail | Telegram | Whatsapp |

Für später speichern: Pocket | Instapaper | Kindle oder PocketBook


Einsortiert unter: eBook Reader News , ,

Unterstützen: Wenn dir gefallen/geholfen hat, was du hier gelesen hast und du mich unterstützen möchtest, dann bestelle über die Partnerlinks mit dem Stern (*) am Ende. Du zahlst nicht mehr als sonst und ich bekomme vom jeweiligen Shop eine kleine Provision. Vielen Dank dafür!
Michael SonntagMichael Sonntag beschäftigt sich mit allem, was mit dem Lesen ohne Papier als Trägermaterial zu tun hat. Also mit eBook-Readern, Tablets und dem ganzen Drumherum.

8 Kommentare

Zum Eingabefeld springen  •  Trackback  •  Kommentarfeed

  1. Willi Winzig sagt:

    Ist mir klar zu teuer. Da verzichte ich lieber auf die Malerei und bleibe bei meinem Pocketbook.

  2. Werner sagt:

    Da stimmt was nicht:
    bei 300 dpi und 1440×1920 kommt man nie auf 10,2 Zoll

  3. Vladimir sagt:

    Boox Nova; Das ist, was ich zuerst gedacht habe als der Scribe mir von Amazon in einem Werbebanner eingeblendet wurde.

    Der preis ist ähnlich, und der Kindle store auf beiden verfügbar :-)

  4. Ingrid Eichweber sagt:

    Das Gewicht des neuen Kindle mit 475 gr ohne Hülle ist ja enorm.
    Die anderen Reader liegen so unter 200 gr. Ist das nicht zu schwer und somit unkomfortabel für ein normales Lesegerät?

  5. werner sagt:

    Die anderen 10 Zöll Notes Geräte liegen auch in dieser Gewichtsklasse.

  6. Christina sagt:

    finde ihn auch zu teuer und ohne Blättertasten auch ungeeignet für mich persönlich. Für Schüler und Studenten sicherlich eine gute Alternative – aber zu diesem Preis?
    Schade, ich warte immer noch auf einen großen Kindle, mit Blättertasten und am liebsten Farbbildschirm.
    Einen Stift würde ich sicherlich nicht brauchen, mag Vorteile haben, aber wann braucht man ihn mal wirklich?

  7. Profi58 sagt:

    Ich wünsche mir eher einen 8″-Paperwhite. Nach dem 5.14.x-Firmware-Debakel meiner PW 3 (7. Gen.) und 4 (10. Gen.) bin ich ohnehin etwas skeptisch gegenüber Amazon.

Antworten

Wenn du eine Frage hast, die nichts oder nur am Rande mit diesem Artikel zu tun hat, stelle sie doch bitte in der Fragenecke. Dadurch geht deine Frage nicht unter und du hilfst mit, die Diskussion hier übersichtlich zu halten.

Alle eingegebenen Daten werden verschlüsselt übertragen. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Hoch